Stromspeicher-Dimensionierung

  • Hallo,


    ich möchte mir in Kürze auf meinem Einfamilienhaus eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher installieren lassen. Ich habe verschiedenste Angebote, die sich bei der Stromspeicherkapazität Berechnung extrem unterscheiden. Daher brauche ich eine Entscheidungshilfe.


    Ich habe einen Jahresverbrauch von ca. 3750 kwh. Das Dachziegel-Satteldach hat eine 45°Neigung in SW-Lage ohne Verschattung. In Kürze kommt noch ein Großverbraucher (Außen-Whirlpool) dazu, der bestimmt seine 1000 kwh pro Jahr benötgt. 3 Tage/Woche mache ich Homeoffice.


    - Die PV- Anlage soll zwischen 3,25 kwp- 4,2 kwp haben (mehr passt nicht aufs Dach).

    - Eine Firma emphielt einen 2,5 kWh Stromspeicher, die andere Firma einen von 5,2 kWh.


    Das unterscheidet sich mal locker um 100%. Welche Variante haltet Ihr für realistisch ?


    Ich weiß, jetzt kommen bestimmt Fragen nach meine Verbrauchsverhalten usw. Es geht mir aber nicht um eine exakte Aussage auf das Komma genau, sondern um eine Tendenz, da sich Stromspeicher-Angebote doch erheblich unterscheiden. Die Entscheidung muss ich nach Abwägung aller Argument sowieso selber trefffen.


    Da ich noch keine Ahnung von PV-Anlagen habe wüßte ich ganz gerne, wieviel so eine Anlage "von - bis" (Winter-Sommer) pro Tag in etwa produziert. Da mein eigener Tagesverbrauch bekannt ist könnte ich somit abschätzen, wie groß eine Unter- bzw. Überdeckung mit Solarstrom sein könnte.


    Ich hoffe auf viel Antworten.

  • - Die PV- Anlage soll zwischen 3,25 kwp- 4,2 kwp haben (mehr passt nicht aufs Dach).

    Haben schon viele gesagt.

    Und wo ein SW Dach da i.d.R auch ein NO Dach.

    Stell dein Dach mal richtig vor mit Abmaße und einem genordeten Google maps Luftbild. Ansonsten kann man dir zu gar nichts raten, weil Glaskugel gerade in Wartung ist ;)

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • ich möchte mir in Kürze auf meinem Einfamilienhaus eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher installieren lassen.


    Warum der Speicher?


    Die PV- Anlage soll zwischen 3,25 kwp- 4,2 kwp haben (mehr passt nicht aufs Dach).


    Glaube ich einfach nicht.

    Bitte Belegungsplan einstellen.


    - Eine Firma emphielt einen 2,5 kWh Stromspeicher, die andere Firma einen von 5,2 kWh.


    Das unterscheidet sich mal locker um 100%. Welche Variante haltet Ihr für realistisch ?


    Ich würde 0,0 KWh als Speicher empfehlen, es ist einfach zu teuer.

    Mit Mini Schrumpel-PV und recht üppigem Verbrauch plus weiteren Großverbraucher in der Planung besser mehr PV bauen … Speicher weg lassen. Es ist wirtschaftlich betrachtet einfach nur Nonsens.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Da lohnen sich sogar die 500kWh/kWp vom Norddach eher als ein teurer Mini-Speicher.

    Das Problem vom Mai-August wird selbst der Minispeicher kaum leer und vom Oktober-März nie mehr voll.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Dass dein Dach damit wirklich voll ist, ist stark zu bezweifeln. Zu so einer kleinen Anlage gehört am besten überhaupt kein Speicher, da es da nicht viel zu speichern geben wird. Die minimale Erhöhung des Eigenverbrauchs wird den Speicher sicher nicht finanzieren.


    Aber jetzt hol einfach mal kurz Luft, geh einen Schritt zurück und stell als erstes mal deine Dächer vor (Luftbild, Maße, Ausrichtung, Dachneigung, Nebengebäude, ...)

  • Volle Zustimmung zu den Kollegen.

    Lass den Verlust bringendem Speicher weg, lies die FAQ im Wissen und sich die Themen zum Speicher, siehe meine Signatur am PC. Planung vorstellen!

  • Mit Mini Schrumpel-PV und recht üppigem Verbrauch plus weiteren Großverbraucher in der Planung...

    Das ist doch genau der springende Punkt: Was soll denn noch für den Speicher übrig bleiben, wenn Deine Verbraucher dem alles wegfressen?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Speicher dimensioniert man nach Bedarf. Überdimensionierte Speicher kosten nicht nur mehr, sie verbrauchen auch unnötig mehr Strom. Ein Speicher und die PV sollte auch bei Netzausfall weiterarbeiten.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!