PV-Anlage für neues Haus sinnvoll oder nicht

  • Hallo ihr Lieben,


    zunächst danke an alle, die sich mir wie anderen annehmen und Hilfe bereitstellen.

    Ich dachte, nach unserem Hausbau in Eigenleistung kann mich kein Thema mehr umhauen, doch, PV kann es...


    Mir wurde dieses Forum empfohlen mit dem Hinweis, ich solle unser Haus/Dach vorstellen.


    Gebaut wurde 2019 ein massives Holzhaus/Blockhaus auf einem Bestandskeller in NRW. Der Keller ist nicht beheizt (soll es zukünftig vielleicht). Das Haus wird mit einer LWWP der Firma Wolf beheizt und mit Warmwasser versorgt. Das Dach hat 33° Neigung und seine Dachflächen nach Westen und Osten, es gibt 2 Dachfenster (1 weiteres geplant) auf der Westseite und 1 auf der Ostseite. Zur Südseite sind auf dem Grundstück keine Nachbarn und Landschaftsschutzgebiet (ggf. interessant, wenn nicht nur auf dem Dach etwas passieren soll... gibt es das?). Der Elektriker hat auf der Westseite bereits Leerrohre verlegt und sie zum Stromraum im Keller gezogen.


    Aktuell haben wir zwei Stromzähler, da die PV-Anlage erstmal keine Rolle spielte und es vielleicht aus Budgetgründen auch weiterhin nicht spielt, allerdings möchte ich mich nun, da wieder etwas Zeit und Luft im Kopf ist, mich doch einmal mit dem Thema auseinandersetzen. Haushaltsstrom kostet 28,5ct, Wärmepumpe läuft über 2. Zähler 17,3ct. + 73,-€ Miete.


    Ich tue mich extrem schwer mit den ganzen Rechenbeispielen, Förderungen etc. Fakt ist, es ist kein Budget da, um eine Anlage aus dem eigenen Geldbeutel direkt zu bezahlen, also müsste fremdfinanziert werden. Erste Angebote werden gerade errechnet, pendeln sich auf +/- 15k ein und sehen beide Dachflächen zur Bestückung einer Anlage unter 10kw vor.


    Wie sollte ich eurer Meinung nach am besten Vorgehen?

    Ich freue mich über jede Art von Hilfe und Unterstützung und bedanke mich herzlichst schon vorab.

  • Hi,


    hast Du ein Luftbild oder eine genaue Ansicht + Größen der Dachflächen?

    +/- 15k ein und sehen beide Dachflächen zur Bestückung einer Anlage unter 10kw vor

    1. Zu teuer

    2. Zu klein


    Stell mal Deine Dächer vor, dann schauen wir was als VOLLbelegung rauskommen könnte.


    BTW, unter unseren Anlagen ist auch ein Blockhaus :-)

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Um puzzeln zu können fehlt noch die Größe deiner Dachflächen L x B und die Lage der Dachflächenfenster, Kamine, SAT-Schüssel?


    Mit PVGIS kannst du schon mal selbst ermitteln wie viele kWh pro kWp je Dachfläche und Jahr statistisch zu erwarten ist.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Halli hallo,


    erstmal danke für die Antwort.

    Das Luftbild von Google zeigt das Dach noch im Rohbau :D

    Abmessungen sind 12m x ca. 7xm (Sparrenlänge) - reicht das als Info oder soll ich in den Bauunterlagen suchen?

  • Das Luftbild von Google zeigt das Dach noch im Rohbau

    Das langt. (Ist aber noch nicht eingestellt hier im Thread?)


    Abmessungen sind 12m x ca. 7xm (Sparrenlänge)

    Wo sitzen die Dachflächenfenster?

    Bei Modulgrößen von z.B. 1 x 1,7 muss man wissen wo es Überlappungen gäbe.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Ich hoffe an Leerrohren bis unters Dach wurde nicht gespart.

    3 Stück mit 25mm besser gleich 4 oder 5 davon wären gut.


    Wie hoch ist der Verbrauch der LWWP pro Jahr?

    Angenommen mal 3000KWh Strom, so kostet die inkl. GG rund 20 Cent pro KWh.

    Je geringer der Verbrauch wird um so teurer wird die KWh.

    Der HH Strom ist teuer … wechseln!


    Warum unter 10KWp bleiben?
    Ja, PV ist zu klein, Ost und West bitte voll machen.

    Garage/Carport usw. auch bewerten lassen...


    10KWp für EUR 15.000,- ist zu teuer, selbst brutto ist das noch üppig.


    1. Finanzierung auf die Beine stellen

    2. gescheite Angebote mit Dach voll einholen

    3. Angebote hier besprechen

    4. beauftragen

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich dachte, nach unserem Hausbau in Eigenleistung kann mich kein Thema mehr umhauen, doch, PV kann es...

    Da ist schon mal ein wichtiges Wort drin versteckt: Eigenleistung.


    Ich habe bei uns am Haus auch sehr viel selbst gemacht und habe mich dann langsam an das Thema PV herangetastet, in Summe ist da ein Thread mit über 60 Seiten und einer funktionierenden (ich finde optisch tollen) PV Anlage mit 21,45kWp für ca. 15.000 EUR netto entstanden mit möglichem weiteren Ausbaupotenzial. Die Anlage hat pro kWp demnach genau 700 EUR netto gekostet.


    Ich habe die im Forum als optimal ermittelte Belegung auch bei ein paar Solateuren angefragt, viele scheuten sich vor einer 21,45kWp Leistung wegen zweitem Zähler usw. usf., ich habe meist auch mit konkreter Anfrage nur knapp 10kWp + Speicher als Angebot bekommen, daher dann der Eigenbau.


    Effektiv kannst du beim Eigenbau sehr viel sparen. Um mal einen Wert zu nennen: Ich plane die Erweiterung meiner Anlage um weitere 22 Module mit je 340wP (7,48kWp) und liege mit Modulen und Montagematerial (Wechselrichter bereits vorhanden) bei knapp 2.400 EUR netto, das sind keine 320 EUR / kWp.


    Bei mir hat die Planung effektiv deutlich länger gedauert als das eigentliche bauen.


    Bei Fragen, fragen.

  • Ich plane die Erweiterung meiner Anlage um weitere 22 Module mit je 340wP (7,48kWp) und liege mit Modulen und Montagematerial (Wechselrichter bereits vorhanden) bei knapp 2.400 EUR netto, das sind keine 320 EUR / kWp.


    Der Vergleich hinkt ja etwas.

    Ohne WR geht PV nicht, Du hast den größeren WR also schon bezahl.


    Sinnvoll wäre es wohl die durchschnittlichen Kosten für die 21 KWp plus die 7KWp zu ermitteln.

    Inkl. allem drum und dran und auch mit Rechnung von Gerüst und Elektriker.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Abmessungen sind 12m x ca. 7xm (Sparrenlänge) - reicht das als Info oder soll ich in den Bauunterlagen suchen?


    nein es sind cm genaue Angaben nötig oder wenigstens hochauflösende scharfe Fotos der Dachflächen und das Deckmaß der Pfannen/Dachsteine.


    netto passen hier 4 Module hochkant übereinander und min 11 in der Breite macht 29,92kWp@340Wp Modulen.

    Man kann dir nur dringend ans Herz öegen dich mit einer sinnVOLLen Belegung anzufreunden und die Anlage so groß wie möglich zu bauen - gerade bei einer VOllfinanzierung geht die Einspeisevergütung für die Anlage und Kredit (dr)auf - dein Eigenvorteil ist um so größer je größer die Anlage ist.

    z.B wirst du min 20-20% des WP Stroms vom Dach holen und der zusätzliche Zähler mit der enormen Grundgebür wegfallen können. ( an die Stelle kann dann der Erzeugerzähler für die große PV - über 10kWp Pflicht).


    Ich bin bereit zu helfen wenn du Infos bringst:

    Bauzeichnungen, Fotos, Luftbild - Maße...

    Schau auch gerne mal in einen anderen Planungsthread rein um ein Gefühl dafür zu bekommen wie es geht und was benötigt wird.

    FAQ von pflanze schon mal lesen (verstehen kommt mehr und mehr mit der Zeit) - PVGIS Prognose für beide Dachflächen nach Anleitung machenund Werte posten.

    Ziel ist klar:

    Ost und West bitte voll machen.

    Garage/Carport usw. auch bewerten lassen...


    Gruß´Flo

    Achtung Schattentheoretiker!