Balkonkraftwerk - worauf kommt es an?

  • Moin,

    geplant ist ein Balkonkraftwerk welches die max. Leistung von 600W auch erreichen kann.

    Dafür sollen 2 Module angeschaft werden, der Markt ist riesig...

    Worauf sollte man bei der Auswahl der Module achten, wenn der Preis im "Mainstream"-Bereich liegen soll?

    Hohe Wp ?

    Effizienz ?

    Qualität ?

    Degradation ?

    Dank im Voraus!:danke:

  • - gutes Verhältnis zwischen Wp und Preis - heute würde man möglichst 2x340Wp oder mehr machen. Nicht von angeblich supergünstigen Gebrauchtteilen blenden lassen. Ein Pluspunkt ist aber immer, wenn man die Module vor Ort bekommt und damit die teilweise hohen Versandkosten spart - dann aber auf die richtigen Verbindungen (AC ist MC4 üblich) achten

    - WR bei einem ordentlichen Verkäufer kaufen, der ein defektes Gerät auch innerhalb der Garantiezeit austauscht - gegen Insolvenz des Herstellers ist aber niemand sicher.

    - sichere Installation (wenn das Ding weggefegt wird, ist keinem geholfen).


    und nun das allerwichtigste: keine riskante Montage. Nicht meinen, dass man als Laie ohne Gerüst die Dinger an das Steildach schrauben kann. Dann lieber die 1b-Lösung im Garten(haus) oder an der Fassade, an einem Geländer etc. Das hat auch den Vorteil, dass das schöne Süddach frei bleibt für eine spätere "richtige" Anlage

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • Eingestellt hatte ich diesen Beitrag ja bei den Modulen - darum ging es mir im Speziellen. Jetzt verwässert die Überschrift in diesem Treat ein wenig.


    Trotzdem Dank an "Pvbeobachter"


    Einen richtigen Solarteur gibt es hier oben leider nicht, ich glaube einen vertrauenswürdigen im Netz gefunden zu haben. Ich hatte zudem letztes Jahr einen hier, der hat gesagt, eine "große" Anlage lohnt sich nicht! Dach in SSO Ausrichtung mit Gaube und damit Verschattung...

    Vlt. lag das auch daran, dass man unbedingt unseren gesamten Strombedarf (inkl. Wärmepumpe) abdecken wollte oder wollen zu müssen!:-?


    zurück zu den Modulen - preislich alle relativ gleich, bei 2 Stk etwa 160-165€

    Ich überlege dabei zB. QCells 315 >18,7% Wirkungsgrad gegenüber JaSolar 340 20,2%Wirkungsgrad. Das Hochglanzdatenblatt verspricht bei QCells eine scheinbar innovativere Technik & Qualität.

    Bei 30ig Modulen auf dem Dach mögen das ja marginale Unterschiede sein, bei 2 Modulen nicht mehr so..

  • man sollte auch die Größe der Module beachten. Kleinere Module sind nicht so schwer und sind mechanisch stabiler.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hier wird allseits behauptet, dass es zwischen den Modulherstellern keine großen Unterschiede mehr gibt. LG soll etwas besser und teurer sein.

    Ich habe winaico und qcells. Beide sehen aus, als kämen sie aus der gleichen Fabrik

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • ...

    Hier wird allseits behauptet, dass es ...

    Das glaube ich gern!

    Kann man denn den solchen Leistungsdaten trauen?

    Wieso stellt ein Hersteller Module mit 300, 305, 310, 315, 320 Wp her, wenn sie alle gleich groß sind und spätestens nach einem Jahr auf dem Markt gleich viel kosten...

    Ich werde den Solarteur anrufen... Der wird mir sicher das Modul mit der größten Gewinnmarge empfehlen..:D

  • Wieso stellt ein Hersteller Module mit 300, 305, 310, 315, 320 Wp her, wenn sie alle gleich groß sind und spätestens nach einem Jahr auf dem Markt gleich viel kosten...

    Die Module streuen nach der Herstellung etwas in der Leistung. Der Hersteller misst sie und wenn ein Modul beispielsweise 307W bei genormter Bestrahlung bringt, wird es als 305er verkauft. Ein anders, welches z.B. 323W leistet verkauft er dann als 320er. Unter Idealbedingungen haben sie im ersten Jahr immer etwas mehr Leistung als drauf steht. Mann nennt das auch "Plus-Sortierung". Die Modulpreise richten sich meist nach Cent pro Watt Peakleistung. Kostet ein 300er den selben Preis wie ein 320er, ist das 300er zu teuer!

  • Die Module streuen nach der Herstellung etwas in der Leistung

    ... aahh!:thumbup: Das bringt Licht ins Dunkeln!

    Könnte es passieren, dass die Degradation auch unterschiedlich verläuft?

    Sprich ein "teureres" 340WP Modul hat ggf. nach 10 Jahren die gleiche Leistung wie ein 310Wp

    Modul? Dies spräche für den Kauf eines "vermeindlich qualitativ besseren" Anbieters!?