Anlagenplanung EFH mit Perspektive Pool-WP

  • Zeitpunkt für die Festlegung der Höhe der Einspeisevergütung

    ist die erstmalige Inbetriebnahme. Nicht das Anmeldedatum, nicht die Zählersetzung, nicht das NAB, nicht die Fertigstellung...


    Wenn der Zähler nicht rechtzeitig da ist, dann wir die Einspeisung eben geschätzt. Der VNB ist dein Kunde, nicht dein Herr und Meister. Und mit deinem Energieversorger hat die Einspeisung gar nichts zu tun.

  • Das macht eigentlich dein Eli. Hat er damit Erfahrung? Ist er beim VNB eigentlich ein eingetragener Eli? Ich hoffe mal ja? Und wenn das so ist, dann meldet er die Inbetriebnahme sowie die Module auf dem Dach sind und der WR verkabelt.


    Viele VNB wollen dann noch Nachweise zur korrekten Errichtung nach EEG haben etc. Das sollte auch der Errichter melden. Das musst du mit deinem VNB klären, was er/sie da bei dir so haben wollen. Und dann mit dem Eli, wer es meldet. Einige Meldungen kann nur der Errichter abgeben (z.B., dass die Anlage EEG konform errichtet wurde). Aus den Angaben über die Größe der Anlage und der prognostizierten Erzeugung bzw. Einspeisung errechnet der VNB die Abschläge (manche hier erstellen Rechnungen, dass spare ich mir, da es am Ende des Jahres eine Gesamtabrechnung mit dem Echtwert gibt).


    Vergiß nicht die Meldung im Marktstammdatenregister. Das kannst du machen oder dein Eli (wenn er Ahnung hat). Auf alle Fälle bekommt man zeitnah eine Bestätigungsmail, nachdem der Account dort eingerichtet ist mit den Daten. Dort wird auch nach der Inbetriebnahme, Größe der Anlage, welche Module, welche WR etc. gefragt.

    Brav auf das Forum gehört - DAS DACH IST VOLL - Walmdach alle Seiten plus Carport mit 21,78 KWp an einem Solar Edge 17K und 69 P370 Optimierern


    Der zweimillionste Beitrag war meiner :saint::evil:

  • Danke dir. Werde ich morgen mit ihm besprechen. Erfahrung hat er grundsätzlich damit. Aber bis dato noch nicht bei meinem VNB. Ist da noch nicht gelistet, weil der VNB dort, wo sein Firmensitz ist, nicht zuständig ist. Er meinte aber, sei kein Problem, die Listung würde schnell gehen, er muss dafür nur paar Unterlagen (fachliche Befähigung/Meisterbrief, Eintragung Handwerkerrolle, Gewerbeanmeldung) einreichen. Steht auch so auf der Homepage des VNB, er muss dann wohl "Eintragung als Gastbetrieb" beantragen.


    Bei mir ist VNB Avacon Netz GmbH... Ich habe da auch nochmal auf deren Homepage gestöbert. Wenn ich es richtig sehe, wollen die eigentlich möglichst alles nach deren Schema haben. Heisst: Kein direkter Kontakt vorab, sondern Anmeldung durch den Eli.


    https://www.avacon-netz.de/de/…tovoltaik-beantragen.html

    https://www.avacon-netz.de/de/…tten-zum-sonnenstrom.html


    Ich bin da ja jetzt einen anderen Weg gegangen, hatte mich an die Empfehlungen hier aus dem Forum gehalten und NAB schon gemailt: ganz schlank mit Nennung Anschrift, max. 30 kWp, Überschusseinspeiser und Verweis auf EEG, wie in den FAQ von pflanze.


    Als Antwort kam zunächst Verweis auf Elektriker, dann im zweiten Schritt nach einem freundlichen Telefonat eine Antwortmail, dass "nach tagesaktueller Prüfung für Ihren Hausanschluss eine PV-Anlage mit 30 kWp betrieben werden kann. Eine Reservierung der Anschlussleistung ist hierdurch nicht erfolgt." Das ist für mich die positive Netzverträglichkeitsprüfung, oder? Der Mitarbeiter am Telefon sagte mir auch, dass ich der erste sei, der vorab den Netzanschluss begehrt habe und normalerweise alles erst vom Elektriker gemacht wird. Die oben verlinkten Seiten von deren Homepage suggerieren ja auch, dass das der einzig mögliche Weg sei.


    Was mich auch noch bisl verunsichert: Die schreiben da ja auch von Einspeisevertrag, der unterschrieben werden muss. In den FAQ steht ja, dass genau das nicht erforderlich ist. Ist ja noch nicht so weit, aber wie verhalte ich mich denn dann am besten, wenn die mit dem Vertrag ankommen, damit sich das Ganze dann möglichst nicht verzögert?

  • Erhebe und ermächtige dich. Suche in den FAQ nach Vertrag. Ich habe sogar das Gesetz zitiert. Das gilt auch für deinen VNB.

    NAB alles richtig gemacht denn du würdest Vergütung in den ersten Monaten riskieren.

    Normal handelt der VNB in diesem Punkt anscheinend zu Gunsten der Betreiber gesetzwidrig.

    Also, nochmal Abschnitt NAB lesen und verstehen.

    Bergeweise Screenshots von VNB-Seiten sind unnötig.

  • Das scheint ein eher kleinerer VNB zu sein. Da soll dich der vom Gesetzgeber vorgeschrieben Vorgang 127 Euro kosten. Ich habe bisher so eine Rechnung nicht erhalten. Das habe ich hier im Forum schon häufig gelesen. Dafür ist der RSE schön günstig. Den brauchst du aber nicht.


    Die verlinkten Sreenshots - das meinte ich aber. Lass das deinen Eli machen, dann läuft das auch. Pflanze hat zwar Recht, dass man das auch anders machen kann, aber auf mein NAB per Mail kam nie eine Reaktion. Erst als mein Solarteur es in die Hand nahm ging es plötzlich.


    Du bist auf einem guten Weg.


    Gruß mac.bill

    Brav auf das Forum gehört - DAS DACH IST VOLL - Walmdach alle Seiten plus Carport mit 21,78 KWp an einem Solar Edge 17K und 69 P370 Optimierern


    Der zweimillionste Beitrag war meiner :saint::evil:

  • Hab gestern spontan noch ein Hybrid-Auto bestellt, kommt im Dezember. War eigentlich noch nicht geplant, aber konnte bei dem Angebot nicht widerstehen. Und sollte dann ja auch die Verwendung der PV-Ausbeute optimieren...


    Nochmal eine Frage zur Leitungsverlegung. Ich habe hier schon mehrfach gelesen, dass es gilt. Leiterschleifen zu vermeiden und entweder ein zweites Kabel mit gelegt werden sollte oder Module übersprungen bei der Verlegung. Kann mir das noch nicht so richtig vorstellen die beiden varianten bei der Verlegung.

    - Ist das bei SolarEdge genauso?

    - Und wie verhält sich das mit dem Überspringen im Besonderen bei Doppeloptimierern?

    - Bei uns wird ja die Garage mit einem Teil des Hauses verstringt und der 2. String ist der andere Teil des Hauses. Welche Empfehlung haben die Spezialisten da zur Kabelverlegung wegen Leiterschleifen?

  • Ein Kabel dazu. Eine Richtung sind die Stöpselleitungen, die andere das lange Kabel. Falls an den Optimierern genug Kabel ist kann man auch den Weg wählen, jeden zweiten zu überspringen.

  • Kabellänge der Optimierer ist 1,2 m vertikal bzw. 2,2 m horizontal laut Datenblatt. Mit den DO ist das mit dem überspringen natürlich schwieriger als mit EO, ausgelegt und gedacht ist dann eher direkt das nächste zu nehmen vermute ich. Bei einigen Modulen wird es reichen, bei anderen nicht. Bei Dachflächenwechsel werden wir aber sowieso verlängern müssen.