Planung einer PV+Speicher für EFH (Neubau)

  • Eine Frage noch mal zur Neigung für beste Effektivität im Winter, wären da 40 Grad besser? Wie sieht es eigentlich mit der Statik aus? Muss ich dem Hausbauer aufgeben, dass ich später eine fette Anlage aufs Dach bringen will? Muss das ggf. beim Bauantrag berücksichtigt werden? Da stehe ich noch etwas auf dem Schlauch.

  • Würd mich nicht verrückt machen wegen der Neigung, 35° ist im optimalen Bereich hier in Deutschland.


    Kannst ja mal mit PVGIS und den Neigungen rumspielen und schauen wo das Optimum bei dir wäre (Slope/Dachneigung wäre bei dir die 35°, Azimuth Süddach -15° und das Norddach 165°).


    Der Grossteil des Ertrages kommt eh zw. April und September vom Dach.


    Bauseitig muss PV nicht genehmigt werden. Für die Statik bist du als Bauherr verantwortlich, allerdings ist die PV nicht wirklich schwer und wäre ja beim ursprünglichen Plan auch dabei gewesen.

    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • "... allerdings ist die PV nicht wirklich schwer und wäre ja beim ursprünglichen Plan auch dabei gewesen."


    Ahh, deshalb die "Super-mini-PV"! Die Statik verträgt nicht mehr! ;-)


  • Ok, danke für die Info! Hatte heute noch mal ein längeres Telefonat mit dem Produktmanager von Viebrock und er hat noch mal betont, dass wir definitiv keine Anlage von SunPower mit Speicher in dieser Qualität zu dem jetzigen Preis bekommen werden. Ich habe dennoch darauf bestanden, dass die Anlage zunächst aus dem Angebot herausgerechnet wird. Dies wird jetzt zu 100% passieren. Welche Hersteller sind denn mit SunPower vergleichbar?

  • Du brauchst doch keineswegs Sunpower Module, du hast doch Platz. Sunpower machen doch nur dann Sinn, wenn man aus kleiner Fläche das Maximale herausholen muss. Ganz normale Qualitätsmodule nehmen und das Dach vollmachen. Überlasse die Auswahl erstmal einfach dem Solarteur.

  • Ich habe dennoch darauf bestanden, dass die Anlage zunächst aus dem Angebot herausgerechnet wird. Dies wird jetzt zu 100% passieren.

    Prima, damit hast du dein Haus ein paar Tausender günstiger bekommen, die du nun in eine größere PV und einen kleinen Speicher stecken kannst.


    Bei den Modulen folge einfach Monsmusik Rat.


    Was sagt PVGIS für Süd- und Norddach als Jahresertrag?

    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Derzeit wurde uns von einem sehr bekannten Anbieter im Norden (beginnt mit V) ein EFH mit einer PV (Firma Sun-Power) von 2,6 kWp und einem 6,5 kWh Batteriespeicher (Lithium-Ionen) angeboten. Wie mir schon berichtet wurde, ist die Anlage super klein in Bezug auf mein Vorhaben. Die Kosten der Anlage mit Speicher belaufen sich derzeit auf 15.150 €. Man kann zwar ein Upgrade auf eine größere Anlage kaufen, aber die Kosten dafür sind immens, ca. 6.000-12.500 €.

    Das ist Wegelagerei und absolut unverschämt. Mondpreise - Schon fast Betrug zu nennen!

    Ich habe dennoch darauf bestanden, dass die Anlage zunächst aus dem Angebot herausgerechnet wird.

    Gut! Ich hoffe andere Aspekte bei deinem Haus laufen nach DEINER Vorstellung.

    Bei der Planung der PV unterstützen wird gerne.

    Wenn die ersten Belegungsideen eintrudeln bin ich an Bord ;)


    Gruß FLo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Danke für euer schnelles Feedback. Ich werde morgen 2-3 Gespräche mit Solarteuren führen, mal sehen was dabei herauskommt.

    DIe Planung des Hauses läuft reibungslos und ist sehr verständnisvoll in Bezug auf unsere Wünsche. Vielen Anpassungen sind auch kostenneutral, sodass ich ein gutes Gefühl habe. Preislich passt es auf jeden Fall.

  • Ich versteh nur nicht warum die in Bezug auf PV solche Halbdackel sind! Sicher dass es in anderen Bereichen passt? Stell die bitte bei Gelegenheit zur Rede und lies die Hausbautipps in den FAQ.