Frage zur EEG Umlage

  • Hallo zusammen.


    Hab schon die Forumssuche bemüht, bin aber leider nicht so richtig fündig/schlau geworden.


    Mein Anliegen: Ich habe seit Juli 2019 eine 9,1 kwp Anlage auf einem Süd-Dach. Es besteht die "Gefahr", dass die Anlage regelmäßig über 10.000 kwh pro Jahr produziert. Eigenverbrauch ca. 3250 kwh pro Jahr. Frage: Müsste ich wirklich auf die kompletten 10.000 kwh EEG Umlage zahlen?


    Dies war die Aussage eines Solarteurs (plane ggf. eine weitere Anlage und da wurde das von ihm angesprochen).


    Vielen Dank für eine Antwort/Aufklärung.

  • Müsste ich wirklich auf die kompletten 10.000 kwh EEG Umlage zahlen?

    nein.

    Wenn du in Juni 2020 eine neue Anlage installierst und die unter 10kWp ist ist die neue Anlage (ebenfalls?) von der EEG Umlage befreit.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Müsste ich wirklich auf die kompletten 10.000 kwh EEG Umlage zahlen?

    nein.

    Wenn du in Juni 2020 eine neue Anlage installierst und die unter 10kWp ist ist die neue Anlage (ebenfalls?) von der EEG Umlage befreit.

    Danke. Hab gerade mal mit unserem lokalen Energieversorger telefoniert und die Aussage war, dass wenn ich über 10000 kwh Produktion EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen müsste. Bin verwirrt... ;)

  • DAS ist richtig. Aber wirklich noch so drin in der letzten Fassung des EEG?


    Wenn du keinen Erzeugerzähler hast kann es ja auch keiner nachweisen...

    Ne, hab keinen Erzeugungszähler. Nur die Übersicht am Stromzähler bzw. im Sunnyportal. Energieversorger meinte aber auch, dass es mit der Anlage (9,1 kwp) eher unwahrscheinlich ist 10000 kwh zu produzieren.


    Da denk ich mir nur: Mal sehen. Seit Inbetriebnahme (12. Juli 2019) lieg ich aktuell bei 9419 kwh, in 2020 bis jetzt 5456,17 kwh. :)

  • Tobias,


    kleiner Hinweis, in deinen Angaben zur Anlage stehen 14,5 kWp.

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Was erzaehlt ihr (bzw. der VNB/EVU) den hier schoen wieder fuer Ammenmaerchen... das EEG regelt NICHT wer die Umlage zahlt, sondern wer sie eben NICHT bezahlen muss:


    4. wenn Strom aus Stromerzeugungsanlagen mit einer installierten Leistung von höchstens 10 Kilowatt erzeugt wird, für höchstens 10 Megawattstunden selbst verbrauchten Stroms pro Kalenderjahr;


    Ich lese da nichts von erzeugten 10MWh ... aber es ist natuerlich eine Vorraussetzung diese zu erzeugen, damit man sie verbrauchen kann. Und du zahlst die EEG-Umlage wenn, dann natuerlich nur auf den Verbrauch...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • die Aussage eines Solarteurs

    Kannste in der Pfeife rauchen!

    auf die kompletten 10.000 kwh

    verbrauchst du die denn? Selbst wenn ist bei Anlagen bis max 10 kWp je 12 Monaten nur der Teil >10 MWh/a mit Umlage belegt!

    Doppel-Pfeife dein Installateur!

    habe seit Juli 2019 eine 9,1 kwp Anlage

    in Juni 2020

    Du meinst Juli. Juni würd ich die Finger von lassen wenn mehr als 0,9 kWp dazukommen! Auch weitere TEile deiner Beiträge verstehe ich hier nicht bzw. sie sind falsch.

    mit unserem lokalen Energieversorger telefoniert und die Aussage war, dass wenn ich über 10000 kwh Produktion EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen müsste.

    EVU hat nix zu melden. VNB ist relevant. Aber 10 MWh/a Produktion sind völlig Schnulli bei 3 MWh/a Verbrauch!

    Dein VNB weiß auch nicht was er erzählt bzw. erzählt Mist!

    "Blick ins Gesetz erspart Geschwätz!"

    Energieversorger meinte aber auch, dass es mit der Anlage (9,1 kwp) eher unwahrscheinlich ist 10000 kwh zu produzieren

    In manchen Regionen geht das vlt. - aber die 70% machen es nicht ganz leicht.


    Erzeugung ist in deinem Fall überhaupt nicht relevant da du nie und nimmer >10 MWh/a EV aus der Altanlage kommst und bei anteiliger Messung aus der Neuanlage weitere 10 MWh/a zur Verfügung hättest.

    Aufpassen muss man nur wenn anlagenscharf gemessen wird - aber das würde in deinem Fall akademisch.


    Kurz: EEG-U ist nach deiner aktuellen Situation in weiter Ferne. Da brauchst du dir gar keine Gedanken machen. Stell deine Planung vor. Was passt noch auf ALLE deine Dächer?

  • Vielen Dank für Deine Ausführungen. Werde es hinsichtlich der EEG Umlage auf sich beruhen lassen.


    Wir überlegen eine weitere Anlage (ca 7 kwp) auf einem Garagenflachdach zu installieren, hier sind wir aber noch im Austausch mit dem Bauamt.
    Dieses meint, es wäre ohne Bauänderungsantrag nicht möglich, da wir durch die Garagendachsanierung (Montage flaches Pultdach) und die Montage der PV Anlage eine Bauhöhe von 3m überschreiten würden. Der genannte Solateur, mit dem wir nicht zusammen arbeiten werden (hat auch einen Speicher als Top-Lösung für uns zu verkaufen versucht), meinte das die Installation (nicht aufgeständert, sondern flach montiert) ohne Baugenehmigung geht. 2 Personen, 3 Meinungen. Zum davonlaufen...


    Geht um das Angebot hier (Installateur unserer ersten Anlage), aber ohne Speicher.

    65 | 8.16kWp || 1936€ | JA Solar

  • Das würde ich auch MEINEN.

    Prinzipiell kannst du ein 2,99m hoches Dach bauen und dann PV (die NICHT das Dach ist) drauf legen.

    Ist wie wenn man die Firsthöhe auskostet und eine Dachantenne setzt oder der Schornstein höher als der First ist.

    Aber letzlich hat das Bauamt immer recht.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Das würde ich auch MEINEN.

    Prinzipiell kannst du ein 2,99m hoches Dach bauen und dann PV (die NICHT das Dach ist) drauf legen.

    Ist wie wenn man die Firsthöhe auskostet und eine Dachantenne setzt oder der Schornstein höher als der First ist.

    Aber letzlich hat das Bauamt immer recht.

    Grundsätzlich würde ich Dir bzgl des Bauamts recht geben, aber die Dame wusste am Telefon nicht direkt Bescheid und musste erst einen Kollegen fragen. Etwas von Stille Post gehabt. Werde nochmal nachfragen bzw um die Nennung eines § der Hessischen Bauordnung bitten...