Dynamische Leistungsbegrenzung ja - nein

  • Hallo,


    meine Anlage ist eigentlich sehr klein, mit nur 1.7 kwp. Diese wird per Wielandsteckdose betrieben. Zähler zeigt die Phase an, wo die Einspeisung stattfindet....also eigentlich alles okay.

    Der Wechselrichter hat einen manuellen Begrenzer, so dass ich dort auf 70% einstellen muss.


    In der Summe produziere ich bei gutem Wetter wie heute, rund 10 kW.


    Aber, die Spitze die ich wegschmeiße, Dank der Begrenzung, finde ich schon enorm. Ca. 4-5 h liege ich theoretisch darüber. Da fehlen am Ende derzeit 1-2 kW. Klingt nicht viel...aber dass ist auch erst einmal egal.


    Jetzt die Fragen. Kann man für eine solche Anlage (WR von Sofar Solar) einen dynamischen Begrenzer einbauen? Wenn ja, welcher wäre geeignet? ...und wo müsste er platziert werden?

  • Welcher Wr ist es denn genau? Vermutlich könnte ein SolarLog das realisieren. Allerdings sind die Kosten dafür vermutlich in keinem Verhältnis zu dem Mehrertrag. Außer wenn Du sonst noch ein Monitoring willst, dann könnte es Sinn machen.

    Dazu benötigst Du aber (vermutlich) auch noch einen S0-Zähler, der den kompletten Verbrauch misst.


    Stefan

  • Ich habe jetzt bereits gehandelt. Montag baut mir eine Firma den Elgris Zero Export ein + Steckdose....für einen Repeater/Powerline... Muss erst Mal dann checken, ob Repeater reicht.

    Elgris unterstützt den SofarSolar laut Beschreibung.

    Hoffe...klappt.

  • Aber, die Spitze die ich wegschmeiße, Dank der Begrenzung, finde ich schon enorm. Ca. 4-5 h liege ich theoretisch darüber. Da fehlen am Ende derzeit 1-2 kW. Klingt nicht viel...aber dass ist auch erst einmal egal.

    Es sind keine kW sondern kWh. ;)


    Du überschätzt total was du "verschenkst".

    Deine 1.7kWp machen im Jahr ggf. 1700kWh.

    Erfahrungen zeigen das du im Jahr durch die Abregelung max. 5% davon verschenkst. Das wären 85kWh im Jahr oder bei 10Ct/kWh Einspeisevergütung 8,5€ die du verlierst.


    Günstige WR müsssen meist erst noch erweitert werden mit zus- Hardware (bei mir wären das ca. 150€). Auf alle Fälle braucht man einen S0-Zähler für ca. 50€. Dann kommen noch ggf. Kosten des Elektrikers dazu.


    Berücksichtigen musst du auch das die Auslegungsleistung im Sommer wegen des Temperaturkoeffizienten der Module bei weitem gar nicht erreicht wird.


    Bei meinem Süd-Dach mit DN 35° erreiche ich von Nov. bis Febr. nie die Auslegungsleistung.


    Bei 17kWp schaut das alles ganz anders aus. :)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Montag baut mir eine Firma den Elgris Zero Export ein + Steckdose...

    Was willst du damit? <X


    Du beklagst dich das du wegen der harten 70% -Begrenzung Verluste hast.

    Nun lässt du dir Equipment einbauen mit der Du Einspeisung verhindern kannst und verzichtest auf EEG-Einspeisevergütung.


    Geht es nur darum Elgris zu pushen? :P

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Der Export ist nicht stur für die 0, sondern für die 70% dynamisch einsetzbar. ...und wie viel ich einspare oder nun Ausgaben habe...ist mein Problem. Es geht auch manchmal egozentrisch gesehen...ums Prinzip. ;-)


    Insgesamt sollte es ja so sein, dass man auch sieht, was man vom Netzbetreiber nimmt und was man einspeist (Zähler ist an Grundstücksgrenze)... und dass macht das Teil auch....aber mehr auch nicht.

    Problem ist die Einbindung des WR. Eine RS485 Verbindung wäre am einfachsten, aber da fehlen mir 10 m Luftline.

    Nun gibt's 2 Möglichkeiten... ;-)

  • Insgesamt sollte es ja so sein, dass man auch sieht, was man vom Netzbetreiber nimmt und was man einspeist

    Der Netzbetreiber stellt nur die Leitung zur Verfügung. Geliefert bekommst du vom EVU.


    Der Zweirichtungszähler der in D nach EEG für PV-Anlagen vorgeschrieben ist liefert dir die eingespeisten kWh und die bezogenen kWh. Die erzeugten kWh zeigen dir die allermeisten WR an.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Ja, so ist es, aber der Zweirichtungszähler ist halt draußen. ...und für meine Statistik immer hin und her...daher halt die Kombi, also mit Zusatz der Dynamik.

    Die PV auslesen per PC...kein Ding.

  • Hat jemand noch Know How von dem dem Teil?


    Meine PV wird nicht erkannt...aber der Support will sich kümmern...dennoch sehe ich, was ich nehme und gebe. ...und die dynamische 70% Regulierung scheint auch ohne PV Erkennung zu funktionieren.


    Aber wie bekommt man den Datenlogger zum Einsatz? Da fehlt mir das Verständnis. Eine USB Schnittstelle verweigert alle Sticks...da der Elgris ja unter Linux arbeitet...doch wie den Stick erkennbar machen. Hmm