Plenticore 10 und 8.5 inkl. BYD Speicher anständig mit KSEM verbinden

  • Da ja das Kostal Produktmanagement hier hin und wieder mal mitliest, auch von meiner Seite nochmal die Bitte, die Variante 2 sobald wie möglich freizugeben, wenn es doch funktioniert. Ich stelle mich gerne auch als Feldversuchshase bereit. Aber zurzeit ist bei mir noch Variante 1 umgesetzt, wo ich doch gerade jetzt an manchen Tagen eine platt-gedrückte Leistungskurve über 3-4 Stunden habe.

    2x Plenticore 10 inkl. BYD und KSEM

    20,48 kWp (Axitec 320); 2x Kostal Plenticore+10; BYD HVS 5.1

  • Wie in Variante 2 ja auch von KOSTAL beschrieben, läuft die Abregelung aber ähnlich wie von Dir beschrieben - mit der Ausnahme, dass der KSEM die / den Wechselrichter von aussen abregelt. Bei mir sieht das so aus: habe 2 Plenticore 10 mit 22.7kWp Ost/West Dach. Beide stehen auf 100%, sind also lokal nur per Nennleistung abgeregelt. 70% von 22.7kWp ist 15.9kWp - das habe ich im KSEM als erlaubte Einspeiseleistung eingepflegt, ausserdem den 2. Wechselrichter der abgeregelt werden soll. Wenn jetzt z. B. beide WR 9kW liefern würden (18 kW) und im Haus gerade 1 kW verbraucht wird, würden 17kW eingespeist werden - was 1.1kW zu viel ist. Der KSEM regelt dann den zweiten WR um 1.1kW ab, er darf also nicht 9kW, sondern nur 7.9kW liefern. Die grüne LED blinkt in der Situation und es erfolgt ein Eintrag ins Log (Ereignis, dass abgeregelt wurde).


    - Harald

    Also das mit der Abriegelung durch den KSEM funktioniert im Grunde, aber der vergisst den aktuellen Hausverbrauch on top dazu zurechnen?


    So sollte es sein:


    (manuell konfigurierter 70% Wert im KSEM) + (aktueller Hausverbrauch) = max. aktuelle Einspeiseleistung


    Und so ist es:


    (manuell konfigurierter 70% Wert im KSEM) = max. aktuelle Einspeiseleistung


    Richtig?


    Produktmanagement_KOSTAL Solar wird es hierzu bald eine Änderung / Lösung geben?


    Ich habe ja noch 6 Wochen Zeit bis gebaut wird, wäre natürlich super wenn es bis dahin funktioniert. ;)

    24,50 kWp incoming. (70 x Hyundai 350 Watt, Kostal Plenticore, Piko & KSEM)

    30.06. Anlage beauftragt- Nab gestellt. - Zusage.

    17.08. Baustart!

  • Und nicht vergessen... gem. aktueller Bedienungsanleitung des KSEM in der Version 1.2.0 gilt (vgl. S. 52):


    „Bei einer Schwarmverschaltung mit einem PLENTICORE plus, ist dieses aktuell nur ohne Batterie möglich. Zusätzlich sollte die intelligente Batteriesteuerung im PLENTICORE plus deaktiviert werden.“


    Damit sind wesentliche Eigenschaften nicht gegeben, sobald ein Plenticore mit BYD im Schwarm ist.

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

  • Die Funktion ist meines Erachtens vollständig vorhanden. Der KSEM sieht was eingespeist wird (Generatorleistung beider WR minus Hausverbrauch bzw. Batterieladung). Wenn dieser Wert 70% der Peakleistung übersteigt wird der WR2 abgeregelt so dass die Summe wieder auf 70% fällt. Alles gut.


    Was nicht funktioniert ist eine korrekte *Anzeige* des Hausverbrauchs. Der Hausverbrauch muss berechnet werden. Aus WR Perspektive geht das so: WR1 liest beim KSEM was eingespeist wird. Er weiss was er selbst generiert. Hausverbrauch ergibt sich dann aus WR1 Leistung minus Einspeisung. Beispiel: WR1 generiert 5000W und KSEM meldet ihm per MODBUS 4000W Einspeisung. Daraus folgt Hausverbrauch gleich 5000 minus 4000 gleich 1000W. Die werden angezeigt. Falsch wird es sobald eine zweite AC Quelle im Haus ist (WR2). Beispiel: WR1 und WR2 generieren jeweils 5000W (Summe 10000W), KSEM meldet 9000W Einspeisung. Korrekt wäre jetzt wieder 1000W Hausverbrauch. Nachdem der WR1 aber nichts vom WR2 weiß, rechnet er 5000W generiert, 9000W eingespeist, Hausverbrauch also -4000W(!). Der WR2 weiß noch nicht mal was eingespeist wird, der zeigt 5000W Generatorleistung, 5000W Einspeisung und 0W Hausverbrauch an.


    Wenn man so will, also ein Problem in der Optik, kein Verlust oder Fehlfunktion bei Generation und weicher 70% Einspeisung.


    - Harald


    P.S. Real zeigen die Plenticore auf der Generatorseite die DC Leistung an und bei Hausverbrauch und Einspeisung AC-Leistung. Also nicht wundern wenn das in real um ein paar Watt abweicht.

  • Und nicht vergessen... gem. aktueller Bedienungsanleitung des KSEM in der Version 1.2.0 gilt (vgl. S. 52):


    „Bei einer Schwarmverschaltung mit einem PLENTICORE plus, ist dieses aktuell nur ohne Batterie möglich. Zusätzlich sollte die intelligente Batteriesteuerung im PLENTICORE plus deaktiviert werden.“


    Damit sind wesentliche Eigenschaften nicht gegeben, sobald ein Plenticore mit BYD im Schwarm ist.

    Ich bin mir da nicht klar ob die Anleitung und die Auskunft vom KOSTAL Support gleich aktuell sind. Im Zitat vom KOSTAL Support geht das eben schon. Im Zweifelsfall wird die Anleitung älter sein?


    Auch geht aus der Formulierung nicht hervor welcher Plenticore nun eigentlich gemeint ist WR1 (mit BYD) oder WR2 (durch KSEM abgeregelt)?


    Wenn die Realisierung der Funktionen nicht komplett anders ist als ich es mir in meinem Informatiker-Hirn vorstelle, dann wüsste ich gar nicht warum der WR1 (mit BYD) mit der Schwarm-Abregelung vom KSEM (per TCP/IP, hier ist nur der WR2 hinterlegt(!)) irgendwas zu tun hätte? Der WR1 schaut einfach ob eingespeist wird und lädt dann seine Batterie wenn sie nicht schon voll ist. Wenn bezogen wird, dann entlädt er die Batterie wenn was drin ist. Hinge die Batterie am angesegelten WR2, dann würde ich den Zusammenhang verstehen.


    Ich bin da also hoffnungsvoll, kann es aber leider nicht überprüfen da meine BYD HVS12.8 immer noch nicht da ist. ;(


    - Harald

  • Auch wenn es theoretisch funktioniert sollte das Kostal finde ich endlich mal offiziell integrieren.

    Dass in der Anleitung des KSEM noch steht, dass weder Batterie noch intelligentes Batteriemanagement unterstützt werden schreckt einfach ab und sollte endlich bearbeitet werden wenn es doch klappt.

    Und eine korrekt Darstellung ALLER Daten im Portal/der App gehört finde ich einfach dazu. Andere Hersteller (z.B. RCT) schaffen es ja auch.

    Auch die offizielle Info ob Plenticore mit Batterie, Piko und Piko IQ frei kombiniert werden können fehlt aktuell noch (weils das „Feature“ offiziell ja noch gar nicht gibt...).

  • Auch wenn es theoretisch funktioniert sollte das Kostal finde ich endlich mal offiziell integrieren.

    Dass in der Anleitung des KSEM noch steht, dass weder Batterie noch intelligentes Batteriemanagement unterstützt werden schreckt einfach ab und sollte endlich bearbeitet werden wenn es doch klappt.

    Und eine korrekt Darstellung ALLER Daten im Portal/der App gehört finde ich einfach dazu. Andere Hersteller (z.B. RCT) schaffen es ja auch.

    Ja, keine Frage. Ich will das auch nicht verteidigen, es ist enttäuschend.

  • Ich habe gerade nochmal nachgelesen und muss meine Folgerung einschränken. Ich hatte die "intelligente Batteriesteuerung" mit "Batteriesteuerung" gleich gesetzt. Ersteres wird aktuell in der Tat nicht funktionieren, da sie Prognosen für Generatorleistung und Hausverbrauch nutzt. Eine Prognose für den Hausverbrauch kann im WR1 wie gerade diskutiert aber nicht korrekt ermittelt werden. Das würde dann heissen, dass die Batterie wie oben beschrieben in der einfachsten Form gesteuert wird:

    Zitat

    Der WR1 schaut einfach ob eingespeist wird und lädt dann seine Batterie wenn sie nicht schon voll ist. Wenn bezogen wird, dann entlädt er die Batterie wenn was drin ist.

    Verschieben des Ladens auf die Mittagszeit um die 70% zu optimieren ist also aktuell nicht. :-(