Huawei Smartlogger ins Internet und in die App

  • warum sollte Huawei meine Daten einsperren?


    hast du dich auch nur 1 Minute mit Neteco oder einem SL beschäftigt?

    wohl kaum sonst würdest du nicht diesen Unsinn reden!


    natürlich kann ich meine Daten alle exportieren, ich kann sogar bestimmen wann wie oft zu welcher Uhrzeit und wohin die exportiert werden sollen!


    dazu wird einfach eine Regel im Portal erstellt und diese abgespeichert.


    ich kann sofern internet vorhanden jederzeit die echtzeitleistung abrufen und den Status der Anlage sehen, sehe wann immer ich das will die Stringspannung, Netzspannung und sonstige relevante Daten!

    ich oder ein beliebiger Techniker bekommen sofort Eine Meldung wenn es Probleme gibt, welche Ursache die haben und wie wichtig diese sind!


    ich habe eine Übersicht über 12 WR in einem 750KWP Park und sehe sofort wenn 1 WR nicht richtig mitspielt, sehe sofort welcher String keine Leistung bringt (mögliche verschattung durch gewachsenes Unkraut z.b)


    warum sollte Huawei/ neteco die Daten einsperren,?


    weiss nicht wie du zu der Aussage kommst.


    auch kann ich an jedem Logger mit einem USB stick die Daten exportieren und mitnehmen, am anderen Ende der Republik wieder ins Portal hochladen und somit wieder im Portal verfügbar und visualisierbar machen.


    und die Daten sind doch nichts schlimmes? heute ist jede Baumaschine mit GPS und Internet mit dem Hersteller vernetzt damit dieser bei Problemen sofort sieht woran es liegt und Hilfe und nötige Ersatzteile ordern kann.

    Caterpillar sieht das deine Hydraulikpumpe schlechten Druck liefert, in den USA wird das nötige Ersatzteil bestellt und zum nächsten Service Partner geliefert, in der nächsten Nacht kann das Teil auf der Baustelle gewechselt werden ohne das der Fahrer von der Reparatur etwas mitbekommen hat.


    das ist Doch gut so!


    nochmal was will huawei mit deinen schnöden Ertragsdaten? die können die auch mit Hilfe von wetter daten und Standort der Anlage aus dem MAStr berechnen, was haben die davon?


    und nochmal der Huawei WR und der Logger sind strunzdumm!

    wenn du deine Daten behalten willst, dann lass den Logger einfach nicht ins internet, fertig!

    dann haste kein Portal und keine Email und keine Problem Warnung und keine App das ist doch toll!

    Das Zeug funktioniert in einer dunklen Höhle am Arsch der Welt!


    andere Hersteller sind da ganz anders, die geben dir kein installateurspasswort, ohne Internet läuft das Zeug gar nicht.

    und du musst auf ein cloud oder zwangsportal wie E3DC ohne Internet ist Feierabend und die steuern noch deine Anlage wie sie es wollen ohne das du dich wehren kannst!


    und wenn dir der Logger zu teuer ist dann kauf halt nen anderen oder löte dir selbst einen zusammen, Respekt an alle die das können, bin nicht der Nerd


    ich nehme den kostenlosen Service von Huawei und neteco dankend an und gut!

    wer das nicht will der muss es doch nicht machen!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • andere Hersteller sind da ganz anders, die geben dir kein installateurspasswort, ohne Internet läuft das Zeug gar nicht.

    und du musst auf ein cloud oder zwangsportal wie E3DC ohne Internet ist Feierabend und die steuern noch deine Anlage wie sie es wollen ohne das du dich wehren kannst!

    Meine volle Zustimmung > Siehe SMA z.B. nach 10 Stunden gesperrt. Das alleine war ein KO. Kriterium für SMA

    DANKE

  • Ok, Du bekommst die Daten gut raus. Aber bekommst Du sie auch in ein fremdes System wieder rein? Die Frage ist deshalb so relevant, weil die Daten ja z.B. in irgendeinem kryptischen Format, welches der Hersteller nicht offen legt vorhanden sein könnten. (?)

    Gibt es eine Beschreibung des Datenformats? Können andere Hersteller das einlesen? Weil wenn nicht, dann kommst Du von deinem Hersteller ja nicht weg...


    Zum Thema "PV-Daten doch nicht interressant" deines vorherigen Posts: Ich stimme Dir zu, die PV-Daten mögen vielleicht nicht interessant sein - aber die Daten in Kombination mit der Selbstbedienungsmentalität die Apps heutzutage haben sieht das schon anders aus. Also nicht die Daten sind das Böse. Die App ist das Böse. Ich mag den Huawei-Wechselrichter. Dem chinesischen Staatskonzern Huawei traue ich aber nicht.

    Was Huawei übrigens alles für dreckige Dinge für die Regierung tut ist gut belegt. Fairer Weise muss man natürlich sagen, dass die großen Konzerne unserer "Freunde" auf der anderen Seite des Atlantik nicht besser sind - wie der gute Snowden bewiesen hat.


    Und dann noch das Thema "Warum mache ich grade hier tam-tam?": Naja, zum einen ist es die wirklich sehr lange Zeit, die ich mich nun an dieses Gerät gebunden habe. Sollen ja mindestens 20 Jahre werden. Mit Glück 30 oder mehr. Mir fällt spontan kein zweites Ding im Haushalt ein, was sooo lange lebt. NIcht mal Autos leben so lange. (Von Liebhaberei mal abgesehen)

    Dazu kommt, dass ein Auto auch ohne Internet seinen Zweck erfüllt. Ein paar Öl-Produkte und es / der Fahrer ist glücklich.


    Aber hier ist das anders. HIer ist man abhängig für eine extrem lange Zeit von zuverlässigen Daten, die man zuverlässig bekommt. Und da wirtschaftliche Interessen dahinter stecken ist man als Kunde auch entsprechend erpressbar.

    Selbst wenn dein Provider ein gutes Unternehmen ist, welches nachhaltig agiert und sich nichts zu schulden kommen lässt... Was ist, wenn es eines Tages übernommen wird und der neue Herrscher den Karren kurzerhand an die Wand fährt.

    Egal warum ein Laden kaputt geht, Du bist der, der am Ende sehen muss, dass Dir kein Nachteil daraus entsteht. Daher solltest Du Dir immer die Frage stellen, wie teuer kommt es von jetzt auf gleich neu anfangen zu müssen.


    Als Beispiel: Bei mir gibts Backups der SSD und nenn extra Raspberry Pi. Ich hab also die Hard- / Software komplett redundant, sodass Ausfälle in kurzer Zeit repariert werden können.

    Ein Neuanfang nach Katze-hat-den-Pi-gefressen kostet also ne Stunde und nenn Fuffi.

    Gefühlt ist das aber schon alles was ich brauche. Mein System kann unabhängig vom Internet (und der sich ändernden Technik!) 100 Jahre alt im WLAN werden.


    Provider müssen halt Ihre Leute bezahlen und die Cloud-Technik aktuell halten, gleichzeitig muss die App mit den Wechselrichtern der letzten 30 (?) Jahre kommunizieren können. Auf Smartphones, wo sich alle paar Jahre alles ändert. Das kostet halt viel Geld. Und welcher Hersteller setzt freiwillig Programmierer hin um Schnittstellen auf immer wieder neuen Apps nachzuprogrammieren für Produkte, die ein Jahrzehnt nicht mehr im Markt sind. Die alten Apps, da sind wir uns ja einig, gehen nach ein paar Jahren nicht mehr zu installieren, apple und google sei dank :ironie:

    Ach ja, und die alten Smartphones mit den bereits installierten alten Apps kommen nach ein paar Jahren nicht mehr in die Appstores...


    So oder so am Ende des Tages müssen die Daten vom WR zu Dir. Je kürzer der Weg, desto günstiger und sicherer ist er. Das ist doch einleuchtend, oder?:)

    Und die meisten Menschen hier im Forum stehen Ihrer PV so nahe, dass sich PV und Mensch ein WLAN teilen! Warum das WLAN verlassen und einmal die große Runde über X-Server laufen, von denen jeder nur Kosten / Latenz / Unsicherheit / Datenschutzprobleme / usw. bringt? Macht einfach keinen Sinn.;)

    Seit 06.2001: 4,55 kWp In-Dach-Anlage mit Süd-West-Ausrichtung. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Seit 29.09.2020: 10,00kWp-Anlage auf Nord-Ost-Dach - Selbst gemacht :P

    September 2021: Weitere 16kWp++ auf das dann frei werdende Süd-West-Dach.

  • andere Hersteller sind da ganz anders, die geben dir kein installateurspasswort, ohne Internet läuft das Zeug gar nicht.

    und du musst auf ein cloud oder zwangsportal wie E3DC ohne Internet ist Feierabend und die steuern noch deine Anlage wie sie es wollen ohne das du dich wehren kannst!

    Meine volle Zustimmung > Siehe SMA z.B. nach 10 Stunden gesperrt. Das alleine war ein KO. Kriterium für SMA

    HIer genauso. Keine freie Schnittstelle - kein Kauf.:|


    Tat mir auch ein bisschen Leid um SMA. Unsere alte PV läuft mit 2xSunny Boy 2100TL. Sehr schön, sehr zuverlässig, seit vielen Jahren... Aber hilft nix... ||

    Seit 06.2001: 4,55 kWp In-Dach-Anlage mit Süd-West-Ausrichtung. Damals die größte des Landkreises... ^^

    Verbaut sind In-Dach 130 "SRT 35" Module (jedes ersetzt 4 * Frankfurter Pfanne)...


    Seit 29.09.2020: 10,00kWp-Anlage auf Nord-Ost-Dach - Selbst gemacht :P

    September 2021: Weitere 16kWp++ auf das dann frei werdende Süd-West-Dach.

  • Elo79 Nur so aus Interesse:

    Hat dein Netzbetreiber das eigentlich einfach so hingenommen, dass Du es wagst 150Wp mehr als die 30kWp-Grenze zu installieren?

    Oder hast Du nenn NA-Schutz?


    Bevor ich mich hier um Kopf und Kragen rede/schreibe.

    Der Elektriker hat die Anmeldung bei den Stadtwerken durchgeführt und für die korrekte Inbetriebnahme unterschrieben.


    Kein NA-Schutz.

    Kein RSE.

    Keine komplette Anlage bis dato.

    Keine Probleme diese trotzdem direkt anzumelden.


    Die haben den Zählerschrank angebaut, nen dickes Kabel zum WR verlegt, gemeinsam mit den Stadtwerken 2x neue Zähler eingesetzt, danke, Tschüss, viel Spaß mit der Anlage.


    Vielleicht liegt’s am ländlichen? :/



    Zugangsdaten zum Neteco-Portal habe ich heute erhalten. Sieht soweit ganz nett aus. Leider fehlt mir immer noch der S0-Zähler zur Visualisierung des Eigenverbrauchs.

  • Leider fehlt mir immer noch der S0-Zähler zur Visualisierung des Eigenverbrauchs

    haste einen Mit RS 485 schnittstelle?


    weil der Logger kann doch kein S0?

    oder kann es der 3000A?

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Habe dem Eli gesagt dass ich den 3000er Smartlogger habe. Und er hat einen passenden Zähler bestellt.


    Ich zitiere mal:

    „...ABB Drehstromzähler B23 212-100 bestellt.

    Der Zähler kann 2 Energierichtungen messen. Schnittstelle RS485 (Modbus RTU) und programmierbare S0 Impuls-Schnittstellen sind vorhanden.“


    Denke mal dass das dann passt. Und wenn nicht, muss er den halt zurücknehmen.

  • was sich nicht verstehe ist warum du bei 30,15kwp ohne RSE fährst?

    So teuer kann der doch gar nicht sein das sich das nicht lohnt.

    Du kannst ja nicht mehr als 21kw wirkleistung fahren.


    Mit den S0 Zähler Max mal noch den eigenverbrauch,

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Hallo zusammen,


    ich hab mir jetzt mal die Zeit genommen und die Anleitung um den Teil erweitert, der die Daten vom Wechselrichter abfragt und in die Datenbank schreibt: Telegraf einrichten


    Anregungen und Kritik könnt ihr direkt in die Kommentare schreiben oder hier äußern.