Eigenverbrauch der PV-Anlage durch WP optimieren

  • Hallo Solarfreunde,

    ich habe eine Wärmepumpe (WP) und eine PV-Anlage. Allerdings ist die Wärmepumpe so alt (Baujahr 2006, von Viessmann Vitocal 350 BWH 113 CD 60), dass sie kein SG-Ready-Interface kennt. So kommt es häufig vor, dass meine PV-Anlage 50 oder mehr kWh am Tag ins Netz einspeist (Einspeisevergütung circa 10 Cent/kWh), die WP über Nacht aber 20 kWh aus dem Netz herauszieht (spezieller WP-Tarif: 25 Cent/kWh). Am gleichen Kalendertag bei Sonnenschein tagsüber jedoch nur 2 kWh Strom aus dem Netz holt. Für die WP gibt es noch einen 900 Liter fassenden Heizwasserspeicher und eine Fußbodenheizung gibt es auch.

    Meine Fragen nun:

    Kann ich durch eine Nachtabsenkung der WP bereits eine wesentliche Verbesserung der Solarstrom-Nutzung erzielen?

    Gibt es eine Steuerungstechnik auf dem Markt, die sich flexibel an WPen verschiedener Hersteller anpassen lässt?

  • Für die WP gibt es noch einen 900 Liter fassenden Heizwasserspeicher

    Das ist für die Effizienz der Wärmepumpe eine Katastrophe.

    Kann ich durch eine Nachtabsenkung der WP bereits eine wesentliche Verbesserung der Solarstrom-Nutzung erzielen?

    Gibt es eine Steuerungstechnik auf dem Markt, die sich flexibel an WPen verschiedener Hersteller anpassen lässt?

    natürlich kannst du am Tag "überwärmen" und Energie in den Estrich speichern und nachts tief absenken - Im Kernwinter und auch bei mäßig isolierten Häusern hat das ganze aber enge Grenzen. - diese Programmierung nutzt aber bereits einen sehr großen Teil des Sparpotentials aus. ggf musst du die Einstellungen z.B unter AT5 verändern - oder aber du merkst daran dass die Heizung in den frühen Morgenstunden doch anläuft dass die Grenze des "Nachts nicht heizen" erreicht ist.


    Eine weitere Möglichkeit ist mittels Schaltausgang des WRs (bei erreichen einer einstellbaren Einspeiseleistung) oder einfach per Zeitschaltuhr den Temperaturgeber zu beinflussen - indem man z.B einen passenden Widerstand parallel oder in Reihe (PTC oder NTC) schaltet und z.B eine Niedrigere Temperatur im Brauchwasserspeicher "vorgaukelt".

    Diese Lösung ist mit Bastlergeschick und risikofrei (da interne Schutzmechnanismen unangetastet bleiben) umsetzbar.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Gibt es eine Steuerungstechnik auf dem Markt, die sich flexibel an WPen verschiedener Hersteller anpassen lässt?

    Ja gibt es ...schalt die WP aus und nutz den Heizstab im Puffer wenn möglich einen mit 9 Kw Leistung :)

    Ich hab einen Smartfox Pro als PV Energie Manager in Betrieb , damit ist bis auf ein paar Wh Messenergie die ins Netz fliesen fast 100 % Eigenverbrauch möglich , 2,85 kwp PV vorhanden !

    lg.

  • Achja - und bitte komm nicht auf so ne Schwachsinns Idee bei vorhanderer Wärmepumpe einen Heizstab zu nutzen - das ist Energieverschwendung die nicht nur unsinnig sondern auch teuer ist und imho auch verboten gehört.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Hm ...vorhandene Wärmepumpe aus dem Jahre Schnee ....:(

    Mein Heizstab startet ab 4 Watt PV Überschuss und die WP wartet auf wieviel PV Leistung ?????

    Lg.

  • Für den Preis des Smartfox kann man viele Tage mit teilweisem Netzbezug bei der Brauchwasserbereitung um die MIttagszeit tolerieren. Ökologischer ists immernoch.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Ok ok gerade gesehen , User kld hat 24,5 Kwp PV somit "Überschuss " ohne Ende :P

    Da lag ich oben nicht soo falsch mit dem 9 Kw Heizstab , welche WP schafft 9 Kwh/Stunde in Wärme umzuwandeln ?

    lg.

  • Zu welchen Zeiten liegen da 9kW für Brauchwasserbereitung an? Es tut nicht weh nur 1/3 des Stroms zu verbrauchen und den Rest einzuspeisen...

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Lieber gar nix als geringen Gewinn? :roll: du gibt's geile Tipps hier.

    Davon abgesehen dass die WP nur 1/3 der Energie braucht (also im Betrieb kostet) ist sie da. Die Heizstab Geschichte ist hier also Schwachsinn².

    Achtung Schattentheoretiker!