RH Ost West Dach mit ST wie belegen?

  • Hallo Forum,


    ich überlege schon länger unser Haus mit einer PV Anlage auszustatten. Dieses Jahr bin ich nun endlich in die Gänge gekommen und habe einen großen Elektrobetrieb hier in Oberhausen gefunden der u.a. PV installiert. Der Chef persönlich war auch schon bei uns und hat sich unser Dach angesehen.


    Kurz zum Haus, Standort 46147 Oberhausen, RH, Haus ist 5m breit, jede Dachseite ungefähr 6m lang. Ostdach ist bereits mit ST ausgestattet(Bauträger damals, wahrscheinlich weil es günstig war), Westdach hat wie das Ostdach ein Velux Fenster und bekommt nun(vom gleichen Elektrobetrieb) eine Klimaanlage drauf(ging baulich leider nicht anders).. Es gibt ein großes Leerrohr vom Spitzboden in den Keller zum Verteilerkasten, der auch genug Platz hat.


    Der Solateur meinte nun nach Ansicht des Daches es macht auf jeden Fall Sinn eine PV Anlage einzurichten, aber er würde nur das Westdach belegen, da auf dem Ostdach schon die ST liegt und das dann auch nicht mehr aussieht wenn dort Module drum rum gepflanzt werden. Nun stellt sich mir die Frage macht es Sinn nur das Westdach zu belegen(welches ja noch leicht nach Norden zeigt)? Optik ist mir eigentlich egal, ich denke nur der Aufwand ist höher wenn ich auf beiden Seiten ein Gerüst hinstellen muss. Und passen auf das Ostdach überhaupt genug Module drauf? Hier im Forum gilt wie ich es so verstanden habe am besten alles belegen.


    Ich habe noch kein Angebot, der Solateur macht eine Wirtschaftlichkeitsberechnung und lässt das wohl immer von 2 externen noch mal gegenprüfen. Wie gesagt er machte einen sehr korrekten und kompetenten Eindruck, sagte auch direkt das ein Speicher eher keinen Sinn macht, was mich nur wundert das er das Ostdach nicht belegen möchte. So produziere ich ja erst gegen 12 Uhr Strom. Weiterhin hat er 18.000€ als Kosten in den Raum geworfen. Darin enthalten ist alles bis zur Anmeldung, Abnahme usw. nur das Gerüst müssten wir selber organisieren und käme hinzu. Ich habe leider noch keine KWP Zahl die er installieren möchte, finde ich aber erst Mal recht teuer. Was meint ihr?


    Sobald ich mehr Infos habe reiche ich die nach, hoffe es kann der ein oder andere aber auch so schon mal einige Anregungen geben.


    Grüße,


    Marc

  • Hui, der Chef war da, das kostet extra....


    Dachmaße mal etwas genauer bestimmen.

    Ca. 5*6m ist grob … auch die Abstände rund ums Fenster messen.

    Fenster auf, sichtbaren Teil einer Pfanne messen, Pfannen zählen!


    Das mit der Klimaanlage würde ich mal sein lassen.

    PV auf Ost und West legen und die Rollade am DFF konsequent unten lassen.

    Durch den vollflächigen Schatten der PV kommt das DG im Sommer 2-3 Grad runter.

    Splitklima ist eine kleine Sünde … zieht viel Strom … Gebäudeschäden sind nicht ausgeschlossen durch Feuchtigkeit.


    Das Vordach auf Ost in quer mit nutzen … da gehen nochmal 3 Module drauf, zusammen mit den paar vom Dach auf Ost gehören die in einen String.


    Der Solateur hat entweder eine Meise oder keinen Kompass.

    Das Luftbild ... so es denn genordet ist ... zeigt, dass Westdach eine WNW Dach ist ... und der Mann möchte ernsthaft das bessere OSO Dach leer lassen?


    Du musst halt mal die Maße rund um Fenster und ST ermitteln und dann sehen wir hier weiter.

    Ja, am besten alles belegen und die Klimaanlage mal weg lassen....


    Auf ein Dach gehen bei Dir rund 15 Module … kein Speicher … 18.000,- … wofür?

    Was soll da angeboten werden?

    Sammele mal gescheite Informationen, Maße, Angebote und Preise und dann weiter planen.


    Irgendwie kommt mir die Masche bekannt vor aus der Zeit, als ich 2014 meine erste Anlage gebaut habe.

    Nenn mir doch mal den Anbieter per Konversation …


    Nix voreilig unterschreiben!

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • So ich bin etwas weiter, oder auch nicht. War schon kurz davor zu sagen ich kaufe mir für das Geld lieber was schönes. Aber der Reihe nach. Der oben erwähnte Elektriker hat sich nicht mehr gemeldet, auf ein Angebot warte ich noch heute(letzter Anruf: Mache ich diese Woche fertig...).


    Ich hatte nun aber drei andere Solateure da.

    Der Erste, ein etwas weiter weg sitzender Elektriker Geer*** mit PV aus Rheinberg kam vorbei, hat sich das Haus genau angeguckt und auch ein Angebot abgegeben. Allerdings in seiner Modulbelegung trotz Besuch und gemachter Fotos Module eingeplant wo der Nottritt ist, als auch die Klimaanlage. Nichts was man nicht korrigieren könnte, aber da habe ich schon kein gutes Gefühl wenn jemand vor Ort ist und dann da schon solche Fehler macht. Angebot war auch mit Speicher+Wallbox, alles von Scenic für 16.786€ netto und 6,46 kWp mit 19 Modulen(8 SO und 11 NW).


    Das zweite Angebot kam von Solar Wie**, nur aus der Ferne anhand von Fotos. Über 8,52 kWp und 10.282€. Kein Speicher(sagte offen am Telefon es rechnet sich nicht). Eigentlich das Angebot was mir am meisten zugesagt hat mit QCells und SMA), aber auf meine Nachfrage wie denn die 24 Module(2x12) aufs Dach passen sollen, es einen Belegungsplan gibt, bekam ich nur die Antwort das gucken wir dann wenn sie uns beauftragen. Das hat mich dann auch etwas irritiert, ich biete unseren Kunden ja auch keine Server an, bestellen Sie mal und lassen sich überraschen was sie dann für ihr Geld bekommen.


    Das dritte Angebot war von daheim So***, ein netter Verkäufer aber hat schon mächtig Dampf gemacht, paar mal nachgefragt ob ich mit meiner Frau gesprochen hätte, er hätte einen Montageslot in der Nähe und daher gäbe es Rabatt usw. halt die Verkäufertricks. Angebot lag bei 16.340€ netto inkl. E3DC 6,5kw Speicher und 18 Heckert Modulen(12 SO und 6 NW). Es sagte mir zu das definitv 12 Module vorne drauf passen(der besseren SO Seite). Die schlechten Bewertungen und der Druck haben mich aber dann dazu veranlasst das ganze zu stoppen.


    Ich weiß unser Dach ist nicht einfach, relativ klein und bestimmt wenig interessant aber warum gibt es nicht wie bei anderen Gewerben auch z.B. ein Angebot erst mal einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Die Detailsplanung ist aufwenig und kostet und das machen die bestimmt nicht für jede Anfrage. Aber warum nimmt man nicht z.B. 1000€ für die Planung und wenn der Kunde es bei einem beauftragt werden die verrechnet. Macht jeder Bootsbauer, jede KFZ Werkstatt so.


    Lange Rede kurzer Sinn, ich habe dann noch mal selber PV Sol angeschmissen und suche nun die optimale Belegung um dann einem PV Solateur sozusagen die Pistole auf die Brust zu setzen: so bauen!


    Laut PVGis habe ich für das schlechtere NW Dach:

    Slope angle: 40 °

    Azimuth angle: 128 °

    Yearly PV energy production: 595.01 kWh

    Yearly in-plane irradiation: 775.49 kWh/m²


    Für das SO Dach mit der ST:

    Slope angle: 40 °

    Azimuth angle: -52 °

    Yearly PV energy production: 905.12 kWh

    Yearly in-plane irradiation: 1129.41 kWh/m²


    Vorne passen bei mir laut meiner Planung maximal 8 Module drauf, hinten könnte noch mehr drauf, aber bringt das was bei der starken Nordkomponente? Ich muss laut den Solateuren und Bauamt 0,5 Meter vom Nachbarn weg bleiben(auch bei Folien Modulen, gilt wohl nur der Rahmen und der Aufbau als nicht brennbar). ST ist erst 5 Jahre alt und zu schade die in die Tonne zu werfen(kostet ja auch die abzuklemmen). Kann man die PV nachträglich erweitern, wenn ich 5-10 Jahren die Fläche frei werden sollte? Oder müssen die Module gleich sein?


    Vielleicht habt ihr ja noch Ideen für eine optimierte Belegung. Falls noch Maße fehlen oder sonstige Angaben liefere ich diese gerne nach.


    Grüße,


    Marc

  • 1 ph WR (4,6 kVA), 2 Module mehr auf NW tun dann auch nicht weh. Klar sollte man denen die Belegungsplanung gleich dazulegen. Wirf die Flinte nicht ins Korn, die könnten rund um die Uhr schrauben so viel Nachfrage ist. Klar steckt man de wenig Zeit in Angebote.

  • Reihenhaus --> Abstand zur Brandwand beachten !

    Habe ich, extra beim Bauamt angefragt. Per EMail habe ich die Antwort, dass es reicht 0,5 Meter von der Brandwand(in meinem Fall die Wand zwischen unserem Haus und dem Nachbarn) entfernt zu bleiben. Habe explizit gefragt ob es Zertifizierungen braucht oder nur Glas Glas Module gehen. Laut Aussage reicht es wenn der Rahmen und die Unterkonstruktion nicht brennbar sind. Das soll bei Aluminium der Fall sein. So zumindest die Aussagen des Mitarbeiters.


    Keine Ahnung ob das jedes Bauamt so sieht und jeder Mitarbeiter. Mit reicht das so, Hauptsache schriftlich. Telefonisch hätte mir nicht gereicht.

  • was würdest du dann fordern/machen? Eine Baugenehmigung beantragen?

    Wenn die nach Investition berechnet wird lohnt sich die PV noch weniger.


    Ich bin echt neidisch auf die ganzen EFH mit Süddach an denen ich täglich vorbei fahre. Komischerweise hat da fast keins PV.


    pflanze was meinst du mit 1ph Wechselrichter? Ein 1phasiger für alle 18 Module? Bzw dann 20?

  • ST ist erst 5 Jahre alt und zu schade die in die Tonne zu werfen(kostet ja auch die abzuklemmen).

    Ja Ja.

    Laß dir mal ein Angebot machen mit Demontage und zusätzlichen Modulen. Dann kannst du dir ausrechnen wie schade das wäre, vorrausgesetzt du hast da einen Wärmemengenzähler an der ST dran.

    ST kann durchaus über Jahre unbemerkt richtig schlecht laufen und dem Hauseigentümer trotzdem das Gefühl vom klimafreundlichem Heizen vermitteln.

    Das ist bei PV ausgeschlossen. Da schaut man 1 mal im Monat auf die Erträge und kann glas klar erkennen wie gut die performt.

    Der Wirkungsgrad des Wechselrichters profitiert auch von der dann höheren Spannung und Leistung. Unter dem Klimaanlagen Außengerät müssten auch noch 2 Module passen oder?

    Wenn die Klimaanlage auch heizen kann, dann freut die sich auch wenn die ST weg kommt und stattdessen dort PV Module liegen, da bleibt im Winter öfter mal noch etwas für sie übrig.

  • der Buderus Logger zeigt mir 9700 kWh an die in 5 Jahren gespart wurden durch die ST. Gerade die aktuell Abrechnung für Gas bekommen. Das macht 160€ pro Jahr.


    Ersetze ich die ST durch 4x 325W mit den PVgis Ertrag komme ich auf max 1200kWh im Jahr mehr. Speise ich die ein komme ich auf 96€. Rechnet sich nur bei hohem Eigenverbrauch. Und dann müssen die Umbaukosten noch rein kommen.


    Noch jemand Ideen mehr Module auf die SO Seite zu bekommen?