Problem bei der Einspeisung

  • Ich habe über meinen Hauptanschluss 3 Anlagen laufen. Die Anlagen sind in einem Zeitraum von 8 Jahren gebaut worden.

    Meine letzte Anlage ist 2019 in Betrieb gegangen. Seitdem habe ich ständig Probleme mit den Anlagen. Mit haut in unregelmässigen Abständen die Sicherung raus. Problem mein Solateur geht auf Tauchstation. Geht nicht ans Telefon und beantwortet unregelmässig die E-Mails und versucht mich hinzuhalten.


    Da ich einen neuen Lösungsansatz benötige wende ich mich hier an das Forum. Ich bin dankbar wenn ich hier Hilfe erfahren würde und bin für jeden Lösungansatz dankbar der mich aus der Misäre holt. Da ich hohe Investionskosten auf mich genommen habe.

    Meine erste Anlage hatte die Grösse von 9,7 kWp, 4 Jahre später folgte eine weitere Anlage mit 27, 5 kWp mit Eigenverbrauch. Im Jahr 2019 habe ich eine weitere Anlage mit 17 kWp bekommen.

    Seit diesem Jahr springt die Sicherung raus.


    Meine Frage an euch " Was für Möglichkeiten habe ich um das Problem zu lösen?"

    Ist es Möglich das ich bei meinem Energieversorger einen zusätzlichen Stromanschluss bestellen? Um so den Strom über einen zusätzlichen Anschluss laufen zu lassen? Die erste Anlage ist eine reine Volleinspeiseanlage!


    Udo

  • also zu aller erst solltest du verraten, was alles wie und wo angeschlossen ist, und welche Sicherung es wann raushaut.

    Sonst wird das sogar für Glaskugeln zu viel ...

  • Die Frage die ich mir stelle kann ich für die Volleinspeiseanlage bei meinem Energieversorger einen extra Anschluss beantragen? Nur für die Volleinspeiseanlage !

  • was meinst du mit "die Sicherungen vom Hauptanschluß"?

    die NH Sicherungen im HAK?

    der SLS unterm Zähler ?

    Zählerschrank Verkabelung Querschnitt ?

  • Das hat ein Fachbetrieb gemacht die Fragen kann ich dir so nicht beantworten.

    HAK = Hausanschlusskasten ?

    wenn ja dort passiert es.

    Es sind nicht die FI für die jeweiligen Anlagen. die bleiben all drin.

  • Wenn die "Sicherungen raus fliegen", dann tun sie das, wozu sie da sind. Sie schützen die Kabel und Leitungen vor zu hohen Strömen.


    9,7 + 27,5 + 17 = 52,2 kWp

    Bei Vollast sind das 78 A, also etwas mehr als 63 A.

  • ...die Einspeiseleistung ist gemäss deiner Schilderung zu hoch für deinen Hausanschluss. Das hätte der Installateur eigentlich spätestens bei der letzten Anlage berücksichtigen müssen ||

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung -10°, 5° Netto-Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019