Tecalor TTL 8.5 ICS - intelligente Steuerung - SMA oder doch anderer WR

  • Hallo Gemeinde,


    eigentlich auf der Suche nach dem richtigen Wechselrichter für unsere geplante PV Anlage verzweifele ich als Laie bald an den Details. Leider konnte weder der SMA noch der Tecalor Support wirklich Licht ins Dunkle bringen. Auch habe ich hier bereits in anderen Threads versucht das Thema anzuschneiden, so richtig darauf eingegangen ist aber keiner. Also möchte ich es hier nochmal versuchen.


    Ausgangslage:

    Wir haben ein KfW55 EFH Neubau. Im Technikraum steht eine Tecalor TTL 8.5 ICS LWWP sowie ein 200L Brauchwasserspeicher. Aufs Dach kommt eine 10kWp PV Anlage (bitte hier eine Diskussion über Größe, Ausrichtung usw.) wobei die LWWP als Energiespeicher dienen soll um den Eigenverbrauch möglichst groß zu halten. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:


    SG-Ready:

    Für meine WP kaufe ich ein ISG Plus und einen beliebigen Wechselrichter mit SG-Ready Funktion. In der Software des WR definiere ich die Schaltgrenze des SG-Ready Kontakt. Sobald diese überschritten ist wird Brauchwasser und oder Heizungswasser erhitzt und die Speicher ggf. überladen.

    Fragen:

    - Wie definiert man die Schaltgrenze des SG-Ready Kontakt richtig? Ich möchte ja nicht Brauchwasser und oder Heizungswasser erhitzt und die Speicher überladen, wenn die Leistung vom Dach dafür garnicht ausreicht und ich blöderweise Strom aus dem Netz zukaufen muss.

    - Ich würde erwarten, dass durch diese Art der Ansteuerung relativ häufig ein Ein- bzw. Ausschaltvorgang zustande kommt. Das sollte man ja zur Schonung des Kompressors möglichst vermeiden. Oder lässt sich zur Vermeidung im WR meist eine gewisse Hysterese und oder Mindestlaufzeiten definieren?

    - Stehe ich ggf. komplett auf dem Schlauch und man nutzt den PV Ertrag nur um mittels Heizstab das Brauchwasser aufzuheizen uns lässt den Heizkreis unverändert.


    SMA WR & SHM 2.0:

    Für meine WP kaufe ich ein ISG Plus oder ISG Web, eine EMI Softwareerweiterung und entscheide mich für einen SMA WR sowie einen SMA SHM 2.0. Nach allem was ich gelesen habe sollte sich die WP damit besonders intelligent und insbesondere Drehzahl-/Leistungsabhängig steuern lassen.

    Fragen:

    - Lohnt sich das, mir wurde bisher eher davon abgeraten. Wenn abraten, dann stellt sich aber die Frage nach dem genauen warum?

    - Wo sind die Vorteile?

    - Benötige ich zusätzlich ein SMA Smart Energy Meter und was würde das bringen?

    - Kann jeder aktuelle SMA WR mit dem SMA SHM 2.0?

    - Wer hat sowas in Betrieb und kann über Erfahrungen berichten?

    - Kann ich am SMA WR später bei bedarf jeden beliebigen HV Speicher nachrüsten?



    Grundsätzlich treibt mich die Frage nach dem richtigen Wechselrichter. Entscheide ich mich für SMA WR aufgrund der ggf. Vorhandenen Vorteile oder entscheide ich mich z.B. für einen Kostal WR der mit 3 MPP-Trackern. Bei unserm Walmdach ggf. weitere Vorteile mit sich bringt?

  • Ah und das ISG mit EMI kann wohl auch eeBus, was der Kostal auch kann. Ergibt das weitere Möglichkeiten?