Halbinsel vs. Halbwissen

  • Hallo zusammen. Ursprungs war eine Anlage (6.15kwp) im Eigenbau mit EEG geplant. Da sich das finden eines Elektrikers der mir die Anmeldung und Abnahme bei der EWE macht, als äußert schwierig gestaltet, versuche ich mich mit dem doch hoch interessanten Thema Halbinsel bekannt zu machen. Und wieder kommen Fragen über Fragen.


    Nun mal zu den Fragen:


    1.: Ist es in Deutschland rechtlich erlaubt eine Halbinsel zu betreiben bei der rein der WR die Trennung zum Netz vornimmt? Ich habe zwar kein Problem mich in einer Grau- oder sogar Schwarzzone zu befinden, aber würde das vorher gerne wissen. J


    2.: Ich habe festgestellt, das viele der Halbinselbetreiber recht kleine Anlagen mit recht hohem Speicher haben. Wie verhält sich das im Winter? Wird der Speicher da überhaupt noch voll (mein Wohnort ist bei Bremen)?


    3.: Die MPPT Laderegler (oder wie wird das Gerät hier genannt das am PV Generator hängt) haben ja im Gegensatz zu den Netzparallelen Wechselrichtern recht niedrige Eingangsspannungen. Verschaltet man die Module eher Parallel? Wie ist üblicherweise der Aufbau einer solchen Anlage? (PV lädt Speicher > WR zieht über Laderegler „Energie“ und speist diese ins Hausnetz?) Kann der WR dann überhaupt direkt vom PV Generator „Energie“ beziehen?


    4.: Die Umschaltung zwischen Grid und Insel erfolgt ähnlich wie bei einer USV über Relais im WR?


    5.: Die Komponenten von z.B. Stuber oder Victron kommen mir recht teuer vor. Ist eine Halbinsel so überhaupt wirtschaftlich, oder ist das mehr Hobby?


    6.: Gibt es Tipps zum schlau lesen? Zum Beispiel fertige Anlagen dessen Aufbau im Netz gut dokumentiert sind (zum Ideen holen / aufwand abschätzen)


    Es kommen bestimmt noch Fragen dazu.

    Trotzdem bis hierhin schon mal vielen Dank für evtl. Antworten!


    Gruß,

    Christian

  • Verhaften wird dich dafür jedenfalls niemand - es kann höchstens zu Zoff mit dem VNB kommen, wenn der etwas mitbekommt und aus irgendeinem Grund nicht mag. Bei Brand o.ä. wird sich die Versicherung womöglich weigern zu zahlen, wenn es nicht fachgerecht aufgebaut war (dafür unterschreiben die Elektriker ja überlicherweise und haften dann auch). Falls ein ganz blöder Fehler zu Personenschäden führt, kann es dann allerdings doch eine Strafsache werden, fahrlässige Körperverletzung oder Tötung wären denkbar.


    Ansonsten gib einfach mal den Begriff "Halbinsel" in die Suchfunktion ein. Die mir bekannten Projekte sind alle schon etwas älter aber dennoch nicht minder aktuell und oft sehr ausführlich dokumentiert.

  • Schon mal vielen Dank für die Antworten.


    2 weitere Elektriker haben dankend abgesagt. Kann das so schwer sein das es keiner machen will???


    Kennt jemand einen WR wie den steca pli, aber mit 2 MPPTs? Den Brauch ich ja nun bei Ost West, oder wie kann das gehen? Hab schon alles mir bekannte durforstet, aber nix gefunden.

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass kein Eli das unterschreiben möchte. Sie haben ja kaum etwas davon - ausser das Risiko. Und dieses abzuschätzen ist schon ziemlich schwierig - also lieber die Finder davon lassen... noch ist die Auftragslage gut genug und man muss nicht jeden Kunden annehmen.

  • Die sagen alle (heute grad der Nächste) das dass Anmelden zu kompliziert ist. Deswegen lassen da alle die Finger von. Haben das früher mal gemacht, jetzt nicht mehr. Ich frag mich wie das sein kann. 4 Elektiker die gleiche Aussage...

  • Die sagen alle (heute grad der Nächste) das dass Anmelden zu kompliziert ist.

    Das Problem anderen zu zuschieben ist einfacher als klipp und klar zu sagen das rentiert sich nicht für mich. ;)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))