Wasserstoff

  • ... der EEG Thread zum EEG2021 ist woanders ...

    Danke für den Link.

    Dort finden sich recht interessante Quellen - die ja auch den "grünen" Wasserstoff betreffen.

    Zitat

    Zugleich formuliert es auch „Anforderungen an grünen Wasserstoff“, die mit einer Verordnungsermächtigung festgelegt werden wollen. ... hierbei ist auch vorzusehen, dass für die Herstellung des Wasserstoffs nur Strom aus erneuerbaren Energien verbraucht werden darf, der keine finanzielle Förderung nach diesem Gesetz in Anspruch genommen hat“, heißt es weiter. Letzteres bedeutet, dass in dem Fall keine Post-EEG-Anlagen oder aktuell über das EEG geförderte Anlagen für die Erzeugung von grünem Wasserstoff genutzt werden dürfen, sondern lediglich Anlagen, die über einen Stromabnahmevertrag (PPA) finanziert werden.

    Da sollten sich die (Alt-)WKA-Betreiber Gedanken machen.

    Die glauben tatsächlich (vor allem im Norden) noch, sie könnten nach dem EEG-Zeitraum mit der H2-Produktion eine neue wirtschaftliche Basis finden.

    RePowering ist (abgesehen vom Abfallthema) dank der neuen Abstandsregel bei onShore-WKA auch nur möglich. Man fragt sich, wer sich die tollen Regeln zur :ironie: Förderung des EE-Ausbaus /Basis für Produktion von grünem Wasserstoff eigentlich ausdenkt.


    Wer kommt nur auf solche Ideen?

    Altmaier plant EEG-Rabatte für fossile Wasserstoffproduktion

    Den Beitrag zum Klimaschutz hätte ich gern erfahren.

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Zu schwierig für Dich?

    Ohne deutlich mehr EE als bisher kein sauberer Wasserstoff.


    Ohne sauberen Wasserstoff kein positiver Beitrag durch Wasserstoff zur Klimarettung /CO2-Senkung.

    Ich glaube ja, daher nochmal mein besonderer Dank an Dich.


    So deutlich hat das in dem Thread noch niemand geschrieben, selbst ich nicht :/

    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Wasserstoff soll künftig Autos, Flugzeuge und Schiffe antreiben, Häuser beheizen und die Stahlproduktion nachhaltiger machen.

    Toll dass man sich darauf scheinbar schon geeinigt hat.


    Was soll das nur, im Anreisser?

  • Zitat

    Die Idee spukt zwar schon seit Jahrzehnten in der Fachwelt herum. Nur mangelte es an einem geeigneten Öl.

    Echt jetzt?


    Ich dachte glatt, dass "Spezialöl" ist als Transformatoröl /Wärmeträgeröl lang bekannt und durchaus auch verfügbar?

    Es mangelt der Technologie eher an Effizienz und Wirtschaftlichkeit, u.a. auch wegen der notwendigen, teuren Katalysatoren.


    Zitat

    Um den gespeicherten Wasserstoff aus dem Öl herauszubekommen, braucht es hohe Temperaturen, also viel Energie.

    „Das ist etwa ein Drittel dessen, ...

    Beim Einlagern des H2 (exotherme Reaktion) kann ich die freiwerdende Wärme ja evtl. noch für "irgend etwas" nutzen. Wenn ich aber an der anderen Stelle zum Heraustreiben (endotheme Reaktion) 30% der freiwerdenden Energie verbrauche ("in speziellen Brenner-Einheiten verbrennen, um diese Energie bereitzustellen"), kann ich mit besserem Wirkungsgrad auch komprimieren (ca. 12-15%) oder verfüssigen (18-25%).

    Auch kostenmäßig ist die LOHC-Technologie deutlich teurer.

    Wobei ich nicht einschätzen kann, wie stark man die Kosten für die Technologie noch senken kann. Der Energieaufwand ist kaum noch senkbar.


    Für LOHC bleibt als Pluspunkte lediglich die (angebliche) Ungefährlichkeit und das leichtere Handling.

    Das interessiert evtl. beim Transport und bei der langfristigen Lagerbarkeit.

    Energietisch bleibt es ein Albtraum. Zumal ich das LOHC nie restlos "entleeren" kann.

    Kostenmäßig und rohstoffmäßig (Katalysatoren, ...) fragwürdig.


    Man bejubelt die hohe volumetrische Energiedichte.

    Ja, 1kg H2 = 33kWh Brutto passen eingelagert in LOHC in einen 20l-Kanister - bzw. Netto (- Energie Austreiben) eigentlich nur 700g/23kWh.

    Aber der Kanister wiegt dann auch ca. 20kg.

    Im Vergleich zum Akku gut - als "Spritersatz" sicher nicht so gut.


    Setze ich das System also mit einer BSZ (Wirkungsgrad ca. 60%) mobil ein, brauche ich in einem PKW nicht mehr "nur" 1kg = 33kWh H2/100m, sondern etwa 1,3kg = 43kWh H2/100km, denn die Energie für das Austreiben des H2 aus dem LOHC muss ich ja mitführen.

    Dann wiegt das LOHC für mobile 100km in einem PKW also schon ca. 28,5kg ...

    Evtl. kann ich die Abwärme der BSZ teilweise nutzen - aber zum Austreiben braucht es etwa 300°C ...

    Auch die notwendige Technik wiegt natürlich etwas und braucht Platz.


    Aber mit genug Fördergeld lässt sich einiges realisieren.

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Wasserstoff soll künftig Autos, Flugzeuge und Schiffe antreiben, Häuser beheizen und die Stahlproduktion nachhaltiger machen.

    Toll dass man sich darauf scheinbar schon geeinigt hat.


    Was soll das nur, im Anreisser?


    Ja das war zu erwarten. Falls sich Wirtschaft und Politik zu mehr Umweltschonung und Nachhaltigkeit durchringen, dann werden 80% der Mittel für absurde Projekte aufgewendet. Z T wegen tatsächlicher Unfähigkeit der Akteure, z T wegen Profilierungsdrang ("Ich mach was ganz besonders Tolles"), z T um die Pfründe zu sichern (Deutschland hinkt bei Batterien unvorstellbar weit hinterher), und zum Teil aus reinem Trotz.

  • Ich habe vor Kurzem einen kurzen Blog zum Thema Wasserstoff geschrieben und wäre an Eurem Feedback interessiert.


    https://www.erneuerbare-energi…n-mythen-und-irrsinn.html


    Was für mich bedenklich erscheint ist, dass Firmen wie RWE und Shell das Wasserstoff-Thema hypen, denen es in erster Linie um ihren Profit und nicht um das optimale Timing von Maßnahmen geht. Auch etliche Startups haben ein extremes Interesse, dass die Politik dies massiv fördert. Und gleichzeitig wird die Förderung von Wind und PV auf einem Witz-Niveau klein gehalten.

  • Nein, ist nicht gerechtfertigt.

    Das die Regierung die Energiewende verpennt bzw. bewusst versaut ist leider richtig.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich finde das Thema Wasserstoff sehr interessant und daran sollte auch geforscht werden.


    Aaaaber...so wie der Laie (und dazu zähle ich auch die meisten Politiker) sich das vorstellen geht es auf alle Fälle nicht.


    Da wird von importierten Wasserstoff aus Russland geschwafelt oder es wird geschrieben, dass zu wenig Strom für BEV vorhanden wäre und man doch auf Wasserstoffautos setzen sollte!


    Schalten diese Leute beim sprechen und schreiben komplett ihr Gehirn aus?

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II