Wasserstoff

  • Da kriegt man doch schon locker ein "richtiges" Auto, das die Anforderungen erfuellt.

    Alles eine Frage des Anforderungsprofils.

    Ich verzichte gerne darauf 1,5 - 2 m3 ungenutzte Luft und überflüssige 500 kg Blech drumrum

    die ich mit dem cw-Wert einer Schrankwand auf dem Weg zur Arbeit durch die Gegend zu chauffieren.

    Für 99,9 % meiner Fahrstrecken reichen mir 2 Leder-Sportsitze auf einem 40 kWh-Akku (netto)

    mit einem cw X A um 0,4 und 130 bis 150 kW bei < 1200 kg Fahrzeuggewicht.

    So ein Auto darf dafür ruhig eng geschnitten sein, meinen Bewegungsdrang lebe ich an anderer Stelle aus.

    Wenn man dann noch das Dach wegklappen könnte wäre es perfekt, aber das wird wohl nix mit cw x A = 0,4 :-(

    Für die 0,1 % Transportbedarf miete ich mir auch heute schon ein bedarfsgerechtes Fahrzeug oder fahre Taxi.

    Mit einem solchen Fahrzeugkonzept sollte sich ein Realverbrauch von 12-14 kWh/100 km

    unter Alltagsbedingungen (mit Heizung oder Klimaanlage) realisieren lassen.

    Das wäre mein Vorsprung durch Technik ohne Verzicht auf die Freude am Fahren.

    Auf den meisten elektronischen Schnickschnack könnte ich gut verzichten,

    und wenn ich autonomes Fahren will, dann setz ich mich in die Bahn. :-)

    (ich muss zugeben, ich fahre wirklich gerne Auto und bin bereit für den Spaß dabei auch ein paar € auszugeben)

    Aber wie gesagt, alles eine Frage des Anforderungsprofils.

    Ab 12.07.1996 bis 24.04.2019 = 2,64 kWp

    Ab 25.04.2019 = 9,75 kWp.

    30 x LG Neon2 Black 325N1K-V5 mit SE10k-WR

  • Mit einem solchen Fahrzeugkonzept sollte sich ein Realverbrauch von 12-14 kWh/100 km

    unter Alltagsbedingungen (mit Heizung oder Klimaanlage) realisieren lassen.

    Das wäre immens mikrig, wenn ich bedenke wieviel mehr Raum und Platz ich im Ioniq spazierfahre...gut die Leistung und das Kartgefühl würdest du dabei vermissen ;)

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Voltmeter, warum zeigst Du in Deinem Avatar eigentlich ein fröhliches Lithium-Atom (fortschrittlich) und bist aber augenscheinlich für Atomkraft ? (totes Pferd)


    Reichlich dissonant, so wie der obige Vorschlag von Reaktorautos in einem Wasserstoffthread. :sleeping:

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80 , Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha F 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly") , Zoé 40 an go-e, davor Kia Soul EV

  • Hmmm, ich sehe da eher 2 Elektronen pro Orbital und mind 5-6 (dunklere) Protonen im Kern... ist also eher Kohlenstoff. ;)

    Spalten macht aber sooderso keinen Sinn damit und Fusion wird verdammt schwierig. Bleiben wir besser bei dem Fusionsreaktor den wir schon haben...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • meinen Bewegungsdrang lebe ich an anderer Stelle aus.

    ... find ich "cool"!


    Auf den meisten elektronischen Schnickschnack könnte ich gut verzichten,

    Ich auch! Verrät dich die Karre auch, wenn du in der 30-ger Zone 40 gefahren bist .... um den 25km/h- schnellen Radfahrer zu überholen? Ich will meinen 1956-ziger Skoda-Oktavia zurück!!!!! Da konnte ich noch ALLES selbst machen..... und "verraten" hat der nix!

  • Das heißt der Zyklus ist in Summe etwas kürzer als bei Erdöl? Worum ging es jetzt nochmal mit dem CO2? ;) Der nächste Holzschutzmittelskandal kommt gewiss.


    PS: Ich heize mit Holz (bzw. Trinkwasserwärmepumpe im Sommer).

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • Wenn man das Holz nach der Nutzung nicht verbrennt sondern mittels pyrolyse oder HTC verfahren zu Holzkohle macht und diese auf die Äcker fährt, ist der Kohlenstoff nochmal für zig Jahrzehnte oder Jahrhunderte gebunden.

    Wenn es dafür co2 Bindungsgeld geben würde, könnte es sich sogar Betriebswirtschaftlich lohnen es zu machen

    Mit behandeltem Holz(lackiert/imprägniert/geklebt) evtl. keine gute Idee.

    Bei unbehandeltem Holz dagegen schon, solange das nicht anderweitig(Holzfaserdämmplatte) genutzt werden könnte. Nur profitiert der Boden nicht mehr wenn das Holz einfach nur gehäckselt werden würde? Die Wasserspeicherfähigkeit eines Stückchen zerfallenden Holzes im Boden ist doch höher wie die eines Stückchen Holzkohles oder?