Wasserstoff

  • Elektrolyseure sind wichtig für die Decarbonisierung nicht elektrifizierbarer Bereiche, sie wurden vielfach genannt: Luftfahrt, Schifffahrt, Stahlindustrie, chemische Industrie.


    ...


    Luftfahrt ist fast völlig unnötig. Besser und schneller wären MagLevs (Transrapid). Schiffe könnten grossteils mit Akkus betrieben werden. Und wo es nicht geht, da wären Biotreibstoffe und Mineralölprodukte besser als Wasserstoff. Ist ja dann nur noch ein kleiner Bruchteil.

  • Schiffe könnten grossteils mit Akkus betrieben werden

    :) Das "Lith" in deinem Namen steht offenbar für einen sehr großen Lithiumfan.


    Kannst ja mal dem Altmaier vorschlagen, er soll seine Wasserstofftanker aus Feuerland mit Akkus betreiben.


    Aber im Ernst. Für manches macht H2 schon mehr Sinn als Akkus, und die Überschüsse sind ja später mit Sicherheit da. Und du hast doch noch ein paar Beiträge zuvor Elektrolyseure für billig und 100 Jahre haltbar gehalten. Wieso willst du dann jetzt auf einmal alles in Akkus speichern? Ich verstehe nicht ganz, worauf du eigentlich hinaus willst.

  • Schiffe könnten grossteils mit Akkus betrieben werden


    ...


    Für manches macht H2 schon mehr Sinn als Akkus, und die Überschüsse sind ja später mit Sicherheit da. Und du hast doch noch ein paar Beiträge zuvor Elektrolyseure für billig und 100 Jahre haltbar gehalten. Wieso willst du dann jetzt auf einmal alles in Akkus speichern? Ich verstehe nicht ganz, worauf du eigentlich hinaus willst.


    Ich bin dafür, möglichst wenig Wasserstoff zu verwenden. Weil die Diffusionsverluste zum Problem werden könnten, und weil Wasserstoff aufwändiger ist als Akkutechnologie.


    Und weil Wasserstoff als Energieträger Luftsauerstoff verbraucht. Das wäre unter freiem Himmel meist NOCH(!) nicht schlimm, aber in Tunnel-Strassensystemen problematisch. Und der Individualverkehr sollte zum Grossteil in Tunnelsystemen stattfinden, da gibt es keine Witterung, so dass die Fahrzeuge viel strömungsgünstiger und rollwiderstandsärmer konstruiert werden könnten. Ausserdem würden Kollisionen mit Fussgängern und Fahrrädern vermieden. Und schliesslich könnten die Strassen kreuzungsfrei und direkter gebaut werden, so dass die mittlere Transportgeschwindigkeit verfünffacht werden könnte.

  • 24€/kg = 0,72€/kWh (heutige Elektrolysekosten)

    der geneigte PKW Fahrer darf gerne ausrechnen was ihn 100km mit H2 kosten.


    Luftfahrt ist fast völlig unnötig. Besser und schneller wären MagLevs (Transrapid).

    Es reicht ne normale Oberleitungseisenbahn für den Güter und Personentransport.

    Schiffe könnten grossteils mit Akkus betrieben werden.

    Auf dein Konzept warte ich gespannt.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Schiffe könnten jeden Tag zwischen 10 und 14 Uhr ORTSZEIT(!) aus der Solarstromspitze geladen werden, und in den restlichen 20 bis 24 Stunden fahren. So würde der Solarstromüberschuss zu der Tageszeit genutzt.


    Die bis zu 4 Stunden Liegezeit können ja mannigfaltig genutzt werden. Reparatur und Wartung, Einkäufe, sonstige Landgänge...

  • Du redest dich echt um Kopf und Kragen. Schiffe sind wochenlang unterwegs, bis die wieder einen Hafen sehen. Ein Akku im Zug macht ja gar keinen Sinn, der kann doch prima aus einer Oberleitung versorgt werden. Dass man Flieger fast nicht braucht, da bin ich bei dir. Und wir sind uns einig: Individualverkehr braucht kein H2, der Grund dafür ist aber sicher nicht der Sauerstoffverbrauch. Mir fällt es echt schwer, jetzt ernst zu bleiben. Willst du uns veräppeln?

  • Schiffe könnten jeden Tag zwischen 10 und 14 Uhr ORTSZEIT(!) aus der Solarstromspitze geladen werden

    Mit Transatlantischen Oberspannungsleitungen?


    Die bis zu 4 Stunden Liegezeit können ja mannigfaltig genutzt werden. Reparatur und Wartung, Einkäufe, sonstige Landgänge...

    Du redest von Yachten oder?

    Gerade für die Eisenbahn wäre Akkubetrieb viel besser als Oberleitungen

    stimmt

    -weniger Warteung/Defekte

    -leichter

    -vielseitig


    ach so ne das war ja für die OL.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Du redest dich echt um Kopf und Kragen. Schiffe sind wochenlang unterwegs, bis die wieder einen Hafen sehen. Ein Akku im Zug macht ja gar keinen Sinn, der kann doch prima aus einer Oberleitung versorgt werden. Dass man Flieger fast nicht braucht, da bin ich bei dir. Und wir sind uns einig: Individualverkehr braucht kein H2, der Grund dafür ist aber sicher nicht der Sauerstoffverbrauch. Mir fällt es echt schwer, jetzt ernst zu bleiben. Willst du uns veräppeln?

    Daher ist mein Vorschlag für Schiffe auch Schwimmende Offshorewindanlagen und selbstfahrende Akkuschuten mit so 5000-10.000t Akku. So dass die Özeanriesen auf See alle par Tage die Akkus wechseln können die dann von den Schwimmenden Anlagen wieder aufgeladen werden.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Und wo es nicht geht, da wären Biotreibstoffe und Mineralölprodukte besser als Wasserstoff.

    Warum sollte das so sein? Bei einem Wirkungsgrad von <1% bei der Photosynthese vs. 20% bei Photovoltaik steigst du mit Wasserstoff natürlich immer besser aus, sowohl beim Platzverbrauch, bei den Kosten als auch beim CO2-Ausstoß. So ineffizient kann die Elektrolyse gar nicht sein.


    Ich glaube manche übertreiben es ein wenig mit ihrer Ablehnung von Wasserstoff. Man kann einerseits klar sagen dass es im PKW-Bereich Unsinn ist und trotzdem sinnvolle Anwendungsgebiete dafür sehen in Nischen die eben schwer oder schlicht unmöglich zu elektrifizieren sind. Und Flugzeuge werden nicht mit Batterien über den Atlantik fliegen, das geht sich selbst bei den optimistischten Annahmen um den Faktor 10 nicht aus. Vielleicht auf der Kurzstrecke in 10-20 Jahren.


    Ein Akku im Zug macht ja gar keinen Sinn, der kann doch prima aus einer Oberleitung versorgt werden.

    Es gibt ja auch Nebenstrecken die nicht elektrifiziert sind und wo sich das nicht auszahlt, hier könnten Akkuzüge durchaus sinnvoll sein. Aktuell gibt es hier aber eine starke Lobby die dort Wasserstoffzüge einführen möchte als direkten Ersatz für die Dieselzüge. Dabei sind diese Strecken oft nur eine zig Kilometer lang, wo ein Akku völlig ausreichen würde.