Norddach / Verschattete Module

  • vielen Dank für die Info.


    Darf man den Schütz selbst klemmen (wenn man weiss, wie es geht ;-)

    oder bedarf es hier der Abnahme durch den Elektriker.

    Alles liegt ja hinter den Hauptsicherungen.


    Falls Du noch eine Empfehlung für einen preiswerten zugelassenen Wechselrichter hast, der beides kann (Inselbetrieb und Netzbetrieb) und der mehrere Strings hat (bei mir ist alles Teilverschattet, so dass ich für jedes Panel einen eigenen String habe).

    PS: Es geht mir hier primär nicht darum mit den Panelen Geld zu sparen (wir hatten hier verg. Jahr 2 Tage lang blackout).

  • "Darf man den Schütz selbst klemmen (wenn man weiss, wie es geht ;-)"

    Hatte mich nicht interessiert, ich habs einfach gemacht.

    Zugelassen und preiswert widersprechen sich teilweise. Ich habe preiswerte WR genommen:

    5kva solar controller inverter 48v 80A mppt 230v off grid solar power inverter parallel can be solar inverter 3 phase output.

    HYB5032M builts in 48V80A MPPT controller , max solar panel connect 4800W , rated power is 5000VA/4000W. price:$310/pc

    This inverters can make up to 9pcs parallel connection,up to 45kva.If you need to parallel.Parallel materials need extra $15/unite.


    Bei mir sind die Pannele auch teilverschattet, ich habs ebenso gemacht: 1 Strang pro WR, alle Module im Strang parallelgeschaltet.

  • Hallo,


    Nein es können 9 Wr im Verbund arbeiten so ist das gemeint...


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • d.h, man schaltet dann die Solarpanele alle parallel, unter Beachtung des max DC Input?

    Das hängt von den Paneelen ab.


    Hat man solche Paneele, bei denen ein einziges bereits die Mindestspannung des Solarladereglers erreicht, dann kann man die Paneele einfach parallel schalten, bis man den maximalen Eingangsstrom des Solarladereglers erreicht (oder auch ein wenig mehr).


    Hat man Paneele, die nicht die Mindestspannung des Solarladereglers erreichen, schaltet man so viele Paneele in Serie bis die Mindestspannung des Solarladereglers erreicht (aber nicht überschritten) wird. Solche Serienschaltungen kann man dann wiederum parallel schalten.


    Paneele, welche stark unterschiedlichen Belichtungen ausgesetzt sind sollten optimalerweise nicht direkt miteinander verschaltet werden. Idealerweise hat man genügend unabhängige Eingänge am Solarladeregler (oder mehrere Solarladeregler), so dass nur Paneele mit annähernd gleicher Beleuchtung parallel oder in Serie geschaltet werden müssen.


    Bei der Parallelschaltung ist zudem zu beachten, dass die Ströme sich addieren, ein 6 Quadratmillimeter Kabel kann da schnell heiß werden, wenn zu viele Module parallel angeklemmt werden.

  • Jetzt mal den TE gefragt, wie zufrieden er mit seiner Norddachanlage ist?

    Ich hab bei mir Ende März insgesamt 31,9kWp auf dem Norddach einer Scheune in Betrieb genommen. Bis einschließlich April lief die Anlage noch gedrosselt. Seit Juni läuft sie voll.

    Jetzt merkt man im September doch extrem den niedrigeren Sonnenstand:

    Hatte ich im Juni dauerhaft (bei wolkenlosen Himmel) noch 180W (bei 325W Modulleistung), bin ich jetzt bei 80W angekommen.

  • welche Neigung hat dein Dach?

    Meine Norddächer liefern mit 15° Neigung liefern ca 75% vom Süddach. Bin damit eigentlich recht zufrieden, liefern sie doch damit immernoch genug um sich selbst zu bezahlen und sogar einen kleinen Überschuss zu erzeugen. Und nach 20 Jahren hab ich dann weiterhin fast kostenlosen Strom davon...

  • Nord DN15 macht Gewinn!!!


    Je nach Region (und Preis) ist bei DN30-40 der Punkt dass die Anlage sich Nicht mehr selbst bezahlt (und den ErsatzWR)

    Achtung Schattentheoretiker!

  • welche Neigung hat dein Dach?

    Meine Norddächer liefern mit 15° Neigung liefern ca 75% vom Süddach. Bin damit eigentlich recht zufrieden, liefern sie doch damit immernoch genug um sich selbst zu bezahlen und sogar einen kleinen Überschuss zu erzeugen. Und nach 20 Jahren hab ich dann weiterhin fast kostenlosen Strom davon...

    Ich hab seit 01.01.2020 auf meinem Norddach (30°) einen spezifischen Ertrag von 630 kWh/kWp.

    Meine ganzen Planungen für Ertrag/Überschuss gehen von 666 kWh/kWp je Jahr. Da bin ich also fast im Oktober schon dran.