Kann mir das bitte jemand erklären? (Übertragunsleistung Einspeisung kWp bezogen auf cos phi)

  • Ich habe einen Netzanschlussvertrag vom Bayernwerk erhalten. Kann mir bitte jemand folgende Zeilen erklären:


    Technische Daten:

    Übertragunsleistung Einspeisung: 42 kWp bezogen auf cos phi = 1,0

    Modulleistung: 42 kWp

    Wechselrichterleistung: 30,00 kW


    In Wirklichkeit hat der WR 50 kW und wird am Einspeisepunkt auf 30 kVA (cos phi = 1) begrenzt.


    Zum Thema unterschreiben vs. nicht: Bayernwerk behauptet im Telefonat, dass bei Anlagen ohne Rundsteuerempfänger kein Vertrag notwendig ist (EEG regelt alles), aber aufgrund der Anlagengröße ein RSE rein muss (seh ich auch so) und daher der Vertrag geschlossen werden muss (RSE 356 EUR, Abnahme 100 EUR). Meinung dazu?

  • RSE stimmt. Ob ein Vertrag für den RSE pur zulässig ist weiß ich nicht. Jedenfalls kein Einspeisevertrag. Andererseits, der VNB darf die Erfüllung seiner Pflichten nicht von einem Vertrag abhängig machen!

    Normal wird der RSE an dich oder E gesendet, der baut ihn ein. Wofür die 100 EUR haben wollen ist unklar.

  • aufgrund der Anlagengröße ein RSE rein muss (seh ich auch so) und daher der Vertrag geschlossen werden muss

    der einzige Vertrag der hier nötig ist ist ein Kaufvertrag für den RSE.

    allesweitere, auch die Vergütung regelt das EEG - so bis 750kWp.

    Wofür die 100 EUR haben wollen ist unklar.

    eben. so wenig wie der VNB bei der IBN geladen werden muss sowenig muss er Anlagenteile "abnehmen" für deren ordnungsgemäße Funktion der Anlagenbetreiber haftet. Wenn du das Ding und den "Verkablungsaufwand" erst gesehen hast erkennst du die Lächerlichkeit.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Was bitte ist deine Frage? Ob 30 kW reichen? Dann liefer bitte Details zur Anlage / Ausrichtung / ...

  • Übertragunsleistung Einspeisung: 42 kWp bezogen auf cos phi = 1,0

    ist falsch hier müsste 30 und vorallem kVA stehen.

    Modulleistung: 42 kWp

    korrekt. (wenn die Zahl stimmt)


    Wechselrichterleistung: 30,00 kW

    korrekt wenn

    am Einspeisepunkt auf 30 kVA (cos phi = 1) begrenzt



    was ich nicht verstehe warum du

    Zitat


    In Wirklichkeit hat der WR 50 kW

    bauen willst.

    selbst wenn du eine 30kVA "weich" bauen wolltest/dürftest - ein Huawei KTL-A 36 würde mit sicherheit dicke reichen - oder ist das ein völlig unverschattetes SuperSüd DN25 und du betreibst ein Kühlhaus als Eigenverbraucher?


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • selbst wenn du eine 30kVA "weich" bauen wolltest/dürftest - ein Huawei KTL-A 36 würde mit sicherheit dicke reichen - oder ist das ein völlig unverschattetes SuperSüd DN25 und du betreibst ein Kühlhaus als Eigenverbraucher?

    Bezüglich Wechselrichter: Ich hab nen SMA STP50-40 drin mit 6 MPPT, genialer WR. Bei mir wird grundsätzlich mit etwas Luft nach oben gearbeitet, außerdem steh ich hinter der deutschen Industrie. Ferndiagnose und Tausch von Komponenten vor Ort ist möglich, muss man nicht gleich bei Defekt das komplette Gerät tauschen.