E-Auto mit PV-Anlage rentabel?

  • Hallo Leute,

    wir haben eine PV-Anlage mit 9,75KwP. Nun überlegen wir uns ein E-Auto für Kurzstrecken für meine Frau anzuschaffen, da die Umweltprämie nochmals erhöht wurde.


    Gibt es im Internet Rechner, womit man schauen kann ob sich die Investition überhaupt sinnvoll ist? Schließlich wird das alte Fahrzeug (4 Jahre alt) ja auch mit einem Verlust verkauft. Und fürs neue müssten wir ja noch Geld drauf legen.


    Danke für Eure Hilfe.

  • Hallo Leute,

    wir haben eine PV-Anlage mit 9,75KwP. Nun überlegen wir uns ein E-Auto für Kurzstrecken für meine Frau anzuschaffen, da die Umweltprämie nochmals erhöht wurde.


    Gibt es im Internet Rechner, womit man schauen kann ob sich die Investition überhaupt sinnvoll ist? Schließlich wird das alte Fahrzeug (4 Jahre alt) ja auch mit einem Verlust verkauft. Und fürs neue müssten wir ja noch Geld drauf legen.


    Danke für Eure Hilfe.

  • Wie soll man darauf eine Antwort geben? Das hängt doch von jeder Menge Faktoren ab (Verkaufspreis des "alten" Autos, Verbrauch und Zustand des "alten" Autos, Auswahl des E-Autos, Versicherung .........). Da gibts wohl auch keinen Rechner, der alle Faktoren berücksichtigt.

    Wenn Ihr tagsüber laden könnt und nur Kurzstrecken fahrt, spricht natürlich einiges für ein neues (kleines) E-Auto. Die Verbrauchskosten pro km werden niedriger sein als bei dem Verbrenner.

    Dass die Investition rein finanziell (ohne andere Überlegungen) sinnvoll ist, glaube ich eher nicht, wenn Ihr einen sparsamen Verbrenner gegen einen kleines E-Auto eintauscht. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrmals versucht, mir ein neues Auto im Vergleich zu einem ca. 4 Jahre alten Wagen "schönzurechnen". Wenn man halbwegs ehrlich zu sich ist, klappt das nicht.

  • Du gewinnst auf jeden Fall ein super sauberes Umweltgewissen: "Ich fahre mit selbst erzeugtem Ökostrom durch die Gegend!"

    Wie sich dieses Gefühl in Geldwert umrechnen lässt, um eine Wirtschaftlichkeitsrechnung zu machen, kannst Du selbst frei entscheiden. Je nachdem, welchem Betrag Du pro Kilometer ansetzt, sagen wir mal "-1,00 Euro / km", kannst Du jeden Autokauf wirtschaftlich hinrechnen.

    Ansonsten kosten Autos nur viel Geld im Wertverlust und den Folgekosten. Die kann man nur im "Durchschnitt pro km" nach unten drücken, wenn man ein günstiges und wartungsarmes Auto möglichst über 10-15 Jahre fährt.

    Und: Egal welche Umweltprämie es gibt, allein deswegen lohnt ein Neukauf nie. Du hättest mit dem Verkauf Deines alten Autos jetzt voll den Wunsch der Autoindustrie erfüllt und den maximalen Wertverlust nach 4 Jahren (>50%) realisiert. Dann am besten überteuert wieder ein neues kaufen und die Wirtschaft freut sich. Nicht zu vergessen, dass die Autohersteller und -händler Subventionen meist kreativ einpreisen. ;-)

    Immerhin: Ein PV-Anlage rechnet sich unter normalen Umständen über 20 Jahre!

    Überlege lieber - falls noch nicht vorhanden - die massiven Subventionen für Wärmepumpen oder energetische Sanierung mitzunehmen. Das ist sinnvoller!

    Gruß Thorsten

  • Wenn man dafür einen Rechner braucht, frage ich mich, wie man es zu einem eigenen Dach, einer eigenen PV und einem eigenen Elektrofahrzeug schaffen konnte :mrgreen:

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Danke.


    Das es viele Faktoren gibt ist vollkommen klar. Auch das wenn das Auto 4 Jahre alt ist, der höchste Wertverlust schon entstanden ist.


    Die Frage um die es hauptsächlich ging, macht es Sinn in ein E-Auto zum jetzigen Zeitpunkt 12.000€ zu investieren?


    Wir haben bereits im Haus eine WP verbaut;)

  • Unabhängig von einer eigenen PV, ein EAuto muss/kann sich rechnen.

    Habe mir vor 5 Jahren einen damals 2 Jahre alten Smart ED gekauft. 50% des Neupreises bei einer Mercedes Niederlassung (kein freier Händler), also rund 12.000€

    Habe nun 100.000km damit abgespult, es ist kein Kurzstreckenauto, obwohl es nur ein Smart ist.

    Wartung ? 2x zu MB wegen des Garantieerhaltes, 129€ und 189€ für die jeweilige Jahresinspektion

    1x Klimaanlage warten lassen

    2 Satz Reifen (keine 250€ pro Satz)

    1x im Jahr einen Pollenfilter für 15€

    Bremsen ? Bisher noch der erste Satz

    1 Reparatur auf Garantie


    Das Auto ist wartungsfrei/wartungsarm, hat mich bisher an Wertverlust 7 cent pro km gekostet. Plus die paar Euro Wartung und Versicherung (keine Kfz Steuer) auf 5 Jahre.

    Preiswert, zuverlässig. Bekommt nur Ökostrom (aus dem Netz) und PV Überschuß von zu Hause

    Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf 11,3 cent pro km Kosten

    Alles ohne Förderung, die gab es damals nicht.


    Dann hatten wir noch einen gebrauchten Tesla, ein Model S, bei Tesla gekauft (also volle Garantie), der war günstiger als ein 8 Jahre alter Audi A6 den ich zuvor hatte im Vergleich. Höhere Anschaffung, aber keine laufenden Kosten für Wartung und Benzin.

    Der dann 5 Jahre alte Tesla wurde verkauft, war nach 5 Jahren noch 50% des Neupreises wert. Der Audi hatte nach 4 Jahren 80% an Wert verloren.


    Man kommt aber am EAuto unabhängig vom Preis nicht vorbei. Simpler, streßfreier, besser. Da möchte man keinen alten Rappelmotor mehr.


    Das man das Auto aus der eigenen PV betanken kann ist ein schöner Bonus.


    Die aktuelle höhere Förderung wird die Preise für Gebrauchtwagen noch stark drücken. Die Renault Zoe trifft es besonders hart. Gebraucht 3 Jahre alt 11.000€ bis 13.000€. Neu ab 11.000€ durch die Förderung.

  • Wir haben im März einen E-Golf bestellt und ersetzen damit einen sieben Jahre alten Skoda Fabia. Den hätten wir sonst vielleicht noch zwei, drei Jahre gefahren - das Angebot des E-Golfs war verlockend und ich schielte schon lange nach einem E-Auto. Ob sich das auf Cent rechnen wird, sehen wir später, da wir jetzt ja noch mehr Prämie kriegen und weniger MWSt zahlen müssen bin ich da sehr zuversichtlich. Nur des Geldes wegen hätten wir ihn nicht gekauft.


    Wir haben dann den Fabia kurzfristig verkauft, weil ich wegen Corona nahezu ständig im Homeoffice bin und wir in der Zwischenzeit mit einem Auto auskommen. Das war nicht ganz leicht. Du solltest also bei Deinen Überlegungen bedenken, dass der Gebrauchtwagenmarkt momentan ziemlich am Boden liegt.