Anlagenplanung 6-10kWp, Solarthermie lassen oder weg damit und andere Fragen

  • Hallo drm5580,


    Du hast zwar Deine Entscheidung schon fast getroffen, trotzdem möchte ich Dir noch von meiner Erfahrung mit ST in Kombi mit PV berichten. Es ist schwer zu erklären, ich versuchs mal.


    Bei starker Bewölkung. Die ST bringt, je nach Ausrüstung, fast nichts. PV auf Süd u. Nord liefern (je Modul) das gleiche.

    Man verliert bei diesem Wetter keine PV-Leistung obwohl ein Teil auf der Nordseite liegt.


    Bei etwas Bewölkung. Die ST hat geringen Ertrag. Die PV Süd bringt etwas mehr als PV Nord.

    Bei mir reicht da der Strom für den Haushalt u. gerade noch für die LWWP.

    Ich ernte aber Energie aus 2 Systemen.

    Wäre ST nicht da, die gesamte Südseite dadurch mit PV ergibt mehr Ertrag, daß könnte ich nur mit Heizstab in Wärme umsetzen (die WP ist ja schon mit PV in Betrieb).

    Bei dem Wetter mit dem Energieertrag ist ST mit der Kombi PV + Heizstab gleich auf.


    Bei sehr wenig oder keiner Bewölkung. Die ST arbeitet mit hoher Leistung. Die PV auf der Südseite versorgt alleine den Haushalt u. die WP. Wie oben: Ich ernte maximale Energie aus 2 Systemen.

    Hätte ich nur PV, würde nur die WP u. der Heizstab laufen. Die können halt nicht mehr als ihre max. Leistung.

    Der gesamte Energieeintrag den die ST bringen könnte fällt weg.

    Das was die Einspeisung des Überschussstroms bringen könnte, kommt nicht annähern an das ran was die ST erwirtschaftet.


    Das ist natürlich eine Momentaufnahme aus zig-Millionen möglicher Wetterlagen u. auch nur gültig für meinen Hausstandort u. meinen Anlagenaufbau.

    Mein "System der 2 Anlagen" arbeitet Frühjahr, Herbst u. Winter sehr gut. Im Sommer gibt's natürlich mächtig Überschuß, den fange ich aber mit dem großen ST-Speicher auf. Den hat aber natürlich nicht jeder.

    Habe nur festgestellt, daß bei mir sehr oft Variante 3 am Arbeiten ist u. beide Systeme Energie ins Haus bringen.

    Sollte nur eine Anregung zum Überdenken sein.

    Der Jahresertrag einer Nord-PV taugt bei Betrachtung der Gesamtanlage nicht für eine Vergleich.


    Gruss Schraubermeistro

    13 kwp gesamt, ost, süd, west, nord, auch süd senkrecht, Akkus 24V ca. 1000Ah. Solarthermie mit 20m³ Speicher + WW WP. Kleine LW WP. Steuerung mit UVR16x2.

  • hatte ha schon mal nach Detail zur ST montage gefragt. Ist diese aufgeständert?


    Wenn man diese flach legen würde, könnte man darüber auch noch eine Reihe PV legen

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Hallo drm5580,


    Du hast zwar Deine Entscheidung.....

    ..... Vergleich.


    Gruss Schraubermeistro

    Danke für deinen Input!

    Ich verstehe was du meinst, aber:

    Nachdem für mich die Nordseite aus folgenden Gründen gar nie für PV in Betracht gezogen wurde habe ich das gar nicht erwähnt:

    Das Norddach wird sowohl morgens (etwas) als auch Abends (massiv) von Bäumen verschattet, d.h. die von PVGis errechneten 636 kWh/kWp wären in Wahrheit noch viel weniger UND der Vorteil des Norddachs, am Morgen schon früher und Abends noch länger Strom zu liefern, wäre bei mir gar nicht vorhanden.

    Deswegen ganz klar: Norddach und PV, no way!


    sundevil : ST ist um ca 20° aufgeständert. (Siehe Foto in Zitat in Startpost)

    Flach hinlegen und etwas weiter nach Oben würde Platz für 27 Module schaffen, das wäre Variante 2 meines Startposts.

    Ist noch nicht ganz aus dem Rennen aber aktuell tendiere ich eben eher zur Vollbelegung mit 31 Modulen.

  • So, neuer Status:


    Ich habe das Angebot 5 aus meinem Angebotethread angenommen, allerdings mit 30 statt 31 Modulen (Solateur meint nach Ausmessen des Daches es sei nur Platz für 30 Module), also 9,9 kWp.

    Material kommt nächste Woche, wenn das Wetter passt wird es auch gleich montiert.


    Status bzgl. Oemag Tarifförderung:

    Für die ursprüngliche Förderung (9kWp) habe ich soeben das unterzeichnete Angebot hochgeladen und somit alle vertragsrelevanten Daten erfasst.

    Für die restlichen 0,9 kWp habe ich eine Erweiterung beantragt, da ist der Status noch offen.

    Sollte dieser Antrag auch durchgehen passt alles, ansonsten muss ich für die 0,9 kWp einen Marktpreisantrag stellen.


    AC-seitig ist noch einiges zu machen, wahrscheinlich werden wir sogar den Sicherungskasten komplett neu aufbauen (Haus ist BJ Mitte 70er).


    Und für das Warmwasser (außerhalb der Heizperiode) brauche ich jetzt natürlich eine Heizpatrone im 300 l WW-Boiler.


    :danke: für die Hilfestellung bis hierher!

    Jetzt bin ich natürlich aufgeregt und gespannt auf die fertige Anlage!

    :):S:)

  • 2 Fragen hätte ich jetzt aktuell noch deren Beantwortung mir als Gesprächsbasis für den Solateur dient:


    Das ist der Belegungsplan, ca. beim roten Kreis des durchgestrichenen Moduls ist der DC-Eintritt ins Hausdach:

    1.:

    Wie die 30 Module auf die 2 Strings aufteilen? Eher links-rechts aufteilen oder oben-unten?

    Schatten gibts nur durch den Kamin und eventuell im Winter durch Schnee.


    und infolgedessen

    2.:

    Wie am Besten verstringen um Leiterschleifen zu vermeiden?

  • 1: wuascht, so wie's an leichtesten zum verlegen geht (ohne patchkabel) und du es dir am leichtesten merken kannst. stringplan erstellen (lassen)!

    2: entweder immer jedes 2. modul mit den modulkabeln miteinander verbinden oder alles in reihe und den gegenpol mitlaufen lassen, sodann zwischen + und - kabel moeglichst wenig flaeche ueberspannt wird.

    beispiel im anhang

  • Danke!

    :)


    Zu 1.:

    Es heißt ja"möglichst lange Strings" (da hab ich eh keine Wahl, 2x15) und den Schatten so aufteilen dass möglichst viele unverschattete Module übrigbleiben.

    Mein Kaminschatten verschattet morgens die Module der linken obersten Reihe und abends die rechte oberste Reihe.


    Wenn ich die Strings auf Oben und Unten aufteile, würde zumindest der untere String immer volle Leistung haben.


    Der obere String würde morgens 4,3,2,1 Module ausknipsen, von ~10-15? Uhr volle Leistung haben und dann wieder1,2,3,4 Module ausknipsen.


    Wäre das nicht besser als die Strings links/rechts aufteilen?


    Zu 2.: Ich werde meinem Solateur die Variante mit jeweils jedes 2. Modul verbinden vorschlagen (hab ich eh in Pflanzes faq schon mal gesehen), sofern sich das mit den Modulkabeln ausgeht scheint mir das die einfachste/beste Lösung.

    Wieso macht man das eigentlich nicht immer so?

  • Wenn ich die Strings auf Oben und Unten aufteile, würde zumindest der untere String immer volle Leistung haben.

    Es geht nicht um Leistung sondern um Spannung. Wenn durch Schatten Module "aus dem String" fallen sollte die Stringspannung nicht zu weit einbrechen. Einen Zeigerschatten wirst du nicht gut "verteilen können" - die max 3-4 Module sind aber auch nicht wirklich ein Problem.

    Ob du non rechts/links aufteilst oder oben/unten ist quasi gleich gut.

    Optimal wäre jeweils immer die übernächste Spalte in einen String zu packen - so liegt der Schatten immer ein bisschen auf beiden Strings - der Aufwand ist es aber nicht wert.


    36° DN, Ertragsprognose 636 kWh/kWp. Gegen 1200 auf Süd.

    Das zahlt sich nicht aus.

    kann es durchaus - das hängt vom Angebot, genauer gesagt den Mehrkosten für die Erweiterung ab.

    ICH würde einen 22er String unter den First legen und mit einem Kostal Piko 15 und starken Modulen >340Wp bauen.

    Bei ~300€ für den größeren WR und 250-300€/kWp für die Module plus Montage und Alu sollte die Erweiterung für deutlich unter 5k€ zu haben sein. Einspeisevergütung als Volleinspeise würde bei ~1080€/kWp liegen.

    mit 3% realtiver Rendite liegt Nord etwa bei der Hälfte des reinen Süddachs - Absolut gesehen erhöht sich dir Rentite um rund 30% - ebenso verbessert sich die Eigenverbrauchsquote in allen Zeiten suboptmaler Einstrahlung.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Danke für deinen Input!

    Okay,d.h. Ich werde die Verstringung meinem Solateur überlassen. Hauptsache 2x15 umd keine Leiterschleifen.


    Optimal wäre jeweils immer die übernächste Spalte in einen String zu packen - so liegt der Schatten immer ein bisschen auf beiden Strings - der Aufwand ist es aber nicht wert.

    Ja, klingt logisch. Aber wie du sagst, wird den Aufwand nicht wert sein.


    Wegen der Nordseite:


    Die 636 kWh/kWp sind ohne jegliche Verschattung. In der Realität gibt's morgens etwas Schatten durch einen Baum und abends recht viel Schatten durch eine ganze Baumreihe.

    Also in real wären es wschl. deutlich weniger als 636.

    Ich habs mir lange überlegt, eben auch wegen der Eigenverbauchsquote, mich aber dann dagegen entschieden.

    Ich hoffe ich bereue es nicht (zu oft).8o

    Jetzt ist der Drops eh schon gelutscht, das Angebot unterschrieben und das Material schon beim Solateur und bereit zur Montage.