Anlagenplanung 6-10kWp, Solarthermie lassen oder weg damit und andere Fragen

  • Hallo!


    Nachdem ich jetzt irgendwie draufkomme dass ich das Pferd von hinten aufzäume, indem ich zuerst meinen Thread im Angebote Unterforum eröffnet habe, ohne zuvor eigentlich grundlegende Fragen zu klären, möchte ich das hiermit nachholen.


    Also, hier noch mal mein Einführungstext aus o.a. Thread:

    (etwas ergänzt/bearbeitet)



    Soweit die Voraussetzungen.

    Es haben sich für mich also 3 verschiedene Belegungen herauskristallisiert.

    Mein derzeitiger Favorit ist die Vollbelegung mit 31 Modulen, da am zukunftssichersten.

    Ein E-Auto ist sicher in den nächsten 5-10 Jahren ein Thema und die Heizung wird sicher auch irgendwann mittelfristig auf Wärmepumpe umgestellt.

    Das heißt ich werde immer mehr von meinem selbsterzeugten Strom brauchen und eine größere Anlage bringt mehr Reserven bei schlechtem Wetter und in den Wintermonaten.

    Allerdings müsste ich für die Variante Vollbelegung auf die Solarthermie in dieser Form verzichten.

    Was habe ich da für Optionen?


    1. Ein Solateur hat gemeint ich soll die ST aufs Norddach versetzen (da sowieso nur zwischen April und Oktober gebraucht und sinnvoll). Wäre das machbar? Es würde halt sehr eigenartig aussehen wenn man die ST entgegen der Dachneigung aufständert?


    2. ST weg und den 300l Pufferspeicher mit Heizstab und PV Strom aufheizen . Mit welchen Kosten wäre da zu rechnen und wie bindet man das "smart" in die PV Produktion ein? Mit wieviel kWh Verbrauch kann ich da. ca rechnen ((von April bis Oktober, 4 Erwachsene, 1 Kind)?


    3. ST weg und eine BWWP installieren. Zu hohe Investition und aufgrund von mittelfristiger Wärmepumpengesamtlösung mmn. nicht sinnvoll.



    Ein weiteres Thema dass mir erst jetzt bewusst geworden ist, ist das Thema Schnee und daraus resultierende Dachlawinen.

    Bei der einen Hälfte des Daches wird der Schnee teilweise auf die darunterliegende Terassenüberdachung rutschen und der Rest wird die Module der untersten Reihe ausknipsen. Ist so. Kann ich nicht verhindern.

    Bei der anderen Hälfte des Daches donnert der Schnee die 6 m von der Traufe in den Garten.

    Dort befinden sich einige Bäume und Sträucher die wahrscheinlich eine ordentliche Schneelawine nicht gerade schadfrei überstehen würden.

    Wie ist das jetzt mit Dachlawinen in der Praxis, wie groß ist die Gefahr? Kommt da wirklich jedesmal die ganze Dachladung Nassschnee in einem Rutsch runter? Dachneigung ist wie gesagt 23°.


    Im Moment bin ich gerade ziemlich am Zweifeln ob ich das Projekt PV wirklich angehen soll.?(


    Vielen Dank Allen die die ganze Litanei bis zum Schluss durchgelesen haben, ich freue mich auf Antworten, Anregungen und Input!


    lg, Georg

  • schnee? was war das gleich nochmal?


    Soll die Anlage sehr südlich wohnen?


    Wie alt ist die Solarthermie? Wie ist die genau befestigt und wo ist die Dachdurchführung?

    Evtl nach weiter oben rechts versetzen, wenn es ohne großen Aufwand geht. Ggf. Auf 2 Kollektoren reduzieren.

    Wie schnell ust der speicher im sommer voll? Welche max. Temp?


    Nordseite ist eher Unfug/sehr häßlich.


    Edit:


    Ok, Ö. Da ist schnee noch ein Thema.

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • bei 23° DN gibts wohl eher keine dachlawinen.

    ich frag mich grad, wie du auf deinen preis am googledrive kommst...

    variante 2 find ich am geschicktesten, so ein heizstab ist schnell installiert und die steuerung erledigt ein meldeausgang eines passenden WRs. wie viel du verbrauchst, haengt von den ver(sch)wendungsgewohnheiten ab. wieviel liter WW verbrauchst du im jahr?

  • sundevil :

    ST ist von 2011.

    Aber das Alter spielt in dem Fall keine Rolle.

    Es ist für mich eher eine Grundsatzentscheidung ST weg oder nicht.


    flosky :

    Wie wird sich der Schnee bei 23° denn verhalten?

    Denkst du er kommt gar nicht herunter?


    Welchen Preis meinst du?

    "Kosten PV Anlage"?

    Ist von einem der Angebote.


    Wieviel L WW kann ich nicht sagen.

    4 Erwachsene, 1 Kind. Eher sparsam hätte ich gesagt. Leider hat die bestehende WW Anlage keinen Wärmemengenzähler.

    Ja, Variante 2 wäre mir auch am sympathischten.

    Außer der Heizstab frisst fast soviele kWh wie das mehr an Modulen einbringt.8o

    Kann ein Fronius 8.2 oder 10.2 sowas? (Meldeausgang)

  • sundevil :

    ST ist von 2011.Aber das Alter spielt in dem Fall keine Rolle.Es ist für mich eher eine Grundsatzentscheidung ST weg oder nicht.

    naja, wäre die von 2016, würde ich sagen " drauf lassen".


    Bei 2011 würde eine vernüftige restnutzungsdauer eine versetzung nach weiter oben und rechts noch rechtfertigen.


    Wäre die von 2000, dann abbauen

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Hallo,


    wenn Deine ST funktioniert, unverändert drauf lassen u. lieber PV Module auf die Nordseite setzen.

    Wenn die ST nicht gut funktioniert, dann nachbessern, nur wenn die Kollektoren defekt sind, abbauen.

    Denn ST versetzen mach viel Arbeit, kostet Geld (ST auf die Nordseite bringt gar nichts).

    Das Geld ist besser in PV-Modulen investiert.

    Module auf der Nordseite bringen bei Bewölkung sehr oft genau das gleiche wie Süd-Module.

    Also lass die ST drauf, leg PV daneben, pack auf die Nordseite das an PV was Du noch brauchst.

    Habe das bei mir so umgesetzt. ST u. PV ergänzen sich so sehr gut.


    Wegen Schnee: Auch bei 23° Dachneigung kann Schnee abrutschen. Mein Nachbar hat so um die 23°, kein Schneefanggitter. Es dauert länger u. braucht wärmere Temp., evtl. auch mehr Schnee bis er rutscht. Aber er schlägt ein! u. wie!

    Natürlich kommt nicht immer Alles auf ein Mal, aber manchmal schon. Ich hör jedes Mal den Einschlag.

    Büsche, Sträucher aber auch Autos oder sogar Personen würden Schaden nehmen.


    Wasser mit PV-Strom über Heizstab erhitzen macht man nur, wenn wirklich Überschuß vorhanden ist.

    Also nur wenn Haushalt u. WP schon versorgt sind u. noch immer was da ist, dann Heizstab.


    Gruss Schraubermeistro

    13 kwp gesamt, ost, süd, west, nord, auch süd senkrecht, Akkus 24V ca. 1000Ah. Solarthermie mit 20m³ Speicher + WW WP. Kleine LW WP. Steuerung mit UVR16x2.

  • Danke für deine Meinung.

    Die ST funktioniert im Moment einwandfrei.

    Keine Frage.

    Aber: Wie im Eingangspost dargelegt möchte ich die Südseite mit PV vollmachen.

    Wenn ST versetzen zu teuer, dann kommt sie weg.

    In Zukunft werde ich höchstwahrscheinlich mehr Strom brauchen und da machen 31 zu 22 Modulen schon einen großen Unterschied.


    Wegen Nordseite:

    36° DN, Ertragsprognose 636 kWh/kWp. Gegen 1200 auf Süd.

    Das zahlt sich nicht aus.



    Deine Ausführunge bzgl Schnee klingen nicht gut.

    Sträucher und ein kleiner Baum wären in der"Einflugschneise"🤔

    118559-67e5d48109b29748-jpg

  • Sträucher und ein kleiner Baum wären in der"Einflugschneise"🤔

    dem baum wirds eher wenig tun, im winter hat er keine aeste, da faellt alles durch. die straeucher werden vielleicht was abbekommen...

    ich bin schon ein freund der sich selbst leerenden daecher, also bei der traufe so nahe bauen, dass regenwasser noch in die rinne tropft, aber der schnee ueberschiessen kann. mit schneegittern oder weter richtung first versetzen hab ich schlechte erfahrungen gemacht.

    einfach mal eine saison testen, falls zu viele straeucher draufghen, dann diese vielleicht versetzen, aber drunter nicht parken oder sich dauerhaft aufhalten. aber ordentlich viel schnee wird ja (leider) eh immer weniger ein thema...