edis Netz - Inbetriebnahme bei Eigenleistung unmöglich

  • Hallo!

    Ich plane gerade eine PV-Anlage mit ca. 6kwP und habe das ganze Installateurverzeichnis der edis für mein Postleitzahlenbereich (14612) durchtelefoniert.

    Es findet sich wirklich niemand, der die Anlage in Betrieb nehmen würde.

    Hat man als Endverbraucher wirklich keine Chance eine selbst errichtete Anlage ans Netz zu bekommen?

    Kann man nicht dem Netzbetreiber den Netzanschluss aufdrücken?

    Es geht ja leider nicht nur um ein paar 100€ Preisunterschied, in meinem Fall stehen sich 5500€ (Eigenleistung) und 10.000€ (Firma) gegenüber :-(

  • duke1981

    Hat den Titel des Themas von „edis Netz - Inbetriebnahme unmöglich“ zu „edis Netz - Inbetriebnahme bei Eigenleistung unmöglich“ geändert.
  • Zeige mal ein Bild von deinem Zählerschrank.

    Danach gibt es drei Möglichkeiten:

    1. Es sieht aus wie Hund oder Anno 1975.

    Dann brauchst du jemanden der dir den Zählerschrank für rund 2000€ macht und die Anmeldung gleich mit.

    2. Es ist alles nach VDE-AR-N 4100, dann sollte es leichter werden jemanden zu finden der dir den Zähler beantragt.

    3. Irgendwas dazwischen, dann wird es schwieriger und nicht unbedingt billiger.


    Als Elektrofachkraft habe ich meine 2. Anlage auch selber angemeldet.

    Für die erste musst ich mir jemanden suchen weil mir der Zähler fehlte.

    Allein das Material für den Schrank hat um die 1000€ gekostet.

  • Hallo, ich wurde ja

    schon am Telefon abgebügelt ;-)

    Als Laie würde ich sagen in meinem Zählerschrank fehlt lediglich der vorgeschriebene Überspannungsschutz.

    Der Zähler muss ja eh getauscht werden.


    Achso. Ich habe beruflich nichts mit Elektrik zu tun, sonst hätte ich die Probleme aller Wahrscheinlichkeit erst gar nicht.


    Mir wurde erklärt, dass bei Abnahme Gewährleistung für die ganze PV Anlage übernommen werden muss und das wollen sie verständlicherweise nicht.

    Da frage ich mich wie zB Dachdeckerfirmen PV Anlagen verbauen und n Elektriker finden der das in Betrieb nimmt....


  • Hallo,


    genau dass ist das Dilema wovon ich seit Jahren hinweise.


    Falls sich die eingetragnenen Elektroinstallateure einig sind hat man als Anlagenerrichter keine Möglichkeit, diese auch dann ans Netz zu bringen. Den der NB erkennt nur Unterschriften dieser "Fachelektriker" an, damit ein Netzanschluss erfolgen kann.


    Deshalb habe ich ja meine Musterklage gegen meinen NB eingereicht. Denn dieser Unfug muss aufhören.


    Denn nach EEG kann der Anlagenbetreiber entscheiden, ob der NB oder eine fachkundige dritte Person den Netztanschluss vornimmt.


    Ich hoffe, dass ich nun zeitnah einen Termin für die mündliche Verhandlung bekomme.

  • Dann wirst du einen Elektrikobetrieb beauftragen müssen, der deine Anlage überprüft und deinen Zählerschrank „Hochrüstet“ Vielleicht geht es schneller wenn du das nach Aufwand machen lässt ... da du Laie bist, wird da jeder Stecker möglicherweise wieder aufgemacht..... im schlechtesten Fall....


    Der Dachdecker verhilft der Elektrofirma zu Aufträgen und wenn der Dachdecker sauber und zuverlässig arbeitet dann braucht man auch nicht die Stecker und Verbindungen überprüfen.


    Zur Info: im Falle eines elektrischen Defekts und ein daraus resoltierender Brand erfüllt immer den Tatbestand der Brandstiftung..... immer Strafrecht



    Edit: ich habe nie EEG haben wollen sondern nur Netzparallel....

    jetzt ist es Inselbetrieb

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!

  • Vlt. kann dir ein E einen 2RZ beauftragen oder einsetzen. Damit ist zwar die Anlage nicht angemeldet, aber du wärst einen Schritt weiter. Einspeisezusage liegt vor?

    Zitat von EEG 2017

    § 10 Ausführung und Nutzung des Anschlusses

    (1) Anlagenbetreiber dürfen den Anschluss der Anlagen von dem Netzbetreiber oder einer fachkundigen dritten Person vornehmen lassen.

  • Vlt. kann dir ein E einen 2RZ beauftragen oder einsetzen. Damit ist zwar die Anlage nicht angemeldet, aber du wärst einen Schritt weiter. Einspeisezusage liegt vor?

    Zitat von EEG 2017

    § 10 Ausführung und Nutzung des Anschlusses

    (1) Anlagenbetreiber dürfen den Anschluss der Anlagen von dem Netzbetreiber oder einer fachkundigen dritten Person vornehmen lassen.

    Nein, liegt noch nicht vor. Ich bin noch nicht so weit fortgeschritten, weil ich mich erst mal um die (aussichtslose) Inbetriebnahme kümmern wollte.


    Wenn ich dem NB mit dem §10 EEG komme, kommt der bestimmt mit irgendeiner anderen Vorschrift daher.

    Wenn ich den 2RZ installiert habe, muss ich ja trotzdem den WR ins Hausnetz bringen...und dann weiter?

    Ich würde mir das ja auch alles zutrauen, aber nicht dass ich 5k ausgebe und dann am Ende der Angeschissene bin....

  • NAB mailen wäre der nächte Schritt - damit du eine Zusage bekommst.

    BTW: Warum nur 6 kWp?