KSEM als lokale „Schwarm“-Datenquelle?

  • Moin,


    Produktmanagement_KOSTAL Solar ... derzeit wird bei Schwarmverschaltung mehrerer Kostal-WR die Gesamtanlage gem. der hier mehrfach geposteten Anleitung ja im Portal zur Einheit aufbereitet und dort angezeigt.

    Ist ggf. angedacht, die Zusammenfassung mit zukünftigen Firmware-Updates gleich vollständig im KSEM zu machen und die Daten über Modbus als zentraler Punkt bereit zu stellen? Da der KSEM ja mit allen WR kommuniziert und die Daten am Hausanschlusspunkt kennt, liegt lokal ja praktisch alles vor, um dies umsetzen zu können. Das würde den Weg über das Portal ersparen und bei Ausfall Internet/Portal eine durchgängige Visualisierung lokal ermöglichen. Wenn dann die WR über den KSEM die relevanten Daten aufbereitet bekommen würden, könnten diese auch wieder alles korrekt im UI anzeigen (Hausverbrauch, Statistik Daten etc.).


    Danke für die Info

    Michael

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

    8,25kWp (IBC MonoSol 375 CS9-HC), Fronius Symo 7.0-3-M, Az. -132° (NO), DN39°

  • Das wäre natürlich möglich. Alle Daten liegen lokal vor. Und wenn dann auch noch alle WR und der KSEM im LAN hängen, dann könnte die Aufgabe eines konsistenten Monitorings und Steuerung von einem WR oder dem KSEM übernommen werden. Das Problem ist nur, dass das nicht voran geht. Aktuell gibt es lediglich die "Schwarmsteuerung" bzw. Leistungsbegrenzung über mehrere WR hinweg. Das ist eine minimale Lösung. KOSTAL müsste das Zusammenspiel neu designen und WR und KSEM Firmware diesbezüglich überarbeiten. Es scheint aber so zu sein, dass das keine Priorität hat.


    Nachdem KOSTAL hier nicht liefert, habe ich mir per openHAB ein eigenes Monitoring aufgebaut. Das liesst per MODBUS / TCP zwei PlentiCore und den KSEM lokal aus. Da hat man alle Daten die man braucht und kann diese in einem Reporting darstellen und lokal in einer Zeitreihendatenbank speichern. Wenn man das erst mal hat, kann man auf das KOSTAL Portal verzichten. Nachdem, das genau dem Aufwand entspricht den KOSTAL betreiben müsste und Programmierskills benötigt, ist das sehr sehr ärgerlich.


    Ich habe unten mal meine Reports angehängt. Sie zeigen die Gesamtsituation meiner Anlage, also 2 Wechselrichter und 1 KSEM - alles schön konsistent und rein lokal ausgewertet.



    Harald

  • Immerhin scheint es bei dem KOSTAL Portal aber voran zu gehen. Bei mir wurden die Daten lange Zeit falsch interpretiert - mir war auch nie klar ob man den KSEM jetzt im Portal anmelden soll oder nicht. Wenn man sich aber die letzten Tage ansieht, dann scheint der Hausverbrauch jetzt richtig anzukommen. Am 17. August zum Beispiel war das noch nicht so, da wurde die gesamte Produktion dem Hausverbrauch zugeschlagen (grün).


  • HarryS Sieht super aus. Ich versuche mich ebenfalls an openhab (KSEM+Plenticore plus +3Piko Mp plus), jedoch fehlt mir eine geeignete Installationsanleitung wie ich die Werte auslese und dann Grafisch darstelle (Plenticore schaffe ich auszulesen, jedoch scheitert es an den Piko´s). Hast du eine Anleitung zur Hand oder alles selber Programmiert? Die Openhab "Anleitungen" bzw. die Openhab "Codes" die hier im Forum sind helfen mir wenig, da nicht beschrienben ist wo was einzufügen ist.

    Wie hast du Bild Nr1. erstellt?

    2019: 9,92kWp 32XLuxor 310Wp; Kostal Plenticore Plus 7.0; KSEM

    2021: 9,8kWp

  • Zum Auslesen der Plenticore nehme ich einfach das KOSTAL Inverter Binding. Für den KSEM und Temperaturwerte der Plenticore nehme ich das Modbus Binding. Bei Letzterem geht es aber schon los - man muss sich erstmal in MODBUS (TCP) rein-fuchsen. Dazu lädst Du Dir erst mal die MODBUS Doku von KOSTAL runter, da sind alle Register von Wechselrichtern und KSEM beschrieben. Die erste Frage wäre hier aber ob Deine Pico MP MODBUS TCP anbieten - habe ich nicht nachgesehen.


    Danach würde ich mir ein MODBUS Tool für den PC runterladen um zu testen. Das direkt in OH zu machen ist zu unhandlich. Ich nutze da "ModbusClient" auf dem Mac. Zum Test kannst Du ja mal versuchen z. B. die bezogene Energie auszulesen:


    Wenn das klappt, kannst Du das im Modbus Binding nachbilden und weitere Werte ziehen.


    Bild 1 ist eine selbst erstellte SVG Datei die ich in HABPanel anzeige. Die Werte (und Flussverbindungen) werden dynamisch per AngularJS in die SVG Datei aktualisiert. Ein Tutorial wie man in HABPanel dynamische Grafiken einbindet (am Beispiel Grundriss) findest Du hier. Wie ich schon geschrieben habe, ohne Programmierkenntnisse geht da nichts.


    Ich bin Diplom-Informatiker und hatte hier dennoch nochmal ein steile Lernkurve zu absolvieren. Ist also nichts was man so mal schnell und ohne tiefere Einarbeitung machen kann. Gerade deshalb wäre es gut wenn der Hersteller sich da ein wenig mehr reinhängen würde. ;) Ich finde das KOSTAL System insgesamt schon ganz schick - speziell auch dass die Schnittstellen offen sind. Aber man muss halt schon einiges machen sobald man mehr als einen Wechselrichter hängen hat.

  • Ich denke die Frage von MichaO war an Kostal gerichtet. Dass es Workarounds gibt ist klar. Openhab ist da Eine Option .... wenn man auf Java steht :/

  • Die Frage war in einem öffentlichen Forum gepostet, ich verstehe das Problem nicht? Eine Bewertung seitens KOSTAL wäre aber in der Tat schön, vielleicht war das ja das Anliegen?


    Dass die Basisimplementierung von openHAB Java ist merkt man als Anwender fast nicht. Eine Option ist openHAB aber sicher nur wenn “man auf Programmieren steht”...

  • Moin,


    die Frage ging in der Tat in Richtung Kostal, da die derzeitige Architektur insbesondere bei Verfügbarkeit eines KSEM eigentlich eine ziemliche Katastrophe ist. Workaround ist mir klar, lese hier ja fleißig und habe selbst einen am Start... aber es wäre wirklich an der Zeit, dass der KSEM als zentrales Steuerungselement (das ja auch die Leistungsbegrenzung regelt) über Modbus/TCP alle Daten der angeschlossenen Geräte bereit stellt und vor allem auch die Berechnungen/Statistiken vornimmt wie Hausbverbrauch etc. Wenn nicht hier... wo dann? Und das mit dem Portal... naja - dazu gibt es ja haufenweise Postings... so dass das Auslagern von simplen Berechnungen völlig unnötig ist und offensichtlich nicht zuverlässig funktioniert.


    Gruß

    Michael

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

    8,25kWp (IBC MonoSol 375 CS9-HC), Fronius Symo 7.0-3-M, Az. -132° (NO), DN39°