HomeManager nur über Sunny Portal

  • Hallo,


    ich habe nichts wirkliches zu dem Thema gefunden.

    Wieso ist denn der HomeManager 2.0, der ja in meinem Haus in meinem Zählerschrank läuft, nur über das Sunny Portal erreichbar?


    Was ist der genaue Grund dazu, dass ich auf die Plattform und somit auch auf die Verfügbarkeit der Plattform angewiesen bin, obwohl das Gerät mir gehört?

    Es funktioniert ja soweit alles gut, aber so ganz erschließt sich mir der Grund nicht.


    Grüße,

    Klaus

  • Die aktuellen gemessen Werte des HM bekommst du auch über die lokale Oberfläche des Wechselrichter über die Momentanwerte raus (Momentanwerte > AC-Seite > Messwerte > Netzmessungen).


    Die IP-Adresse einstellen kannst du über eine Mini-Zusatzsoftware von SMA.


    Mehr ist mir auch nicht bekannt.

    Anlage Volleinspeisung: 11,9kWp; BJ2004; 119x RWE Schott ASE-100-GT-FT; 2x SMA SB5000TL-MS; 1x SMA SB2000TL


    Anlage Eigenverbrauch: 4,29kWp; BJ2019; 13x Panasonic VBHN330SJ53; 13x Tigo TS4-R-O; 1x SMA STP3.0-3AV-40

  • Hallo Klaus,


    Hallo,


    ich habe nichts wirkliches zu dem Thema gefunden.

    Wieso ist denn der HomeManager 2.0, der ja in meinem Haus in meinem Zählerschrank läuft, nur über das Sunny Portal erreichbar?

    Schnelleinstieg HomeManager 2.0:

    "Das Sunny Portal dient als Benutzeroberfläche des Sunny Home Managers 2.0.
    Deshalb müssen Sie den Sunny Home Manager 2.0 im Sunny Portal registrieren."


    Anders als ein SMA Wechselrichter läuft dem HM kein Webserver, der die Benutzeroberfläche zur Verfügung stellt und die Daten visualisiert oder weitere Einstellungen ermöglicht.


    Ich hoffe, geholfen zu haben,
    Marc

  • Das ist teil des Konzepts, dass wir auch so schon in dem SHM 1.0 verwendet haben.


    Ist das Geräte einmal eingerichtet funktioniert es auch nur lokal. Aber ich weiß nicht ob das so gut ist, da z.B. für die Erzeugung wird ja auch die Wettervorhersage benötigt und das wäre nur ein Punkt.

    Falko Schmidt | SMA Solar Technology AG | Team Kundendialog | Sunny Home Manager | SMA Modbus | Schnittstellen

  • Hallo,


    was mich wundert ist nicht, dass der HomeManager Internet braucht. Für die Vorhersage und auch für den Zugriff von Unterwegs ist die Anbindung an das Portal natürlich super.


    Das erspart einem ja auch die eventuell komplizierte Einrichtung für den Zugriff von Außen (Probleme mit wechselnden IPs, etc...).


    Mich wundert nur, weshalb ich nicht "auch" direkt auf den HomeManager zugreifen kann. Dass ist nicht erwarten kann, dass ich den kompletten Funktionsumfang wie das Sunny Portal mal eben auf dem kleinen HM abbilde ist mir bewusst.


    Mir ist das in den letzten zwei Wochen aufgefallen, als einmal tatsächlich ein paar Stunden Internetausfall war und einmal lief das Sunny Portal für eine kurze Zeit nicht. Da dachte ich mir: mmh - nun ist das Gerät bei mir im Keller verbaut und ich kann nicht einmal über eine wenigstens sehr sehr spartanische Web-Oberfläche den aktuellen Stand abfragen.


    Es stellt kein Problem für mich dar, ich hab mich nur gefragt, weshalb es parallel zum Sunny Portal keine Möglichkeit des lokalen Zugriffs gibt (egal wie spartanisch der aussehen würde).

  • Wenn es dir nur um die aktuellen Werte geht kannst du dir das auch ganz einfach mit ioBroker selbst zusammenbauen und das läuft alles lokal.

    PV-Anlage:


    Module: 32 x Astronergy ASM6610M 280 (8,960 kWp)
    Kommunikation: Sunny Home Manager 2.0 - FW 2.03.5.R
    Wechselrichter: Sunny Tripower 9000TL-20, Sunny Island 6.0H-11
    Akku: LG Chem Resu 10 (9.8 kWh) - Eigenverbrauchsbereich 90%
    Wärmepumpe: Tecalor THZ 404 mit ISG V10.2.0 und EMI
    4 x Edimax SP-2101W (2.08) (1 x schalten, 3 x messen)

    3 x AVM FRITZ!DECT 200 und 210 (nur Winter)

    Einspeisebegrenzung: 50%


    Prog. Laden abgeschaltet und durch ioBroker auf RPI4 und Modbus ersetzt

    Skript von Maverick78

  • Irgendwie witzig, dass die Antwort immer "du kannst das ja auch irgendwie anderes machen" ist.

    An die aktuellen Verbrauchsdaten komme ich auch über den Wechselrichter oder den Akku direkt. Das ist mir bewusst.


    Ich hab mir dafür auch Scripte geschrieben die das per Modbus auslesen. Es geht mir aber nicht um das Auslesen von Werten.


    Vllt hab ich mich da aber auch nicht richtig ausgedrückt...


    Es geht darum, dass ich ohne Internet und ohne Portal den HomeManager auch überhaupt nicht konfigurieren kann.

    Dass ich nicht an Werte komme, die mir das Sunny Portal ausrechnet ist mir klar und das ist ja auch ok. Dass der HomeManager zum ordentlichen Arbeiten die Prognose braucht ist ja auch klar.


    Mich wundert nur, dass ich lokal auf den Wechselrichter komme, lokal auf den Speicher komme, aber lokal genau gar nichts mit dem HomeManager machen kann. Es stellt für mich ja auch kein wirkliches Problem dar, darum geht es auch nicht.


    Mich würde einzig und alleine eben mal interessieren, weshalb man den Weg gewählt hat, wirklich alles über das Portal zu machen und tatsächlich überhaupt keinerlei Abfrage von irgendwas direkt über den HomeManager zu haben.


    Ich bin ja selbst Softwareentwickler und kann somit grundsätzlich nachvollziehen, dass bestimmte Lösungen bevorzugt sind und andere nicht. Dennoch hätte mich einfach mal interessiert, weshalb dieser Weg gewählt wurde, dass ich nur über Internet und einem externen Portal an Werte aus einem Gerät komme, dass bei mir im Keller im Sicherungskasten werkelt.


    Dass man für die Nutzung des HomeManagers die Einbindung ins Portal benötigt ist auch ok. Auch das ist nicht das Thema. Aber wieso ist das ein 100% alles übers Portal und nicht noch ein "ein bissl was geht auch direkt".


    Das ist alles was mich da interessieren würde :-)

  • Auch mir geht es so, und es besteht doch keine Not alles in die Cloud zu verlagern.

    Wie sieht es in 5, 10, oder 20 Jahren werden meine Geräte dann in der Cloud noch unterstütz oder alles abgeschaltet.

    Auch kann ich nichts dagegen tun wenn Hersteller für die erst Kostenlose Dienste dann plötzlich monatlich Geld verlangt.

    Meine PV-Module 28x Q.PEAK DUO-G5+ 335, SMA Tripower 10.0, SunnyHomeManager, Dachneigung 5° in Betrieb seit 31.04.2020

  • Ja - vllt hinterlässt diese Vorgehensweise auch deswegen so einen kleinen faden Beigeschmack bei mir, da ich ja auch aus der Branche komme. Ich habe jetzt keine Angst davor, dass mir irgendwann Geld abgeknöpft wird. Das jetzt nicht.


    Dass ich - sollte es das Portal in 10 Jahren nicht mehr geben (meine Geräte aber durchaus noch laufen) - die ein oder andere Annehmlichkeit nicht mehr habe ist auch klar und nicht der Punkt. Dann müsste ich bestimmte Berechnungen oder Aufzeichnungen eben selbst machen.


    Ich kann ja aber ohne Internet und Portal tatsächlich gar nichts tun mit dem HomeManager. Ohne Internet und Portal ist es komplett nutzlos, da ich eben noch nicht einmal die Steckdose konfigurieren kann, die im Raum nebenan hängt.

  • Dazu kommt noch, das man ja eh fast gezwungen ist noch weitere Software an den Home Manager anzuflanschen damit dieser die beworbenen Aufgaben auch richtig erfüllt. Sei es der SAE damit man auch ohne Funksteckdose und EEBUS Geräte steuern kann oder die Steuerung der Batterieladung hier aus dem Forum.


    Ohne zusätzliche Software/Serverdienste wäre der Home Manager bei mir nutzlos.


    Da fehlen einfach so Basics wie schalten per HTTP Aufruf oder Modbus. Da frage ich manchmal eh, ob man nicht sofort alles extern betreiben sollte.