Wird hier die Nützlichkeit von Speichern angezweifelt?

  • Ich verstehe nicht, dass hier die Nützlichkeit von Speichern angezweifelt wird.


    Der Nutzen, dass man mit Speicher wesentlich mehr eigen erzeugten Strom verbrauchen kann und sich den teuren Netzbezug spart ist doch gegeben. Der Farenski hat das ja mehrfach in seinen Videos gezeigt.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Nutzen? Für Farenski vielleicht, der ein besserer Versicherungsvertreter ist...

    Teuren Netzstrom durch teuren Speicherstrom ersetzen ist jedenfalls keiner für mich.

    Aber jetzt hier bitte keine neue Speicherdiskussion starten, sondern einen der vielen schon vorhandenen Threads benutzen (oder lesen?).

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ob der Speicher sich finanziell fuer den Einzelnen lohnt, ist von mehreren Faktoren abhaengig. Was bei Farenski gemacht wird, ist diesen Aspekt schoenzurechnen, damit die Leute glauben, sie koennten Geld sparen.


    Ich schaue eher auf den Nutzen fuer Volkswirtschaft und Umwelt und der ist nicht gegeben. Der voellig ueberteuerte Heimspeicher ist in dieser Hinsicht nicht nur nutzlos sondern schaedlich. Damit ist das ganze nur was fuer Egoisten.


    Der Speicher vernichtet durch Ladeverluste guten, sauberen Strom, der auch direkt haette verbaucht werden koennen. Ausgleichen tun das natuerlich konventionelle Drecksschleudern. Und er kostet viel mehr als Speicher zur Stabilisierung im grossen Stil aufzubauen, die der Allgemeinheit zugute kommen und nicht nur dem, der sich den ueberteuerten Speicher leisten kann.


    Wer den Speicher guten Gewissens in den Keller stellt und sich denkt "oh wie schoen, die PV laedt meinen Speicher auf. Anderswo wird jetzt gerade etwas mehr Gas verbrannt, damit ich nicht einspeisen muss", dem sei es gegoennt. Fuer mich ist das halt nichts.



  • Der Speicher vernichtet durch Ladeverluste guten, sauberen Strom, der auch direkt haette verbaucht werden koennen. Ausgleichen tun das natuerlich konventionelle Drecksschleudern. Und er kostet viel mehr als Speicher zur Stabilisierung im grossen Stil aufzubauen, die der Allgemeinheit zugute kommen und nicht nur dem, der sich den ueberteuerten Speicher leisten kann.

    Immer diese Behauptungen. Ich hätte meine 2. PV-Anlage ohne Speicher nie gebaut. Nie im Traum wäre ich

    auf die Idee gekommen, mein NO-Dach mit 5.4kwp und das "zerklüftete" Rest-SW-Dach mit div. Verschattungen

    mit 4.4kwp zu belegen. Damit wären ohne Speicher ca. 9000kwh/Jahr nie erzeugt bzw. eingespeist worden.

    Daher immer vorsichtig mit irgendwelchen Behauptungen.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5 3/4 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >2 J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 8 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 14 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 7 Jahre alt

  • Hi Qwerty,

    gewagter Anstz deinerseits die Speicherbesitzer global als Egoisten zu bezeichen. Deiner Ausführung das Speicher schädlich sind für die Volkswirtschaft und Umwelt kann ich nicht folgen. Vielleicht gibt es auch Besitzer die einfach etwas für die Umwelt machen wollen.


    Aus meinere Sicht sind die ganzen Umweltakivisten viel schädlicher für die Umwelt und Volkswirtschaft.


    Z.B. jeden Freitag Schule schwäntzen, wie klimaneutral kommen sie wirklich zu den Kundgebungen (jeder hat ein Handy sehr umweltfreundlich)


    z.B. die ganzen Aktivisten in den Talkshows, wie kommen sie dort hin und wie umweltschädlich ist die Produktion dieser Sendungen?


    Sorry ich konnte mir diese deutliche Antwort nicht verkneifen, ich sehe mich als Besitzer eines Speicher nicht als Umweltschädiger oder Egoist vor allem nicht im Vergleich mit den o.g.


    Gruß

    Andreas