Elektro Kleinkraftrad, Elektroroller

  • Naja, es sind jetzt halt 4 Akkus a 150qm. Genau in der Spezifikation. Roller werden auch mit "bis zu" angegeben. Stimmt ja auch, wer fährt aber 25 kmh bei 60kg Gewicht. Finde es trotzdem frech. Er hat einen Antrieb weil ich ihn nicht den Berg hoch schieben möchte. Sonst wäre er, ähnlich wie ein Elektroauto mit dem man keinen Hänger ziehen kann, ein inadäquater Ersatz für einen Benzinmäher mit Antrieb. Meiner hatte Allrad und Rückwärtsgang, ich gehe da schon genügend Kompromisse ein. Danach habe ich lange gesucht. Ich habe kein Interesse im E Auto zu frieren, und ich habe kein Interesse einen Mäher im 30% Hang zu schieben.

    Die restliche Wiese ist Steilhang. Dafür hab ich ne Sense die mit dem gleichen Akkusystem betrieben wird.

    Ein weiterer Akku kostet etwa 80 Eur, damit kann ich auch Sprit für die nächsten 7 Jahre kaufen. Ökonomischer Wahnsinn. Hält der Akku sicher auch so lange?!

    Der Akku liegt ja ähnlich wie ein Elektroauto die meiste Zeit ungenutzt herum. Alle paar Wochen kriegt er dann mal 5 Vollzyklen. Für diese seltenen Spitzen wäre es ökologischer Wahnsinn mehr Akkus zu haben. Regelmässiges Argument bei den Autos. Auch muss ich den Akku ja vorzugsweise in der Garantie kaputtkriegen, sonst lohnt es sich ja gar nicht für mich. Inzwischen finde ich den Modus 20 Minuten arbeiten 3 Stunden Pause auch sehr angenehm. Beim E Auto, um den Haken wieder zum Thema zu schlagen, habe ich diese Geduld noch nicht.

  • Autoführerscheininhaber 125er bis 15PS

    das war mir nicht klar! Gibts E Roller die auf 15Ps gedrosselt sind/können?

    Da habe ich mich bisher nicht wirklich intensiv mit beschäftigt, da Roller neben Motorrad nie mein Ding waren. Es gibt aber auch diverse Roller, die von der Leistung zwischen "50er" und der 125er Klasse sind. Wenn ich auf die Landstraße will muss sowas aber meiner Meinung nach >100 km/h laufen damit es Sinn macht (für mich).


    Ich schiele richtung KTM Freeride E, Gewicht super, Akku noch zu klein, eigentlich auch eher was in der Leistungsklasse damit es Spaß macht: https://www.pohlbock.de/2rad/ebock/

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • OK - kannte ich noch nicht.


    Aber gerade für die Jugend, die mobil(er) sein will, bleibt doch nur der A1-Führerschein zusätzlich - oder warten bis älter 25J. ...

    Ich schätze mal, den Motorradherstellern fehlt der Nachwuchs.

    Auf Grund der bekloppten Kleinkraftradbeschränkung 45km/h fahren längst nicht mehr so viele Jugendliche Zweirad wie zu meiner Zeit. Dann fehlen auch die "Aufsteiger" zum Motorrad. Das hofft man nun zu lindern, in dem man an Symptomen doktert, statt die Ursache (unpraktikable 45km/h - Regelung) endlich abzuschaffen.


    Eine offizielle Anhebung der erlaubten Geschwindigkeit auf 55-60km/h würde ein KKR für viele Zwecke einsetzbar machen. Aber dann ließen ja evtl. auch Erwachsene ab und an das Auto stehen ...

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • B196

    heist also das Zauber"wort".

    Wenn ich das google bekomme ich Preise von deutlich über 600 - oft eher richtung 750€ präsentiert und Fahrschulen die der Meinung sind dass ein "Ziel" erreicht werden müsse (auch ohne jedwede Prüfungen) und andernfalls weitere Fahrstunden zu 60€ anfallen.


    Ganz ehrlich - das ist doch wie mit der Anhängerreglung unterhalb des BE - fast genauso teuer wie eine regelrechte Fahrerlaubnis die dann auch im (europ) Ausland anerkannt wird.


    Für Elektrozweiräder macht das vermutlich auch kaum Sinn da die Mehrleistung wohl in den Meisten Fällen die Reichweite so reduziert dass die erhöhte Fahrgeschwindigkeit eben den Aktionsradius nicht vergrößert.

    Fürs Pendeln wäre auf Landtraßen etwas mehr aber angehenmer da 45km/h leider immer wieder extrem gefährliche Überholmanöver provoziert. Schlimmer ist da nur Rad wie ich vorgestern wieder erfahren durfte ("Liege"lenker/Wind/>40km/h erzwungenermaßen ein Stück L52)


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Naja, das es heute extra kostet einen Anhänger am Auto ziehen zu dürfen oder 7,5t LKW zu fahren (ich darf mit meinem rosa Lappen noch 12 t) ist in meinen Augen tatsächlich Abzocke. Ich darf regelmäßig für Freunde den geliehenen 7,5t fahren. Aber die 4 Theorie- und 5 Fahrstunden und das ganze ohne Prüfung halte ich für gut investiert für jemanden der noch nie auf einem motorisierten Zweirad gesessen hat und das nun als Option "geschenkt" bekommt - zu seinem Autoführerschein. 15PS können ausreichend überfordern.


    Die 45 km/h Höchstgeschwindigkeit für Mopeds sind ebenso extremer Unsinn. Habe zwar noch eine alte Sachs Optima, aber im Alltag ist die trotz dessen das sie eben legal 50 darf und real 55-60 kann für mich nicht wirklich zu gebrauchen, da es zu viel über Landstraße geht. Und dazu muss ich auch sagen, für die Alltagsfahrten will ich lieber das Auto nehmen weil es viel sicherer und komfortabler ist. Ich will nicht extra Schutzkleidung anlegen. Daher habe ich auch gemischte Gefühle gegenüber einem 15PS Roller ob Verbrenner oder Elektro für den Alltag. Motorrad fahre ich zu 90% nur zum Spaß. Hin und wieder zur Arbeit und zurück, aber das ist nicht das was ich unter Motorradfahren verstehe - dazu gehts hier außerorts die Serpentinen lang. Das Motorrad für den Alltag hernehmen ist zum einen Schade ums Material (ich fahre im Jahr 20.000 km Auto), zum anderen fordert man damit seinen Schutzengel schon mit jedem gefahrenen kilometer / Stunde die man unterwegs ist weiter heraus.

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • Motorradfahren erinnert mich an meine Zeit in Berlin, 2 Unfälle und einen Umzug später habe ich das Motorrad fahren wieder aufgegeben.

    1. ein auf einer Kreuzung am Ku'damm umdrehender Taxifahrer kam mir in die Quere - wurde zu einer Bußgeldzahlung verpflichtet;

    2. ebenso hat mich ein Lieferwagenfahrer auf meiner Fahrbahn "überrascht" ohne vorher zu blinken - mit Blaulicht in eine nahe gelegene Klinik, aber keine Knochenbrüche oder andere ernsthafte Verletzungen.

    Neueste Mobilitätsentwicklung: formal besitze ich 2 Autos und habe 8 Winterreifen im Keller, aber kein Auto vor der Tür. Beide Autos parken im Wohnbereich der beiden Kinder, eines steht mir tageweise für Baumarkt-Einkäufe usw. zur Verfügung.

  • die Ursache (unpraktikable 45km/h - Regelung) endlich abzuschaffen

    oder man fährt Simson und zischt ganz legal mit 60 km/h (oder bisschen mehr ;)) durch die Stadt...:D8o

  • Naja, das es heute extra kostet einen Anhänger am Auto ziehen zu dürfen oder 7,5t LKW zu fahren (ich darf mit meinem rosa Lappen noch 12 t)...

    Nicht ganz richtig...mit deiner alten Rosapappe, der Klasse 3, hast du nach heutigem Recht auch die Fahrerlaubnisklasse CE79. Sprich Gespanne bis 18t....Zugfahrzeug bis 7,5t und Anhänger bis 10,5t. ;)

  • Stimmt, so stehts auch in meinem Führerschein. C1, C1E und CE 79 (C1E) >12t, L<=3. Den hatte ich mal umschreiben lassen, da der Zwangsumtausch dank EU ohnehin ansteht. Zeitliche Befristung ist zwar weniger toll, aber kann man dann immer nochmal sehen. Im besten Fall muss dann immer ein Freund mit "echtem" LKW Führerschein für die Aktionen einspringen und nicht mehr ich. :mrgreen:

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link