Boden-Technikschacht unter Stellplatz für Wechselrichter und Speicherbatterie, Steuerlich absetzbar?

  • Okay, dann teil mir bitte mit, was deiner Meinung nach zu beachten ist, damit es mit WU-Beton wasserdicht ist. Gerne als Checkliste...

    das hängt nicht von meiner Meinung ab, sondern von den anerkannten Regeln der Technik.


    und unter Beachtung dieser Regeln ist es eher unwahrscheinlich daß du so etwas in bzw. unter einem bestehenden Carport üblicher Abmessung errichten kannst, schon rein platzmäßig.


    lichte Breite + 2 x (Wandstärke + Schalung außen + Arbeitsraum + Böschung) = ?

  • Mit Speicher wird es vermutlich sowieso ein Problem nicht den Stempel Liebhaberei zu bekommen,

    Der Speicher, so de Strom privat genutzt wird, wird nicht mit abgeschrieben, ändert also am Gewinn genau gar nichts. Bitte nicht mit der Umsatzsteuer verwechseln, die gibt es zurück, wenn es gemeinsam mit der PV angeschafft wird.


    Zum Thema - wenn die Dinger dauernd brennen würden, wäre es gar nicht erlaubt sie im Haus unterzubringen, schon gar nicht im Keller. Viel einfacher wäre sowas wie eine Zählersäule, ich habe aber keinen Plan ob es die in passender Größe gibt und diein der Nähe des Zählerplatzes, weil die DC-Verlsute geringer sein dürften, asl die AC. (Schmarrn, muß ja frostrei sein, wenn der Speicher kein Tesla ist) Noch wirtschaftlicher wäre es einfach auf den Speicher zu verzichten ;)

  • Zum Messkonzept gibt es einen Thread des TE auf den manche von uns schon geantwortet haben.

    Es ist ökologisch Panne mehrere m³ Beton zu vergießen für 4 kWp PV.

    Akku und Kälte finde ich darüber hinaus eine sehr schlechte Kombination. Aber Chapeau, zum defizitären Speicher noch komplizierten teuren Tiefbau zu wollen, das ist konsequent.