Energiewende!

  • Also Speicher + Leitungskosten anstatt nur Speicherkosten.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Hfrik hat auf Seite 558 geschrieben das bei der Erdverkabelung 16.000€/m fällig sind.

    Nein er schrieb, dass bis zu 16.000 Euro / m fällig sind.

    Das hat "hfrik" geschrieben:

    " Im WOrst case, bei 16.000€/m für die Erdverkabelung und hohem Erdkabelanteil schafft man tatsächlich die 15ct/kWh"


    Da seht nichts von "dass bis zu 16.000 Euro / m fällig sind." !!!!!


    Man hat ja nicht nur die Leitungskosten bei 16.000 Euro/m da kommen noch andere Kosten dazu Herr „siebi“

    Nur die Leitung selber bringt erst mal nichts.


    In Summe werden am ende keine 16.000€/m für alles ausreichen für eine AC zu DC zu AC über 500 bis 800km Strom zu transporieren.


  • ...


    Bei Wärmepumpen fehlt derzeit zum einen die übergeordnete Steuerung für solch einen Einsatz und ich sehe aktuell auch keine Bestrebungen, hier etwas zu ändern. Zum anderen werden zukünftig Wärmepumpen immer häufiger auch im Bereich der Altbauten nicht nur im Kombination mit Flächenheizung sondern auch mit klassischen Radiatoren eingesetzt. Ich habe gerade eine entsprechende Planung für ein großes EFH am Wickel. Das Haus ist so gut gedämmt, dass ich in der Kombination PV+Sole-WP mit den bestehenden Radiatoren (nur minimale Änderungen nötig) mit einer Vorlauftemperatur von 45 Grad gut hinkomme.


    ...


    Das sind Konvektoren. Radiatoren heizen hauptsächlich per Wärmestrahung und laufen weit über 100 Grad Celsius.

  • Das hat "hfrik" geschrieben:

    " Im WOrst case, bei 16.000€/m für die Erdverkabelung und hohem Erdkabelanteil schafft man tatsächlich die 15ct/kWh"


    Da seht nichts von "dass bis zu 16.000 Euro / m fällig sind." !!!!!

    Doch, sogar ganz genau so steht das da.

    Worst case = schlimmster einzutretender Fall -> bis zu 16.000 €. So schwer war das wirklich nicht oder?

  • Ich habe es Ihnen nochmal als Bild gebracht wo ich mich darauf bezogen habe und wo steht da was von

    „dass bis zu 16.000 Euro / m fällig sind.“

    so wie Sie schreiben.


    Nur ist das so das der Worst case = schlimmster einzutretender Fall bei den Kernkraft und auch beim Netzausbau der Normalzustand sind bei den Kosten und nicht die Ausnahme.

  • 10 Mrd auf 800km sind wieviel?

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.