Module verlieren immer mehr Leistung, was kann ich tun?

  • Moin zusammen,


    ich habe eine PV Anlage der Firma Würth Solar bestehend aus 110 Solarmodulen CIS 75 R und 2 Wechselrichter IP54 (SM4200S und SM3000S).

    Die Anlage ist seit 12.03.2010 in Betrieb und macht seither nur Minus (lt. meinem Steuerberater die einzige Anlage von all seinen Kunden die nur Miese fährt)


    Da die Firma Würth 30 Jahre Garantie auf Module und Wechselrichter gibt, hatte ich in 2014 um eine Überprüfung gebeten. Die zusändige Firma E3 (Tochtergesellschaft von Würth) stellte fest das Module schadhaft seien und sie mir gerne neue Module liefern lassen können, ich müsste diese nur selbst tauschen gegen die Defekten. Diese würden dann wiederum kostenlos abgeholt und entsorgt. Da ich nicht wusste wie ich das machen soll und feststellen soll welche defekt sind und welche nicht bat ich um einen Alternativvorschlag. Dieser sah so aus das wir eine Einmalzahlung bekämen und die Anlage offiziell von 8,25 auf 7,43kWp zurückgestuft werden würde.

    Das taten wir dann auch.


    Seit 2017 vermieten wir unser altes Haus mit der PV Anlage und haben den Eigenverbrauch auf kompletteinspeisung umgestellt. Der Effekt, das am Jahresende mehr hängenbleiben sollte an Einnahmen um so Sondertilgungen zu tätigen, blieb leider aus. Ich habe das Gefühl die Anlagenleistung wird immer schlechter und wollte euch Experten gerne mal fragen

    a) Wie kann ich feststellen das es wirklich immer schlechter wird (mein Gefühl wird hier nicht als Beweis ausreichen)

    b) Wenn dem so ist, macht es Sinn nocheinmal die Anlage herabsetzen zu lassen oder doch lieber die defekten Module tauschen (lassen)?

    c) Fällt jemandem was besseres ein (Klage, oder was weiß ich)?



    Vielen Dank für eure Antworten

  • ricolipphardt

    Hat den Titel des Themas von „Module verlieren immer mehhr Leistung, was kann ich tun?“ zu „Module verlieren immer mehr Leistung, was kann ich tun?“ geändert.
  • Dieser sah so aus das wir eine Einmalzahlung bekämen und die Anlage offiziell von 8,25 auf 7,43kWp zurückgestuft werden würde.

    Das taten wir dann auch.

    Ich denke Klagen ist nicht mehr.


    Wie stellt sich der Leistungsverlust denn da?

    Was bringt die Anlage denn überhaupt noch?

    Hast du einen Jahresverlauf der zeigt das es Jahr für Jahr schlechter wird?

    Welchen Schaden haben die Module?

    22 x Q CELLS Q.PEAK DUO BLK-G5 315 (6,93 kWp)
    Fronius Symo 7.0-3-M mit Smart Meter 63A-3
    Azimut SSO (-30°) mit 40% Dachneigung
    Installiert 11/2018

    Ertrag 2019 - 6,96 MWh (1.004 kWh/kWp)

  • Ich denke auch erstmal wären effektive Zahlen (Produktion) in kWh von Jahr zu Jahr interessant damit man wenigstens eine tatsächliche Tendenz sehen kann und zusammen mit einer angenommenen Degradation gegenrechnen könnte. Leider finde ich kein Datenblatt der C 75 R. Man muss aber auch klar sehen, dass bereits leichte Degradation an 75W Modulen erhebliche Einbussen ergeben. Gibt es spezielle Gründe warum man zunsolchen (Dünnschicht?) Modulen gegriffen hat?

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung -10°, 5° Netto-Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Das ist wirklich eine gute Frage. Ich bekomme ja immer den Jahresauszug der EAM, aber ich kann diese Zahlen nicht in Relation setzen. Am Wechselrichter kann man ja glaube ich auch irgendetwas ablesen? Keine Ahnung was die Module haben. Der Von E3 meinte damals nur, es waren in diesem Jahr 2010 etliche Module mit Produktionsfehlern. Die verlieren ihre Leistung und pendeln sich irgendwann ein...



    Ich denke auch erstmal wären effektive Zahlen (Produktion) in kWh von Jahr zu Jahr interessant damit man wenigstens eine tatsächliche Tendenz sehen kann und zusammen mit einer angenommenen Degradation gegenrechnen könnte. Leider finde ich kein Datenblatt der C 75 R. Man muss aber auch klar sehen, dass bereits leichte Degradation an 75W Modulen erhebliche Einbussen ergeben. Gibt es spezielle Gründe warum man zunsolchen (Dünnschicht?) Modulen gegriffen hat?

    Die Module wurden deshalb so gewählt weil wir eine suboptimale Dachausrichtung hatten und der Vertreter (ein "guter" Kumpel) meinte dann bliebe uns nichts anderes übrig als zu den CIS Modulen zu greifen.

  • Scheint ein gängiges Problem der CIS Module von Würth zu sein :juggle:

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung -10°, 5° Netto-Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Die zwei Wort Leistungseinbruch (Degratation) und Würth verfolgt uns schon seit Jahren im Forum.
    Schau Dir die Liste unter https://www.photovoltaikforum.…pe=com.woltlab.wbb.thread an

    Ja ich lese gerade mit Schrecken...

    Das ist ja wirklich ......!

    Ich rufe morgen mal bei E3 an und frage nach was die meinen.


    So komm ich jdenfalls nie runter von meinen Schulden. Das ist ne Geldverbrennungsanlage

  • Wenn du einer Abwertung der Anlage zugestimmt hast - wirst wahrscheinlich mit den Mängeln durch sein....


    Ich glaub nicht, dass du da nochmal was bekommst. Also frag mal nach und schreib mal wie es ausgeht.....


    Tip: an deiner Stelle würde ich das Zeugs runterreißen und von denen entsorgen lassen. Da ist Cadmium drin - das wird dir eh irgendwann Ärger machen.... Dann bau eine günstige PV in kristalliner Technik drauf und hab deinen Spaß dass es dann läuft....

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW