Senec Home G2 Plus Stromspannung

  • Moin,


    mal eine allgemeine Frage:
    Ich bin nicht so der 100%ige Elektroprofi und wollte mal fragen, welche Spannung so das "Normal" darstellt. Mein Speicher ist nach einer 1monatigen Reparaturstillegung seit 14 Tagen wieder am Arbeiten und ich habe festgetellt, daß die Spannung des Speichers von Tag zu Tag immer mehr ansteigt. Waren es anfänglich 50-55V, sind es jetzt nach 14 Tagen um die 140V. Ist das "normal" und wo liegt der optimale Bereich?
    Die Stärke liegt immer so zwischen 50-58A.


    Dazu kommt, daß bei der der Be-oder Entladung am Ende immer heftige Sprünge von 40-50% vorkommen. Er entlädt bis ca.45% und springt dann auf 0%. Das Gleiche bei der Beladung. Schön zu sehen in angehängter Grafik.


    kWp 10
    Wechselrichter Kostal Piko 10
    Speicher SENEC.Home G2 Plus Blei

  • Habe gerade gesehen, daß der Wert den ich da als Spannung habe, ein Falscher ist. Jetzt erstmal rausfinden, was das für ein Wert ist.

    kWp 10
    Wechselrichter Kostal Piko 10
    Speicher SENEC.Home G2 Plus Blei

  • Kommst du an das Senec-Monitoring heran ? Wenn ja, die csv auslesen. Damit kannst dann alle relevanten Werte

    genau ermitteln.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5 3/4 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >2 J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 8 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 14 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 7 Jahre alt

  • Spannnung und Stärke war auch vertauscht...einmal mit Profis arbeiten ;)
    Aber die Ladesprünge sind dennoch sehr merkwürdig.

    kWp 10
    Wechselrichter Kostal Piko 10
    Speicher SENEC.Home G2 Plus Blei

  • Die Ladespannungen hängen von der Firmware ab.

    Die neueste Firmware lädt bei mir im Wechsel:


    1.Tag : max. Ladespannung ca. 57.6V bei Restladestrom von 6A wird Akku voll ausgegeben.

    2.Tag: max. Ladespannung ca. 57.23V bei Restladestrom von 6A wird AKku voll ausgegeben.

    3.Tag: max. Ladespannung ca. 57.6V bei ca. 43A danach umschalten auf ca. 54.4V und laden bis PV kein Übersch. mehr prod.

    4.Tag: max. Ladespannung ca. 62V bei ca. 40A danach umschalten auf 57.6V und laden bis 6A Restladestrom erreicht.


    Beladen wird also so ca. 99% SOC. Entladen so ca. 55-57% RestSOC. (43-45% nutzbar)


    dann kommen noch die Sonderladungen hinzu. Alle 12 Tage wird der Akku zu 100% voll durch Voll-, Ausgleichs-

    bzw. Sulfat-ladung.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 5 3/4 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >2 J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 8 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 14 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 7 Jahre alt

  • Sehr ausführlich beschrieben, Danke dafür :thumbup:

    kWp 10
    Wechselrichter Kostal Piko 10
    Speicher SENEC.Home G2 Plus Blei

  • so kenne ich das von DidiD.


    Dann haben sie das Lademanagement doch mal wieder angepasst um das Leben der Blei Fraktion am laufen zu halten.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität