Suche passendes Elektrofahrzeug und finde nix

  • Hallo,


    ich möchte gerne innerhalb von einem Jahr mein aktuelles Auto gegen ein elektrisch angetriebenes

    tauschen. Mein aktuelles ist der VW Sportsvan, davor fuhr ich einen Suzuki Splash (klein, aber

    Kofferraum echt perfekt mit umgeklappten Sitzen).


    Da ich den Wagen beruflich nutze benötige ich einen mit (am liebsten absolut) ebenen Kofferraum.

    Der beim Sportsvan ist schon schlechter als der beim Splash, dafür hat der Sportvan andere Vorzüge

    die ich auch zukünftig haben möchte.


    Eigentlich bin ich ganz gut im "googlen" aber ich habe kein passendes Fahrzeug gefunden mit den

    nachfolgenden Rahmenbedingungen:


    • Budget: 25 - max. 30K netto (Nach Abzug aller Förderungen sofern es welche gibt)

    lieber weniger :D


    • ein ebener Kofferraum mit nicht zu hoher Ladekante (ich muss oft Ware und Kisten

    mit Zubehör rein / rauspacken), der Kofferraum vom Touran ist z.B. super!, das Auto

    insgesamt aber eher etwas zu gross)


    • echte Reichweite 200km (muss aber auch nicht mehr sein)

    KM Leistung im Jahr maximal 20.000km, meist kurze Strecken 5 bis 25km


    • Bisschen Schnickschnack wie Abstandstempomat, beheizter Fahrersitz, Kamera hinten

    wäre schön. Navi ist kein Muss ;)


    Der Sion von Sono Motors gefällt mir platzmässig sehr gut. Optisch wäre der O.K. aber kein "Brüller".

    Optik ist mir aber nicht sooo wichtig. Zweckmässigkeit zählt. Auch läge der voll im Budget.

    Jedoch frühestens 2022 verfügbar. Eher später ... Zudem von einem Startup ein E-Fahrzeug? Garantie,

    Service, stelle ich mir schwierig vor.


    Habt ihr eine Empfehlung? Bemerkungen zu meinen Prämissen?


    Gibt es sowas überhaupt zu dem Preis und wenn nein , warum nicht? :mrgreen:

  • Hyundai IONIQ...wenn Dir der Kofferraum gefällt ist da alles drin was Du brauchst/suchst, je nach Ausstattung auch mehr.

    Wir sind super zufrieden und der Plug-In fährt seitdem (Aug19) nur noch im Notfall.

    Der aktuelle Facelift hat auf jeden Fall auch die Reichweite im Winter..der Vor-Facelift im Winter, je nach Profil 150-180km.

    Das Modell gibt es schon seit Jahren...in den Foren liest man sehr, sehr wenig über Probleme.

  • Ich kann den Mitsubishi Outlander plug-in empfehlen. 50 km rein elektrisch. Lange Strecken dann eben gemischt, bis 800km Reichweite.

    Großer Kofferraum, bei Bedarf AHK bis 1,5t.

    30k netto sollten drin sein.

    Kann dir in Berlin super Händler empfehlen...


    Bis dann.

    Willi

  • Hm mit 30k netto kommt viel in Frage, Golf, Ioniq, Niro, Kona...könnte mir aber virstellen, daß der Soul gut passen könnte.

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Ja, ist ein klasse Auto, aber Du fährst den nicht selbst, oder?

    800km schafft der nur wenn es flach und windstill ist und deutlich unter 80km/h gefahren werden....im Winter sind 30km nur drin, wenn der vorgeheizt wird, damit scheidet das preiswerte Basis-Modell aus....50km sind mit Heizung/Klima kaum/selten drin....45km max....und er hat ne "eingebaute" Akku-Degradation".


    Ausserdem teurer bei Inspektion und Wartung im Vergleich zu einem BEV, da der ICE Öl und Zündkerzen verbraucht...Preisfaktor 1ste Inspektion ist ungefähr 1:3 bei IONIQ vs. PHEV.

  • Ich

    Ja, ist ein klasse Auto, aber Du fährst den nicht selbst, oder?

    Noch nicht, hab ihn aber bestellt.

    Klar sind die 800km von Geschwindigkeit und Topographie abhängig, ist auch nicht mein Hauptargument, 600km reichen mir auch.

    Haupteinsatz ist Nahverkehr, AHK bei mir Pflicht. Ab und zu Ostsee und Familie besuchen.

    Unterhaltskosten stimme ich zu, da spart man nichts.

    Auch mit dem fehlenden Wärmetauscher in der Basisversion stimme ich zu. Wenn Garagenwagen, dann ist das weniger tragisch. Ich habe die mittlere Stufe genommen, habe nur Carport.

    Was meinst du mit eingebauter Akku—Degeneration?

  • ..der Akku ist im Verhältnis der Leistung, die das Ding mit beiden E-Motoren rauszieht zu klein.

    Um ihn zu schützen rechnet die BMU regelmässig, nach Durchsatz und Kalender die nutzbare Kapazität künstlich runter.

    Damit geht mit der Zeit immer weniger in den Akku rein, die Reichweite sinkt.

    Seit dem vergrösserten Akku ab MJ19 ist es deutlich schlimmer bemerkbar, da die Software der BMU wohl nicht richtig angepasst wurde.

    Die alten Modelljahre mit kleinerem Akku sind weniger betroffen/auffällig.

    Die Werkstatt hat eine Prozedur "DBCAM" (DriveBatteryCapacityManagement), bei der die Fahrbatterie tiefer entladen und wieder voll gefüllt wird, wobei die echte Kapazität gemessen und wieder in der BMU aktiviert wird...dann geht wieder mehr rein.

    Mit MJ19 hatte Mitsu diese Prozedur aus der regelmässigen Wartung genommen...seit Jan20 ist es wieder drin (kostet nun etwa den Wert von 1h Arbeitszeit zusätzlich in der Inspektion).


    Schau Dir mal die einschlägigen Foren an....meiner ist MJ19 ujnd nun mit 25tkm noch bei knapp 82%....habe aber noch kein DBCAM machen lassen.

  • Einfach mal E-Autos mieten, beim Carsharing wie Flinkster, oder bei Nextmove. Ich habe mit einem Opel Ampera-e schon Möbelstücke transportiert, und mir den Nissan e-Nv200 vorgenommen für weitere Transporte.

    Stromspeicher auf Selbstfahrlafette: 17,6 kWh Made in Kamenz/Sachsen im Smart Electric Drive Bj. 2013 mit 22-kW-Lader