Planung PV Anlage

  • Hallo zusammen,


    schon viel gelesen und trotzdem noch blutiger Anfänger.


    Ich plane ein PV Anlage. Dachfläche (komplett nach Süd, ca.45 Grad) ist leider flächenmäßig durch Gauben etc begrenzt.


    Laut erstem Angebot bekomme ich aber knapp 30 Module drauf (evtl. 28,29)


    Mir wurde angeboten 30 Module Heckert oder alternativ Solarwatt (nicht Glas/Glas) mit 9.9KWp und einer 5,0 KWh Speicher Home V3 Hybrid Senec. Preis 19.300 netto.


    Stromverbrauch ist heute sehr hoch…8000kw/h pro Jahr (2 Klimaalagen Inverter, PCs etc., kein Pool, kein E-Auto) normaler Strom plus 7.900kw/h Erdwärmepumpe.


    Habe gelernt, dass ich mit der Südfläche maximal die 8000 kw normalen Strom „adressieren“ kann…für Strom der Wärmepumpe reicht die Fläche nicht? Nordseite ist zu steil, dass sich hier die Belegung lohnen würde (laut Anbieter)….ist das wirklich so?


    Fragen: Ich bin mir nicht sicher, ob die 5kw Speicher wirklich auf meinen Bedarf ausgelegt sind oder das nur angeboten wurde, weil es zufällig in die Angebotspakete mit 10,15 bis zu 30 Modulen reinpasst. Und kann ich die Wämepumpe nicht doch „füttern“ anstatt in einen Akku zu speichern?


    Habe viel gelesen über Speicher ja/nein…betriebswirtschaftliche Aspekete stehen natürlich im Vordergrund, aber auch ein gewisser ideeller Wert….so dass ich mir schon einen Speicher generell vorstellen kann, wenn er nicht absolut unwirtschaftlich ist....aber kein Muss


    Wie sieht ihr die Komponenten…wie den Preis?


    Ist es normal, dass ich 80% bis 10 Tage vor Montagebgeinn bezahlen muss?




    Beste Grüße und vielen Dank vorab für Euer Engagement, Mark

  • Das ist alles recht wirr hier.....


    Das Angebot ist aus meiner Sicht zu teuer - der Speicher überflüssig - die Module könnten leistungsstärker sein - die Zahlungskonditionen sind Müll.....

    Wo soll man da anfangen ?

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima !

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

  • Mir wurde angeboten 30 Module Heckert oder alternativ Solarwatt (nicht Glas/Glas) mit 9.9KWp und einer 5,0 KWh Speicher Home V3 Hybrid Senec. Preis 19.300 netto.

    Sieht mir nach einem Standard Abzockangebot aus ;)

    Diese Zufälle gibts einfach nicht, dass ständig nur noch 9,9kWp aufs Dach passen sollen und zusätzlich ein Speicher angeboten wird.

    Stelle doch einfach mal dein Dach vor. Evt. ein Google Luftbild genordet hier eingestellt. Dann kann man auch sagen was da so drauf passt.

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Mache ich gerne....

    Anbei Fotos vom Haus..Südseite sowie ein Google Earth Bild. Das Deck ist bedeckt mit Betonpfannen....Breite 30cm Höhe 33 cm. bei 1.7m2 pro Modul hatten wir gezählt, dass ca 28-30 Module passen würden von den Heckert NeMo 2.0 60M 325.

    Bin wie gesagt Laie, aber irgendwie hätte ich eine Präferenz kosteneffizient viel zu erzeugen, selbst zu verbauchen und nicht nur die 8000 Strom, sondern auch die 7900 Wärempumpe "in den Griff zu kriegen"...zur Not auch mit Nordseitenbebauung (?). Dach ist allerdings ca. 45% geneigt. Speicher ist in Relation schon teuer...sehe ich ein und bin da "schmerzfrei"...was keinen Sinn macht, macht keinen Sinn. Der Anbau (Zu erkennen am kürzeren Dach mit der Vollverglasung hat ca 7 Meter Länge)

    Standort: 52159 Roetgen, nahe Aachen.

  • Hallo mkeischg,


    Speicher weg lassen, außer du willst ihn haben, als Hobby oder so.

    Rechnen wird er sich auch bei dir sicher nicht.

    Du hast ja schon Dachziegel gezählt und mit 1,7 x 1m Standard 60-Zeller Modulen die Belegung gerechnet. Wenn nur 30 Module drauf gehen, ist das halt so, dann maximal belegen.

    Alternativ mit 72-Zellern (oder 144 Halbzellern) puzzeln. Die messen ca. 2x1m.

    Die Dauchgaube taugt vermutlich nicht zur Belegung. Die könnte aber die SAT Schüssel aufnehmen, so dass auf dem Hauptdach evtl. etwas mehr geht.

    10kWp sind keine Grenze. Die anteilige EEG Umlage (40% aktuell) auf den Eigenverbrauch soll/muss bald fallen (nach EuGH, Umsetzung national bis 2021 gefordert) und ist kein Grund unter dieser Grenze zu bleiben.


    Müssen die Schneefanggitter bleiben? Ich habe Aachen eher nicht als Schneeregion in Erinnerung.

    Meines Wissens nach erkennt man in Aachen die Jahreszeit an der Temperatur des Regens 8o!


    Ach ja, Nordseite lohnt sich nicht. PVGIS sagt 491kWh/kWp, das ist deutlich zu wenig. Hierfür müsstest du deutlich unter 850€/kWp bauen, um nach 20 Jahren die Amortisation zu erreichen -unrealistisch!


    Puzzeln geht auch gut mit PVSOL, 30 Tage Testversion für umme;)

    Wenn weitere Flächen vorhanden, auch die mit einplanen!

    Pflanzes FAQ kennst du? FAQ


    Gruß vom Niederrhein

  • Schneefanggitter können definitv weg....auch wenn ich auf 440 Höhenmeter liege (wenn es also am Niederrhein regnet, dann schneit es hier :)

    Danke für die Links... FAQ, PVSOL...Lesestoff.

    Nächstes Angebot ist da....9.9Kwp, 10Kwh Speicher.

    Irgendwie alles Standard....niemand geht auf die Wärmepumpe ein...ob ich nicht mit "überschüssigem" Strom die Wärmepumpe mit versorgen kann. Habe noch zwei Anfragen draußen...ob es da etwas individueller wird?

  • Guten Morgen zusammen...da ich logischerweise über das Wochenende noch keine neuen Angebote bekommen habe und das Ganze wohl ein längerer Prozess ist, überlege ich mich kurzfristig mittels eines realen Projektes live in die Materie einzuarbeiten. Thema Balkonkraftwerk (2 Module 600 Watt)...ich weiß, wird in einem separaten Bereich besprochen. Aber muss ich etwas beachten, wenn ich später dann das "große 9.9 Kwp System" auf dem Dach offiziell anschalten lasse....oder gibt es da Komplikationen untereinander?

  • Ja, das zählt dann quasi zusammen von den kWp her, aber eine Komplikation ist das eigentlich nicht.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Ja, das zählt dann quasi zusammen von den kWp her, aber eine Komplikation ist das eigentlich nicht.

    Falsch.

    Das Anschließen eines "Balkonkraftwerk" (was für ein Name???) und gleichzeitig eine (weitere) Einspeiseanlage ist in Deutschland nicht erlaubt.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • So gesehen ja, kommt drauf an wie man es nennt. Balkonmodule wären quasi eine Erweiterung der Einspeiseanlage. Ich weiß was Du meinst.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195