BYD B-Box Premium HVS 7.7 + SMA SBS 2.5

  • Wers noch nicht gelesen hat, PV Anlagen sind ab sofort auf Antrag einkommensteuerfrei. D.h. keine EÜR und den ganzen Quatsch mehr ausfüllen. Plus wieder 30 Euro im Jahr gespart.


    Gewinnerzielungsabsicht bei kleinen Photovoltaikanlagen und vergleichbaren Blockheizkraftwerken (bundesfinanzministerium.de)

  • Diese Woche hat es wieder die Sicherung aus meinem BYD gehauen, also knapp 4 Monate seit dem Letzten Mal.

    Aus China bekam ich folgende Antwort:

    Zitat

    Dear ..., thanks for your email. We have checked the logs from the server, and you still don`t need to worry. It is a common behavior among that batch of BCU. It happens in some rare operation conditions. Now our engineers are researching to find a way to improve this by software. We will keep you updated if there is any progress.


    Bin gespannt ob es eine neue Firmware für mich gibt.

  • In Be Connect Plus-V1.6.1 haben sie die Passwörter geändert, kann die wieder Jemand auslesen ?

    Admin würde mich interessieren.

    Bei einem schnellen Blick konnte ich im Vergleich zu V1.5.0 kein Passwort in der Datei direkt finden.

    Ich gehe davon aus, dass an dieser Stelle etwas geändert wurde. Hatte bisher auch keine Zeit mich nochmals damit zu beschäftigen.

  • Alle Texte zwischen den Hochkomma löschen, dann braucht es kein Passwort mehr...

    IBN 27.04.2020
    Module 11 * Trina Solar 335 (3,7 kWp Ost, 38°), 14 * Trina Solar 335 (4,7 kWp West, 38°)
    WR Kostal Plenticore plus 7.0
    Speicher BYD HVS Premium 10,2 kWh

    WallBe ECO 2.0s WallBox

    Mokka-e

    Überschussladen mit Solaranzeige.de

    Extrem-Monitoring mit Solaranzeige.de

  • Hallo Leute,


    wer erinnert sich noch? Vor ca. einem Jahr war das große Warten, dass SMA und BYD endlich die Kombi SBS -> HVS Premium freigibt. Zuerst waren SBS 3.7-6.0 dran, und meine Kombi ist jetzt knapp über ein Jahr in Betrieb (10,2 kWh bei 13,3 kWp Generatorleistung).


    In dem einen Jahr wurden aus dem Speicher 2305 kWh entnommen, 2753 kWh mussten dafür geladen werden, d.h. ein Verlust von ca. 16 %. Ich musste noch 1371 kWh zukaufen.

    Von den 12502 produzierten kWh wurden 6950 kWh eingespeist, d.h. 5552 kWh wurden verbraucht (Hausverbrauch plus Batterieladung). Zieht man davon die Speicherverluste von 448 kWh ab, ergibt sich ein Strombedarf von 5552-448+1371 kWh = 6475 kWh. Autarkiegrad demnach 79% und EV-Quote 44%.


    Größere Probleme sind nicht aufgetreten. Einmal hatte ich festgestellt, dass trotz Sonne um 11 Uhr morgens noch gar nichts in den Speicher geladen wurde, obwohl es nachmittags regnen sollte (und auch hat). Habe dann vorsichtshalber einen Komplettreset SBS/HVS gemacht und dann wurde der Speicher an dem Tag doch noch voll. Sonst keinerlei Auffälligkeiten.


    Bei einem Kaufpreis von 6500 € netto für die Kombi SBS5.0 und HVS10.2 kostet mich also die gespeicherte kWh 14 Ct.


    Bzgl der Amortisierung müsst ihr mir mal auf die Sprünge helfen, da bin ich von folgendem Ansatz ausgegangen. Kann sein dass das völliger Unfug ist:


    Variante A) kein Speicher


    In diesem Fall hätte ich 2753 kWh Strom mehr eingespeist zu 11,7 Ct, also 322 Euro mehr Vergütung. Gleichzeitig hätte ich aber 2305 kWh mehr zukaufen müssen zu ca. 27 Ct, also 622 Euro Ausgaben. Ergibt Kosten von 300 Euro bei gleichem Strombedarf.


    Varante B) mit Speicher


    In diesem Fall hätte ich nicht die 2753 eingespeist, also Vergütung = 0. Die 2305 zukaufen hätte ich aber auch nicht mehr müssen also Zukauf = 0. Stattdessen hätte ich aber für 2753 kWh die Umsatzsteuer auf Eigenverbrauch berappt, also ca.

    2753 kWh * 0,22 Ct/kWh * 0,19 = 115 Euro. Nach 5 Jahren und Wechsel auf Kleinunternehmer würde das wegfallen.



    Auf 20 Jahre gesehen würde also Variante A 6000 Euro kosten und B 575 Euro. Der Vorteil von 5425 Euro gegenüber 6500 Kaufpreis ist dann immer noch ein dickes Minus von über 1000 Euro. Und das unter der unrealistischen Annahme, dass der Speicher 20 Jahre hält, jedes Jahr ohne Degradation 230 Vollzyklen durchjuckelt und es keine Reparaturen irgendwelcher Art, z.B, am SBS gibt. Dagegen halten muss man aber auch, dass die 6500 auf dem Konto nach 20 Jahren bei 2 % Inflation nur noch 4340 Euro sind. Das wäre dann ein Plus von 1000 Euro für den Speicher. Dafür könnte man dann schonmal den SBS austauschen.


    Finanziell alles in allem eine wackelige Geschichte. Also nur durch Liebhaberei zu erklären. Oder durch die Hoffnung auf deutlich steigende Strompreise, die aber durch den drohenden Wegfall der EEG Umlage erstmal fraglich sind.


    Was meint ihr? Passt die Berechnung so? Wie performen Eure Anlagen?


    Sonnige Grüße

    Andi








  • Ich habe hierzu eine Aufstellung kürzlich gepostet:

    Meine Anschaffung war nach Abzug von MwSt und Förderung nur ca. 4200 Euro, meine Einspeisevergütung beträgt nur 9,58 ct. Damit errechnen sich bei mir ungefähr 350 Euro Vorteil im Jahr, macht 12 Jahre für den Break-Even. Solange sollten Batterie und Wechselrichter hoffentlich halten, zumindest habe ich auf beide 10 Jahre Garantie.

    Die gesamte Amortisation der Anlage sollte sich trotz Speicher nur um ein halbes Jahr verzögern...

    Aktuelle Werte (wieder für genau die letzten 365 Tage). Tendenz steigend wegen Elektroauto...

    IBN 27.04.2020
    Module 11 * Trina Solar 335 (3,7 kWp Ost, 38°), 14 * Trina Solar 335 (4,7 kWp West, 38°)
    WR Kostal Plenticore plus 7.0
    Speicher BYD HVS Premium 10,2 kWh

    WallBe ECO 2.0s WallBox

    Mokka-e

    Überschussladen mit Solaranzeige.de

    Extrem-Monitoring mit Solaranzeige.de