Westnetz und sie arbeiten doch....

  • Vielleicht ein kleines Trostpflaster für Neuanlagenbetreiber denen es ähnlich geht, hab in Teilen schonmal darüber geschrieben:

    Meine Erfahrungen mit der Anmeldung meiner Anlage:


    VNB Westnetz, aber NAB musste ich an Rheinenergie stellen, Zusage kam auch von Rheinenergie, Inbetriebnahmeprotokoll etc. ging auch an Rheinenergie, MSB ist dann aber wieder Westnetz.......und bitte glaubt mir , es ist wirklich so!

    Inbetriebnahme meiner Anlage 30.03.2020 sofort danach alle Unterlagen wie gefordert versendet an Rheinergie

    3 Tage später dort angerufen um Termin für Zählereinbau zu vereinbaren, dort wurde mir mitgeteilt das sie nicht zuständig für den Einbau sind sondern Westnetz.......

    ein paar ergebnislose Telefonate mit dem Resultat der vollkommenen Verunsicherung meinerseits,

    Mails, Briefe, Nachrichten auf AB hinterlassen....alles mit der Bitte um Zählerwechsel bzw. wenigstens eine Mitteilung das meine Unterlagen angekommen sind, absolut keine Reaktion,

    Nochmals Versuch der telefonischen Kontaktaufnahme: Band teilt mit das aufgrund der Coronakrise keine Anrufe entgegengenommen werden. Anfragen bitte per Mail die umgehend beantwortet werden. Meine offenbar nicht...

    Gestern dann, nach fast 7 Wochen ,mittags ein Anruf das heute der Zähler gewechselt werden soll. Ein Tag Vorlauf, ok, meine Frau hat ihre Termine verschoben und heute dann tatsächlich:
    ZÄHLERWECHSEL hat stattgefunden:!:

    Mal sehen wie es weitergeht, die Anlage ist seit dem 30.03 eingeschaltet, Zählerstand ca 1600 kWh geringer als bei Inbetriebnahme .

    Da ich keine Ahnung habe welche Stelle uns jetzt weiter bearbeitet haben wir dem Monteur mal ein Foto des Zählerstandes vom 30.03 sowie ein Screenshot der heutigen Wechselrichterdaten ( PV Gesamtertrag) mitgegeben.

    Mal schauen wie es weitergeht, aber schön zu wissen das Westnetz doch arbeitet!

  • Vielleicht ging es so "schnell" weil du die Anlage hast laufen lassen. EIngeschaltet lassen ist eine gute Entscheidung gewesen!

    Die Vergütung der 1,6 MWh jedenfalls ist unstrittig. So viel hast du MINDESTENS eingespeist.

  • Wäre interessant zu wissen, welchen Zählerstand der Netzbetreiber dem Stromlieferanten mitteilt, mit dem dieser eine

    Jahres/Endabrechnung erstellen kann. Ist der fiktive oder der tatsächliche Zählerstand maßgebend?

    9,1kwp - Süd (2009)

    2,5kwp - Nord (2019)

    Das beste Schnäppchen ist, wenn man das, was man nicht braucht, nicht kauft

  • Nach nun weiterem Tiefschlaf von Westnetz habe ich denen heute mal eine Mail gesendet mit einem Abrechnugsvorschlag ( mit 3-5 % Messtoleranzabzug auf die Zählerstanddifferenz) für die 2RZ zählerlose Zeit und mit der Bitte um Schätzung des bezogenen Stromes anhand der Daten des letzten Jahres.

    Mal sehen was da kommt.....

    Ich sehe das so für die Zeit bis zum Zählerwechsel:


    Eingespeist: Differenz der Zählerstände alter Zähler von Inbetriebnahme bis Zählerwechsel.


    Bezogen:


    WRerzeugungszähler: 1876 kWh

    -Differrenz alter Zähler: 1623 kWh

    _______________

    selbst verbrauchter Strom: 253 kWh


    m.E. müssten die 253 kWh dann von dem geschätzten Verbrauchswert noch abgezogen werden um den tatsächlichen Bezug vom Stromanbieter zu errechnen. Mache ich da einen Denkfehler?

  • Hart gebaut kann Bezug und EV nicht ablesen werden, aber Bezug ist hinreichend genau schätzbar (Basis: bisheriger Bezug). Das ist gesetzlich zulässig!

    Weich kann EV und meist Bezug abgelesen / berechnet werden. Daten siehe Monitoring des WR. Die "weichen" Daten können den VNB bei Schätzung unterstützen; du regtest ergänzend "3-5 % Messtoleranzabzug" an.


    "Eingespeist: Differenz der Zählerstände alter Zähler von Inbetriebnahme bis Zählerwechsel." ja, das ist unstrittige Mindest-Lieferung an VNB.

    Durch Bezug verringert sich diese Differenz am Ferraris. Sie ist um den geschätzten Verbrauch zu erhöhen. (Reale Einspeisung). Der geschätzte Bezug ist über EVU abzurechnen.


    Dein "selbst verbrauchter Strom: 253 kWh" wäre das Ergebnis bei 0 Bezug. Es ist Erzeugung - (Zählerstand bei IBN - niedrigerer Zählerstand durch Rückwärtsdrehen; oben als "Eingespeist" bezeichnet). Davon ist der geschätzte Bezug abzuziehen.


    Was in eine Richtung angepasst wird muss in der Gegenrichtung mit umgekehrtem Vorzeichen angepasst werden.


    Beispiel (alles kWh) anhand einiger Zählerstände zur Verdeutlichung. Effektiv braucht es keine häufige Ablesung.


    IBN 1. Sonnenuntergang
    2. Morgen
    2. SU
    3. Morgen
    3. SU
    Summen
    Erzeugungsstand 0 100 100 150 150 250 250
    Zählerstand 10.000 9.950 9980 9.970 10.000 9.950
    Lieferung | EV
    50 | 50
    10 | 40
    50 | 50 110 | 140


    Bezug 30 30 60


    Zähler IBN - niedrigerer Stand = 10.000 - 9.500 = 50 Mindesteinspeisung

    Realer Bezug 60 kWh. Ggf. zu schätzen (wenn weich keine Daten liefert).

    Geschätzter Bezug 70 kWh ergäbe:


    50 Mindestlieferung + 70 Schätzbezug = 120 Lieferung.

    250 Erzeugung - 50 Mindestlieferung = 200 maximal möglicher EV, von dem 70 Schätzbezug abzuziehen sind. Das ergäbe 130 EV.

  • moin

    Wenn du nicht der Elektriker bist wirst du nie einen Zähler bekommen!

    Und solltest du Elektriker sein...was ich nicht glaube......gibt es die Installateurshilfe.

    Dein Elektriker soll die Zähler beantragen.

    Der Versand geht IMMER innerhalb einer Woche.

    Kontakte kann ich deinem Elektriker auch geben.

    Peinliches Posting hier von einer Möchtegern Firma im Solarbereich.


    Es gibt mit Westnetz weniger als 0 Probleme!!!


    Gruß Jochen

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei

  • Hmmmm

    also natürlich bin ich nicht der Elektriker, hab ich nie geschrieben.

    Geschrieben habe ich aber das der Zähler inzwischen nach 7 Wochen gewechselt wurde. Nicht von meinem Elektriker sondern von Westnetz ( bzw Sub? ) selber.

    Es ist doch sehr schön das Westnetz nicht überall Probleme bereitet.

  • .....

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei