737xx | 6.8kWp || 1.727€ | AXITEC Energy o. glw.

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-06-30
    PLZ - Ort 737xx
    Land Deutschland
    Dachneigung 5 °
    Ausrichtung Nord
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Kunststoff
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 8.5 m
    Breite: 5.97 m
    Fläche: 50.745 m²
    Höhe der Dachunterkante 5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 915
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Maximale Rendite
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Zwei dünne Lüftungsrohre/-auslässe der Gastherme am nördlichen Rand, höhe 30cm bzw 40cm (ca.) - minimal.
    Infotext Reihenmittelhaus mit Pultdach (Holzbalken/Dämmung, Dachfolie, Granulat, Begrünung) 5° nach Norden (quasi Flachdach). Dachterrasse im DG, damit ggfs. kein Gerüst erforderlich.
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4
    Einstellungsdatum 27. Mai 2020 27. Mai 2020 27. Mai 2020 4. Juni 2020
    Datum des Angebots 2020-05-05 2020-05-08 2020-05-13 2020-05-27
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1.727 € 1.463 € 1.701 € 1409 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 860 915
    Anlagengröße 6.8 kWp 5.68 kWp 8.16 kWp 8.16 kWp
    Infotext lokales Energie-/ELektrounternehmen, mit Privat- und Gewerbekunden. Angebot "vom grünen Tisch" Angebot vom "grünen Tisch", Wirtschaftlichkeitsberechung 1-2W, Installation worst case in 3 Monaten. Erdarbeiten nicht enthalten, d.h. Dachbegrünung ggfs. in Eigenleistung zu entfernen. Anbieter/Empfehlung des Nachbarn, der jedoch mit Speicher etc beraten wurde. Fachlich mEn der beste Aufschlag, volle Belegung mit 24 Modulen, jedoch teuer. Vorteil: Installation/IBN bis Ende Juni zugesagt. Inkl. Abnehmen der Begrünung, Erfahrung mit gleichem Reihenhaus/Nachbar ohne Reklamationen und sehr zufrieden. Großer Fan von Senec. Anbieter Nr 3, nachverhandelt und abgeändert: - kein SolarEdge/keine Optimierer - stattdessen SMA-WR (2 Strings) - direkte Preisverhandlung über Netto-Endpreis
    Module
    Modul 1
    Anzahl 20 16 24 24
    Hersteller AXITEC Energy o. glw. Hanwha Bauer Bauer
    Bezeichnung QCELLS Q.PEAK DUO-G6/G8 355Wp BS-340-6MHB5- EL BS-340-6MHB5-EL
    Nennleistung pro Modul 340 Wp 355 Wp 340 Wp 340 Wp
    Preis pro Modul 150.28 € 0 € 0 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1
    Hersteller Solar Edge Fronius Solaredge SMA
    Bezeichnung SE7K Symo 4.5-3-M k.A. (vermute SE7K?) k.A.
    Preis pro Wechselrichter 1.301 € 0 € 0 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller k.A. k.A.
    Bezeichnung "Untergestell Pultdach" "Unterkonstruktion Aufständerung Ost/West" "Traggestell für eine Flachdachunterkonstruktion"
    Preis pro Montagesystem 1.05 € 0 € 0 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung nicht bekannt 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Leistungsoptimierer Solar Edge oder Tigo P370 Solar Edge

    Hallo zusammen,


    erst einmal vielen Dank für das Forum, die FAQs sowie die zahlreichen Beiträge, aus denen ich mich versucht habe soweit wie möglichh zu informieren. Ich wäre sehr für Input und Rückmeldung dankbar. Habe nach Studium der Beiträge hier Thema Speicher schonmal ausgeschlossen.


    Obige Angebote zeigen mir eins: a) entweder Region teuer oder Auftragslage zu gut oder ich habe noch nicht die richtigen Solarteure befragt oder eine Kombination von allem; b) es gibt unterschiedliche Herangehensweisen in Bezug auf das Thema Abstand zum Nachbarhaus (Vollbelegung mit 24 Modulen vs 20 Module vs nur 16).


    Fragen:

    1) WR: ist Solaredge in diesem Fall mit Optimierern wirklich notwendig? Der kleine Schornstein am Nordrand sorgt aus meiner Sicht kaum für Verschattung. (Bin iin PVSol noch nicht eingestiegen.). Aussagen waren hierzu schwammig, bzw wurde es bislang negiert.

    Wenn Fronius wie in Angebot 2 dann 2 Strings, oder?

    2) Ich habe verstanden, dass das Thema Abstand zum Nachbarhaus bei Reihenhäusern nicht ganz trivial ist, ziele aber klar auf eine Vollbelegung ab bzw verlasse mich da auch auf die Zusage einzelner Solarteure, das machen zu wollen. Sieht das jemand grundsätzlich anders?

    3) Insgesamt recht teuer, ist mir klar. Hat jemand für die Region Stuttgart und Umgebung bessere Angebote/Empfehlungen/Namen?
    4) Kabelführung vom Dach: die meisten Anbieter wollen das außen machen und unten den Kellerdurchbruch. Es gibt jedoch einen Kabel-/Rohrschacht im DG der bis in den Keller direkt neben den Schaltschrank führt. Da ein Nachbar (gleiches Haus, gleiche Maße, gleiche Bauweise) mal einen Brand im Keller hatte und der Rauch direkt bis ins DG stieg gehen wir davon aus, dass der Schacht frei ist bzw nicht als Brandschutzbarriere zugemauert wurde nach Verlegen der Rohre/Kabel. Daher wwäre der Mauerdurchbruch direkt unter dem Dach besser - oder?

    5) 70%-Regelung: hatte gedacht, dass 70% hart für diese Ost-West-Belegung/Dach passt. Zwei haben nun "weich" angeboten, daher vermute ich auch die zusätzlichen Eigenverbrauchszähler bei Angebot 2 & 3. Kann ich EV-Zähler weglassen, und hart nehmen, oder liege ich falsch? Und: In einem Angebot heißt es Drehstromzähler = Eigenverbrauchszähler?

    6) Generelle/sonstige Anmerkungen/Tips/Hinweise?

    Nochmals herzlichen Dank jetzt schon - habe heute etwas gespendet, weil mir das Forum schon jetzt unheimlich Zeit (und künftig vermutlich Geld) gespart hat. Bin auch dabei, ein zwei weitere Nachbarn zu überzeugen.

  • In BW ist mir keine Vorgabe laut LBO bekannt. sinnVOLL sollte nix im Weg stehen. Preise viel zu hoch.

  • Danke! - ja, hm, dann muss ich ggfs. doch mal eines der Portale bemühen. Gibt es da eine Empfehlung?
    Zwei weitere Angebote stehen noch aus. Habe auch mal TEs mit Angeboten in der Nähe hier im Forum per PN angeschrieben.
    Größtes Problem scheint mir der Zeitstrahl zu sein (d.h. Installation/IBN bis Ende Juni oder spätestens Juli).

    Interessent/Reihenhaus, ca 50qm Dachfläche, Raum Stuttgart/Esslingen

  • Ich habe im Oktober 2019 in 737xx 16,8 kWp gebaut mit Solaredge und SunPower-Modulen.Trotzdem günstiger als die Angebote hier und wir sind zufrieden. Kontakte gerne gleich perPM.

    Kann aber sein, dass die Angebote wegen größerer Änderungen am Zählerplatz teurer sind.


    Wie soll man denn zu dem Schacht in DG kommen? Wenn man dazu durchs Flachdach muss, würde ich es eher außen machen und keinesfalls die Dachhaut durchdringen.

    ———————————————

    25 x SunPower SPR-X22-360

    24 x SunPower SPR-P19-325 blk

    1 x Solaredge SE 17 K

  • Zählergehäuse für den EZ falls es einen braucht und gut.

    ÜSA und SLS nachrüsten ist auch keine Kunst. Größere Arbeiten am ZS sehe ich nicht.


    Frag mal A2 mit sinnVOLLer Belegung an, dann geht vlt. auch der Preis runter.

  • bkn1234 hat ein neues Angebot eingestellt.

    Klicken Sie hier um sich das Angebot Nr. 4 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen

    Photovoltaikforum Online Team

    Interessent/Reihenhaus, ca 50qm Dachfläche, Raum Stuttgart/Esslingen

  • So, möchte gerne ein Update geben, was in der Zwischenzeit passiert ist:

    - weitere Anbeiter angesprochen. Es gab noch einen, der nur 5,44kWp, dafür aber für unter 8T EUR netto (d.h. ca 1350EUR pro kWp). Leider lies sich dieser (andere nur teilweise, bei einem noch keine finale Antwort) nicht dazu bewegen, mehr als die angedachten 16 Module zu planen. An dieser Stelle herzlichen Dank an einzelne Teilnehmer, die mir PN noch Solarteure genannt haben, das war in jedem Fall (auch die Gespräche mit denen) hilfreich! Der weitere günstigste Anbieter kam auch aus diesem Kreis.

    - wir haben uns nun mündlich für das o.g. Angebot 4 entschieden. Pluspunkte: da sich ein anderes Projekt beim Solarteur verschiebt bereits Installation nächste/übernächste Woche; volle Belegung mit 24 Modulen; Bereitschaft inhaltlich und preislich nachzubessern.

    - ich konnte einen Nachbarn überzeugen, gleichzeitig die gleiche Anlage zu beauftragen, was beim Preis auch geholfen hat. Die Überzeugung weiterer Nachbarn läuft gerade.


    Zu meinen o.g. Fragen:

    1) Optimierer: bin zum Schluss gekommen NEIN, daher raus aus dem Angebot

    2) Abstände/Belegung: s.o., wird nun mit 24 Modulen komplett vollgepflastert. Lieber 6% Rendite auf 8,16kWp als 7 oder 8% auf nur 5,44kWp!

    3) s.o./erledigt, danke euch!

    4) Kabelführung vom Pultdach: wird um das Dach herum gemacht werden, und dann Durchbruch direkt darunter und somit Nutzung des vorhandenen Schachtes. Nach meinem Dafürhalten nicht nur optisch sondern v.a. mit Hinblick auf das Durchbrechen der Dämmung/Feuchtigkeitssperre am Keller deutlich besser (jedenfalls gefühlt...).

    5) 70% hart oder weich: hier scheint es keine richtigen Berechnungen (bzw. auch keine Möglichkeiten...) zu geben. Der Solarteur konnte mir überzeugend vermitteln (beim Gespräch rief er bestehende Anlagen auf) dass es hier in Süddeutschland immer wieder auch bei nicht ganz so prallen Sonnentagen stundenweise zur Überschreitung der 70% kommt, und damit die 70% weich mit Eigenverbrauchszähler (Einzelpreis netto: 390EUR) auf 20 Jahre gedacht/gerechnet sinnvoll ist. Zusätzliches Argument war noch, dass es im Falle einer Nachrüstung eines Stromspeichers in einigen Jahren besser sei, aber das ist aus heutiger Sicht ohnehin nicht geplant und daher kein Kriterium gewesen.


    So, ich hoffe, das passt. Die Umsetzung schon nächste Woche freut mich ungemein! - wir hatten schon befürchtet, nach dem avisierten Wegfall der Begrenzung bis Herbst oder kommendes Jahr für halbwegs vernünftige Angebote warten zu müssen (Stichwort Saison und so...).

    Interessent/Reihenhaus, ca 50qm Dachfläche, Raum Stuttgart/Esslingen

  • Hier noch (ich hoffe, das ist für den ein oder anderen interessant) meine soeben mal kurz angestellte Wirtschaftlichkeitsberechnung (gerne Korrektur - wurde von mir nur in ein paar Minuten runtergeschrieben), da mich schon auch die Rendite und die Amortisation interessiert:


    Preis Netto

    11.500

    EUR

    Leistung:

    8,16

    kWp

    Investition pro 1kWp:

    1.409

    EUR

    Stromverbrauch p.a.

    3000

    kWh

    Ertrag Anlage prognositiziert (Solarteur)

    860

    /kWp

    Ertrag laut PVIS ("optimistisch")

    915

    /kWp

    Leitungsverluste etc

    10%


    Annahmen: Reduzierung Eigenverbrauch um 1/3 (d.h. 1.000kWh); Einspeisung von 2/3 mit EEG-Vergütung

    Einspeisevergütung Juni 2020 gemäß BNA:

    0,0917

    EUR

    Ertrag Stromeinsparung:

    300

    EUR

    Ertrag Einspeisung:

    405,41

    EUR

    Ertrag optimistisch:

    431,34

    EUR

    Ertrag Summe:

    705,41

    EUR

    Ertrag Summe optimistisch:

    731,34

    EUR

    Rendite netto:

    6,13%

    Rendite netto optimistisch:

    6,36%

    Amortisation/Return on Invest:

    16,30

    Jahre

    Amortisation/Return on Invest optimistisch:

    15,72

    Jahre


    Was mir dabei aufgefallen ist:

    • wie immer liegt im Einkauf der Gewinn - nur 300 EUR weniger bringen in diesem Beispiel ca 0,2%Punkte Rendite mehr, und ein halbes Jahr frühere Amortisation (!). Daher lohnt sich tatsächlich das Verhandeln um jeden noch so
      vermeintlich kleinen dreistelligen EUR-Betrag, und die Hinterfragung des Angebots auf nice-to-have-Dinge und das konsequente Streichen derselben.
    • mit über 6% Rendite auch in der konservativen Rechnung a) ist dieses Projekt im aktuellen Zinsumfeld eine tolle Investition, selbst unabhängig von ökologischen Betrachtungen, und b) würde sich das ganze selbst mit einer Finanzierung zu sagen wir mal 2 oder 3% lohnen, bzw im Gegenteil die Eigenkapitalrendite wäre vermutlich nochmals sehr sehr attraktiv.

    Was ich noch sagen kann: mich hatte Thema Finanzierung interessiert.
    Daher kurz meine Erkenntnisse an dieser Stelle geteilt:

    • KfW270 wird von Banken eigentlich nur ab 50T EUR Grenze gemacht, von vielen gar nicht. Die KfW-Darlehen werden ja aus gutem Grund über die Hausbanken vergeben, und für die rechnet sich das im aktuellen Umfeld scheinbar überhaupt nicht.
    • Damit kommen nach Aussage eines (aus meiner Sicht) äußerst kompetenten Marktteilnehmers nur Modernisierungskredit (viele Banken erst ab 15T oder eher 20T EUR Mindestsumme, mit Nachweisen) oder ein normaler Ratenkredit (jenseits der 3%) in Frage.
      Oder umgekehrt gesprochen: KfW270 scheint nur für (aus privater Sicht) sehr große Anlagen in Frage zu kommen.

    Interessent/Reihenhaus, ca 50qm Dachfläche, Raum Stuttgart/Esslingen

  • Tolle Zusammenfassung!


    "Eigenverbrauchszähler" gibt es nicht. Kann es technisch nicht geben.

    Wenn er dir den SHM 2.0 für 390 netto anbietet ist das sehr fair und günstig. Wenn es nur ein SMA Energ Meter ist wäre es teuer. Ja, nimm weich. Die Ernte, die besser als prognostiziert ausfällt kompensiert die Kosten. (Pöschdele hinderfroge, recht so!)

    Deine Recherchen zu KfW-Darlehen hab ich in den FAQ verlinkt. Danke!