Ertragszähler für Anlagen 2009-2012 mit Eigenverbrauchsvergütung

  • Hallo,


    habe seit 2011 einen Ertragszähler von NZR (Zählwerk). Wann muss ich diesen austauschen ? bzw. kann ich den Termin am Aufkleber ablesen ?

  • Ja, ist ein Hutschienenzähler, die Frage hätte ich mir selbst beantworten können, habe den Eichschein gefunden :oops:


    Gültigkeit der Eichung bis 31.12.2020


    Würde den Zähler gerne selbst wechseln, da dieser jetzt auch beliebig montiert werden darf:

    Mögliche Ertragszähler

    Der Stromzähler, der den den gesamten erzeugten Solarstrom der Anlage misst, darf ebenfalls vom Betreiber selbst gestellt werden. Hier hat es auch eine nicht unwesentliche Änderung gegeben. Zuerst wurde in einer TAB-Ergänzung vom April 2009 festgelegt, dass der zusätzliche Zähler ebenfalls im Zählerkasten untergebracht werden muss. Diese Vorgabe wurde aber aufgrund der hohen zu erwartenden Umbaukosten wieder fallen gelassen. Jetzt kann ein beliebiger, geeichter Zähler für den gesamt erzeugten Solarstrom an jedem sinnvollen Ort im Gebäude platziert werden. Somit ist ein kostspieliger neuer Zählerkasten hinfällig. Zum Einsatz kann sogar ein Hutschienenzähler, der einen äußerst geringen Platzbedarf hat, kommen.


    Heisst das, ich kann den Zähler in einem freien Feld neben den Sicherungen platzieren ? Aktuell befindet sich der Zähler im Zählerfeld und die Abdeckung ist verplombt.

  • Ich befürchte dass der kundeneigene Zähler nicht mehr möglich ist. (Ja, das ist Schwachsinn). Aktuell bist du ja selber Messstellenbetreiber für den Hutschienenzähler, aber das ist nur unter unverhältnismäßigem Aufwand noch möglich. (Hier wirst du über die Suchfunktion fündig).


    Ich meine dass hierzu schon einiges im Forum geschrieben wurde.

  • der von dir verlinkte Artikel ist wahrscheinlich ziemlich alt und nicht mehr aktuell.

    M.W. kannst du nach aktueller Rechtslage keinen eigenen Erzeugungszähler mehr verbauen, du brauchst dafür einen Meßstellenbetreiber.

    Inwieweit dieser einen dezentralen Zähler unterstützt und welche Zählerart, das musst du mit ihm abklären.

  • Das Problem ist glaube ich, dass der Artikel auf die TAB also die technischen Anschlussbedingungen referenziert... Es ist aber das Messstellenbetriebsgesetz, dass verhindert, dass noch kundeneigene Zähler betrieben werden dürfen.


    Nach meinem Verständnis muss auch der Erzeugungszähler als moderne Messeinrichtung (FNN Basiszähler) ausgeführt sein und hier gibts glaube ich nur ein oder zwei Modelle...

  • Ok, wenn ich nun einen Messstellenbetreiber brauche, was kostet der Spaß ?


    Setzt der den Zähler und ich habe die järl. Gebühren? oder

    sind die Kosten des Einbaus von mir zu tragen zzgl. jährl. Gebühren ?

  • das Problem ist wahrscheinlich der Umbau des Schranks usw....

    Wenn Du da einen "richtigen" Zählerplatz machst dann kostet Dich der Zähler beim VNB/gMSB 20 Euro...


    Der Messstellenbetreiber macht nach §3 MsbG den EInbau und den Betrieb des Zählers, allerdings ist der Umbau des Zählerschranks Deine Sache.

  • Warum Umbau des Schrankes ? Bisher ist ein Hutschienenzähler oberhalb des Zweirichtungszählers verbaut und das Feld ist verplombt, dann soll der Messstellenbetreiber den erneuern und gut ist ...

  • Ich glaube nicht, dass ein MSB Dir einen Zähler auf der Hutschiene anbieten muss... Ich bin mir fast sicher, dass der grundzuständige das nicht tut. Entsprechend müsste es ein "vollwertiger" Zählerplatz sein und die Kosten für den Umbau lägen wahrscheinlich bei Dir...


    Aus meiner Sicht gibts drei Alternativen

    1) Lass es laufen und versuche ob Du es aussitzen kannst. (Wobei das mit gewissen Risiken verbunden ist)

    2) Bau einen vollwertigen Zählerplatz

    3) Such Dir einen wettbewerblichen MSB, der Dir die Hutschienenvariante anbietet... (Ich hoffe immer noch, dass wir hier bald eine Lösung haben, aber vielleicht gibt es ja einen, der schon eine Lösung hat)


    Wahrscheinlich sollten wir mal versuchen, dass Thema Hutschienenzähler so aufzubereiten, dass es nachvollziehbar ist. Das ist in den Threads ein wenig schwierig. Du kannst auf der ComMetering HP gerne einen Rückfragewunsch hinterlegen... Auf der Tonspur ist glaube ich einfacher. In diesem Fall wäre es halt gut, wenn Du hier im Forum über den Ausgang berichten könnetest.