BIG Batterien 240Ah nach 6 Monaten kaum Leistung!

  • Ich Betreibe die Batterien an meiner Insel-Solaranlage. (Batterieentaldung 40%)

    Am Anfang habe ich aus den Batterien länger Strom beziehen können.

    Für länger habe ich keine direkten Zahlen, ich kann nur sagen das die Umstellung auf Netztbetrieb um 4Uhr früh stattfand.

    Mittlerweile schaffe ich kaum noch eine Stunde nach Sonnenuntergang.

    Einen Faktor kann ich bennen und zwar die Temperatur.

    Im Sommer hatte die Umgebungsluft der Batterien rund 30°C und Momentan nur 5°C.

    Kann die Temperatur soviel vom Wirkungsgrad ausmachen? oder sind die Batterien defekt?

    Erst im Sommer habe ich wieder die gleichen Bedigungen der Temperatur um einen Vergleich zu haben.


    Kann mir jemand weiter helfen?

    Wechselrichter Effekta AX-K2000-24,

    Module 3x 330Watt Panasonic VBHN 330 SJ53,

    Batterien BIG Solar Power DCS 12V 280Ah Verbraucherbatterie

    SolPipLog als Steuerung und Solaranzeige.de als logger

  • Kann mir jemand weiter helfen?

    Nach deinen bisherigen Angaben nur mit Hilfe der berühmten Glaskugel! <X


    Wie lange ist denn die PV insgesamt in Betrieb? Welche Verbraucher sind angeschlossen und wie hoch ist der Verbrauch pro Tag? Werden die Akkus tagsüber voll geladen? Gibt es Verbraucher mit hoher Leistung?


    Die Temperatur ist sicherlich ein wichtiger Faktor, bezieht sich eher auf die Lebensdauer der Akkus.

    Wenn der Akku ständig 30°C ausgesetzt ist, reduziert sich die Lebensdauer um 50%.


    Bevor man etwas zu deiner Anlage sagen kann, muß man die Anlage "kennen lernen".

    Kann man die Werte in Solaranzeige einsehen? Da könnten einige Antworten drin sein.

  • hi.

    Bei welcher Akkuspannung wurde umgeschaltet ?


    Welcher Laderegler ?

    Welche Module und wie viele ?


    Wurde die Ladespannung von 14,4-14,8V Täglich ereicht und für 1-2 Stunden gehalte ?



    Mit der Temperatur wird das nicht viel zu tun haben.

    Eher unzureichende Ladung mit Tiefer entladung.

    Dadurch Sulfatiert sie und hatt wenig Kapazität.


    Würde die mal mit 14,8V paar Stunden Laden, und dan mit Erhaltungsladung ein paar Tage.

    Dabei keinen Strom entnehmen.


    Wie oft und mit welcher spannung wird den eine Ausgleichsladung gemacht ?

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Hallo kxn,

    nach 6 Monaten und täglichem DOD40 sind die Batterien bei dieser Betriebsweise durch. Das sind normale Gitterplattenbatterien in minderer Qualität. Die sind für sowas absolut nicht ausgelegt. Und dann auch noch mit Calcium, also wahrscheinlich nie vollständig voll geworden. Mit welcher Spannung hast du die geladen? Alles unter 29,4V ist bei dieser Betriebsweise tödlich.

    Möglicherweise hilft eine Entsulfatierung und ein Zellausgleich, der wahrscheinlich nie stattgefunden hat, noch etwas, aber lange wird sie nicht mehr leben.


    Da hast du einfach die falsche Batterie gekauft.


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Hallo erstmal vielen dank für die schnellen Antworten.


    Hier sind Einstellungen für die Ladung:

    (Charge steht auf Solar only)


    Hier noch die Auslesung


    Der Batteriehersteller BIG hat gesagt die Max Ladung darf nur 20A haben und es das bei 28.2Volt!!!

    Die Batterien laufen bei 24Volt (2x12V) BIG Solar Power DCS 12V 280Ah Verbraucherbatterie

    Der WR ist ein Effekta AX-K2000-24 Insel.


    Die Anlage schaltet bei 95% um auf Batterie und ist zur Zeit um 10Uhr Vormittags bei 95%.

    Verbraucher sind Durschtlich bis 300 Watt max.


    Hoffe das sind paar Daten die Ihr braucht.

    Wechselrichter Effekta AX-K2000-24,

    Module 3x 330Watt Panasonic VBHN 330 SJ53,

    Batterien BIG Solar Power DCS 12V 280Ah Verbraucherbatterie

    SolPipLog als Steuerung und Solaranzeige.de als logger

  • Float ist deutlich zu niedrig für zyklischen PV Betrieb, die kannst du auf 27,6V erhöhen. Auch die Ladeendspannung auf 29,6V, wobei die mit 29,2V noch im Rahmen ist. Der Ladestrom darf auch mal etwas höher als 20A sein. Die 1kWp darfst du jedenfalls voll drauf geben. Ich würde die Begrenzung auf 40A anheben. Beim Netzladegerät sind 20A okay.


    Lasse beide Batterien mal für eine Woche am Netzladegerät bei konstant 29,4V mit aktiver Strombegrenzung und Temperaturüberwachung.


    Was sagt eigentlich die Säuredichte? Weichen die Leerlaufspannungen beider Batterien voneinander ab?


    Noch ein Hinweis: Bei 5°C muss temperaturkompensiert geladen werden. Davon sehe ich in deiner Konfiguration überhaupt nichts. Auch ist die entnehmbare Kapazität bei dieser Temperatur bereits etwas geringer.


    Ansonsten wie gesagt: die Batterie ist für diesen Einsatzzweck ungeeignet. Wenn du das mit täglichem DOD40 betreiben möchtest muss etwas anderes her.


    Gruß


    schlosschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Najo sulfatiert halt wegen zu hoher zykel last mit mangelladung.. Und mit ner SMF wie ich gerade sehe schauts jetzt schlecht aus.. Die sind auch ziemlich sicher nicht defekt sondern schlichtweg schwersten geschädigt worden..

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Bei der Auswahl der Akkus bitte vorher das Datenblatt studieren. Dort sollten Angaben zu den max Strömen für die Ladung und für die Zyklenzahlen bei unterschiedlicher Entladung ersichtlich sein.

    Schaut man sich das DB deines Akkus an, so findet man keine Zyklenzahlen und im Angebotstext nur Allgemeinplätze.

    Denen würde ich Null Vertrauen schenken und mich für ein anderes Produkt entscheiden.

  • schlossschenke

    Danke für deine Antwort.

    Ich werde mal die Werte umstellen.


    Ich habe leider kein Ladegerät was 29Volt kann nur eins für Autobatterien!

    Die Säuredichte kann ich mal messen, hab extra so ein teil gekauft.

    Eigendlich sind diese ja Wartungsfrei Batterien aber man kann die Deckel öffnen.

    Wechselrichter Effekta AX-K2000-24,

    Module 3x 330Watt Panasonic VBHN 330 SJ53,

    Batterien BIG Solar Power DCS 12V 280Ah Verbraucherbatterie

    SolPipLog als Steuerung und Solaranzeige.de als logger