21,55 kWp an E3DC Pro 19,5 kWh (Süd/Nord/Flachdach/Wallbox)

  • Hallo zusammen,


    seit September letzten Jahres läuft der erste Teil unserer Anlage (17,6 kWp) und seit Anfang März ist nun alles final (21,55 kWp).

    Zeit sie vorzustellen.


    Erstmal ein paar Bilder und der Link zum Planungsthread (danke nochmal für euren Input - auch wenn ich nicht alles umgesetzt habe - insbesondere Speicher weglassen)


    Ausrichtung ist -15°


    photovoltaikforum.com/core/attachment/115861/photovoltaikforum.com/core/attachment/115862/photovoltaikforum.com/core/attachment/115863/photovoltaikforum.com/core/attachment/115864/photovoltaikforum.com/core/attachment/115865/photovoltaikforum.com/core/attachment/115866/



    Was ist es nun geworden?


    Wechselrichter Module
    - E3DC Pro und E3DC Zusatzwechselrichter
    - mit jeweils 12 kW AC Leistung und 2 Trackern
    - der externe WR läuft auch im Inselbetrieb weiter

    - 44 SunPower Maxeon 3 400Wp (Süddach und Garagen)
    - 10 SunPower Maxeon 3 395Wp (Norddach)


    Speicher Strings
    - 19,5 kWh im E3DC Pro = 3 Akkupacks a 6,5 kWh
    - davon sind 17,55 kWh nutzbar (90%)
    - 7,5 kW Dauerleistung Laden/Entladen (Peak bis 9 kW)


    Tracker 1: 2x10 parallel auf Süddach 35° = 8 kWp
    Tracker 2: 1x10 auf kleiner Garage 5° aufgeständert = 4 kWp
    Tracker 3: 2x7 parallel auf großer Garage 10° Nord-/Südaufständerung = 6,8 kWp
    Tracker 4: 1x10 auf Norddach 35° = 3,95 kWp

    Modulbefestigung Optimierer
    - Dach: Schletter Rapid 2+ einlagig
    - Garagen: Sunballast ohne Durchdringung

    Tigo Optimierer mit TAP und CCA (Einzelmodulüberwachung)


    Wallbox Ersatzstrom
    E3DC

    - 3 phasig
    - zusätzlich Anschluss für Aggregat


    Etwas Projekthistorie:


    Klar war, wir wollten eine möglichst leistungstarke PV trotz unserer beschränkten Platzverhältnisse (DHH - Abstandsregel zum Nachbaren wg. Brandschutz 1,25cm + Wandstärke).


    Daher wurden schon früh in der Planung beide Garagen mit Flachdach einbezogen - diese liegen östlich des Hauses und werden ab Mittag nach und nach verschattet. Einige Installateure wollten 30° aufständern, dies hätte allerdings weniger Module mit mehr Abstand dazwischen bedeutet.

    Ein Installateur brachte dann die Lösung von Sunballast ins Spiel, die den jetzigen Stand ermöglicht hat.


    Zu dem Zeitpunkt habe ich mich noch nicht an das Norddach getraut, allerdings den zweiten WR für eventl. Erweiterungen ausgelegt.


    Im Zuge der PV-Installation wurde auch der Zählerschrank erneuert, die Hauselektrik auf Stand gebracht (FI) und die Wallbox für das EAuto installiert.



    1) Die Umplanung nach Bestellung


    Ursprünglich geplant waren 14,4 kWp mit 40 Stück X22 360Wp Modulen. Diese sind rund 15 cm kürzer als normale 170 cm Module und hätten eine zusätzliche Reihe unterhalb des Dachfensters ermöglicht.


    Nachdem diese just nach Bestellung nicht mehr lieferbar waren, musste es mit anderen Modulen weitergehen - wir haben uns für die 400Wp Module entschieden.


    • Süddach: Es wurde der Schneefang im Modulbereich entfernt um die zusätzliche Reihe doch zu ermöglichen - 2 Module kamen oben quer
    • Kleine Garage: Durch die 15 cm mehr Modullänge hängen nun rund 10 cm auf das Flachdach des Nachbars (Nach einem netten Gespäch bei einem Bier ist das aber kein Problem)
    • Von vereinzelten Tigo Optimieren zur Einzelmodulüberwachung gewechselt, daher
    • Große Garage: vier zusätzliche Module geordert und von O/W auf N/S Aufständerung gewechselt - hatte anfänglich große Sorgen wg. dem Schatten auf den Garagen.


    So sind es im ersten Schritt dann doch 17,6 kWp geworden.



    2) E3DC Pro nicht lieferbar - wen es läuft dann läuft es ..


    Nachdem es technische Probleme beim Pro-Modell mit den Batterie-WR gab, verzögerte sich die Auslieferung - Termin unbestimmt.

    Einige hier hatten das selbe Problem, ein Nutzer hat einen normalen E3DC S10 übergangsweise gestellt bekommen.

    Das habe ich auch probiert und ein Gerät mit 13 kWh brutto und 3 kW Lade-/Entladeleistung für die Inbetriebnahme im Sept. bekommen.

    War ein gutes Training für uns, im Winter erstmal mit weniger klar zu kommen.

    Seit Ende Jan. läuft der Pro und ich weiss ihn zu schätzen.



    3) Norddach


    Nach dem Winter und Beobachtung des Nord-/Südstrings auf der Garage wurde die Erweiterung für das Norddach bestellt (Prognose 795 kWh/kWp) - es lebe das diffuse Licht!


    Leider sind recht viele Dachfenster auf dieser Seite und der Schneefang muss auch bleiben (Straßenseite).

    Daher nur 10 Module (11 wären max. gegangen). IBN Anfang März.


    Genug geschwallt - morgen kommen noch ein paar Charts und Auswertungen.

    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Hallo,

    Bilder angekündigt, keine zu sehen :whistling:


    Ist das Angebot genau so umgesetzt worden (Umfang / Preis) ?


    Wie war denn in PV Sol die Wirtschaftlichkeitsberechnung mit / ohne Batterie?

  • Super Vorstellung! Nur mit den Bildern klappt es nicht.

    Meine Konfiguration schaut sehr ähnlich aus (22,6 kWp), habe allerdings auf den zweiten E3DC WR verzichtet, der würde bei mir nur 7,9 kWp Ost/West an Futter bekommen, würde ihn langweilen. Hab für unter die Hälfte vom Preis einen passenden Fronius genommen.

    Aktuell bin ich im Aufbau der Unterkonstruktion für die Module. Hoffe, das E3DC keine Lieferprobleme mehr hat... Sollte in 4 Wochen soweit sein.


    Schreib mal was zum Preis der Anlage.

    Freue mich auf die Charts....


    Bis dann

    Willi

  • Ja sorry, gestern wars etwas spät in der Nacht.


    Hier die Charts für 2019 (noch mit 17,6 kWp und 13 kWh Speicher) - wir haben noch keine Wärmepumpe.


    Ich verwende die Ansicht "Direktverbrauch" aus dem Portal, da ich diese für am aussagekräftigsten halte.

    Zu Speicher- und Systemverlusten, laden EAuto schreibe ich die nächsten Tagen noch etwas.


    Wenn ich micht auf die PVGIS beziehe, meine ich den AC-Output des Gesamtsystemes (= Summer der Portalwerte "Eigenstrom" + "Netzeinspeisung")


    Erster vollständiger Monat Okt. 2019 - 7% über PVGIS, das Auto wurde mit 68 kWh direkt von der Sonne geladen


    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • November 2019 - minus 24% PVGIS Auto wurde mit 73 kWh geladen - davon 8 kWh aus den Netz


    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Dezember 2019 - minus 8% PVGIS - Auto wurde mit 76 kWh aus der Sonne geladen (hab es an den wenigen Sonnentagen daheim an der Wallbox gelassen)


    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Wie verhalten sich die verschieden Strings - noch sind es drei


    Tracker 1 sind 8 kWp Süddach

    Tracker 2 sind 4 kWp kleine Garage - wird etwas später verschattet

    ext. Produktion sind 5,6 kWp Nord/Süd - wird etwas eher verschattet


    Ein sonniger Tag im Oktober - harte Schatten




    Ein bewölter Tag - die Verschattung ab Mittag spielt praktisch keine Rolle (bis auf die Gesamtsumme des Ertrages) - diffuses Licht



    Hier noch die Erträge zu dem bewölten Tag pro Modul (in Wh) - die Überlegen pro Norddach beginnen ...


    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Ende Januar wird dann endlich der Pro geliefert und installiert - 3 Wochen S10 E und 1 Woche Pro.

    Während des Batteritrainigs (2 Tage) läuft das Haus auf Netzbezug - Batterieladung kam aus Solarertrag.

    Der Pro bekommt leider auch einen neuen Portalaccount, daher Chart als Collage ..


    Januar 2020 - 25% über PVGIS - Auto wird mit 133 kWh geladen, davon 9 kWh aus dem Netz


    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • Das war eine schöne Vorstellung - zur Vollendung der Geschichte fehlen noch die Folgen 2020-1 bis 2020-4

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.