Theoretische Frage zum Victron Multiplus 2: Unterstützung aus dem Netz.

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine technische Verständnisfrage zum Multiplus 2.

    Nehmen wir an, alle Lasten hängen am AC-Out des MP2 und es gäbe 3 Pylontech-Batterien mit ausreichend Leistung.

    Nehmen wir nun an, der MP2 bekommt zu viel Last an den AC-Out angelegt, dann kann man ihn ja so konfigurieren, dass er automatisch Unterstützung aus dem Netz am AC-In nimmt.

    In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass der MP2 in diesem Fall kontinuierlich steigend oder sinkend Netzleistung (Änderungsrate 400W/s) hinzuregelt.

    Da wird also nicht einfach ein Relais geschlossen sondern es scheint ja so zu sein, dass hier eine Art AC-AC-Wandler vorgeschaltet ist, der sich phasenrichtig kontinuierlich zum Ausgang des Wechselrichters hinzuaddiert. Ist das wirklich so, oder wird das irgendwie anders geregelt?


    Und: Wenn die Überlastung schlagartig erfolgt, dann fehlen ja unter Umständen die ersten paar Sekunden ein, zwei KW. Wird das vom Wechselrichter überbrückt, so dass die Spannung und Leistung am AC trotzdem weitgehend stabil bleibt?


    Danke für Eure Erklärungen

    und Meinungen

    und

    viele Grüße

    Karli

    • Hilfreichste Antwort

    Hallo karokaffee

    Das was du beschreibst ist die ESS-Funktion des MultiPlus 2. Das Netz liegt am AC-In an und ist im Prinzip zum AC-Out durchgeschaltet. Über den Saldierenden Zähler erkennt der MP2 was an Differenz da ist und speist entweder in das Netz ein oder fängt an zu laden um den eingestellten „Gridpoint“ zu erreichen. Die beschriebenen 400w pro Sekunde ist die Ausgleichgeschwindigkeit.


    Im ESS kann der MP2 normalerweise nicht in Überlast gehen, weil die fehlende Energie dann aus dem Netz kommen würde. Da die Regelung nicht besonders flott ist kann dann auch schon mal das ein oder andere Watt ins Netz verschwinden.


    Gruß Frank mit Stein

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!

  • Danke Frank.


    Meinst du mit saldierendem Zähler sowas wie den Gridmeter EM24 im Zählerkasten oder hat der MP2 sowas auch eingebaut?

    Er scheint ja auch ohne Gridmeter jederzeit zu wissen, was am AC-In reinkommt oder?


    In https://www.victronenergy.com/…esign-installation-manual wird erwähnt, dass ESS auch ohne Gridmeter geht. Den habe ich zwar schon hier, aber bis der neue Zählerschrank installiert ist, könnte es noch Wochen und Monate dauern.



    Habe unten ein Bild aus obigem Link angehangen. Das entspricht im Wesentlichen meiner vorläufigen Wunschkonfiguration. Bei mir hängt aber kein Grid-Inverter im System sondern ein MPPT-Lader an der Batterie. Das sollte bezüglich Notwendigkeit eines Gridmeters aber eigentlich unwichtig sein.


    Der Grid-Code ist schon unterwegs (beim Lieferanten des MP2 Greenakku "beantragt") Dann könnte ich im über die Victron Konfigurator im MP2 den ESS-Assistenten starten und im Venus Feed-In deaktivieren.

    Ab dann müsste es doch möglich sein, dass das Netz nur benutzt wird, wenn der MP2 im Overload wäre ODER die Batterien wegen Sonnenmangel einen bestimmten minimalen SOC unterschreiten würden.


    Aber kann es nicht sein, dass die Overload-Unterstützung auch jetzt schon (Werkseinstellung auf HUB-1) geht? Sobald ich mehr als 2,5 KW fordere, beginnt im MP2 ein Relais zu klacken. Das hört sich an, als würde der MP2 in dem Moment versuchen, das Netz dazu zu schalten.

    Wie ich gemessen habe, liegt am AC-In keine Spannung an, wenn der MP2 nicht überlastet ist. Das passt also, beweist aber leider nichts.

    Andererseits passt ein Relais nicht zur Ausgleichsgeschwindigkeit von 400W/s denn,wenn ein Relais einfach nur so das Netz dazu schalten würde (Phasenlage wird ja hoffentlich vorher schon ermittelt worden sein) dann gäbe es keine Ausgleichsgeschwidigkeit in dem Sinne, sondern direkt volle Netzpower. Daher auch meine Frage, wie das intern realisiert ist.


    Ich würde am liebsten ja einfach mal Netz an AC-In anschließen und schauen, was in der Werkskonfiguration (als HUB-1) passiert. :/

  • Wenn du mit „greenakku“ in Verbindung stehst können die dir online alle Einstellungen machen....


    Im übrigen klicken da dann öfter mal die Relais..... beim Netzaufschalten, synchronisieren, Lastabwurf....

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!

  • Nein, habe mich noch nicht getraut, Netz anzuschließen, weil ich noch nicht genügend Gesamtdurchblick habe. Der Worst-Case wäre ja, wenn die Phase vom Netz zufällig überhaupt nicht mit der Phase des MP2 übereinstimmen würde. Dann müsste es eigentlich zu sehr hohen Stromstärken kommen, die eventuell etwas am MP2 zerstören könnten, bevor der 16A Sicherungsautomat auslöst.

    Nein, ich habe seit gefühlt drei Wochen die Anlage am laufen, aber nur als reine Insel. Läuft gut, wenn ich nur nicht so sehr auf die Überlast-Situationen achten müsste. Aktuell muss ich jederzeit im Kopf haben, was gerade läuft und was gerade zufällig anspringen KÖNNTE. Auf Dauer bissl anstrengend. Interessanterweise musste ich noch fast keinen Strom verfallen lassen, denn besonders mit Wasser destillieren auf Vorrat kann ich sinnvoll bis zu 10 KWh am Tag verbraten.


    Ich kam bisher noch gar nicht auf die Idee, bei Greenakku darum zu fragen, ob sie mir meine Wünsche fernkonfigurieren können, weil ich irgendwie der Meinung war, das wären reine Händler, als sowas wie Kistenschieber.

    Habe Pezibär die Tage mal angeschrieben, weil ich weiß, dass er Victron-Spezialist ist, aber er macht das nur für Kunden, auch weil er Haftungsrisiken ausschließen will, denn er kann ja nicht wissen, was ich vorher bereits verbockt habe. Nachvollziehbar.

  • Die 400W/s gelten doch als netzparallel Regelgeschwindigkeit akku->(Haus)Netz und nicht für den ESS Betrieb?!

    Achtung Schattentheoretiker!

  • karokaffee

    Ich weiß nicht wie weit du von „greenakku“ weg bist..... aber im schlimmsten Fall kann man da sogar vorbeikommen und dann wird einem auch geholfen.


    Wenn du die Anlage nicht Anmelden, willst „darfst“ du die Verbindung zum Netz auch nicht haben......


    Wenn du sie an das Netz an klemmst und Spannung zuschaltest ( Phase und N richtig angeschlossen) dann Klickern da Relais und überprüfen ob wirklich Netz da ist, dann fängt der MP2 an das Inselnetz mit mit AC-in Netz zu synchronisieren und nach ca. 1 Minute schaltet er das Inselnetz auf zum Netz durch. Passieren kann da nix dafür ist der MP2 ja erfunden worden. Die Gridcodeeinstellung im Umrichter ist aber wichtig...... damit der Umrichter sicher wieder den AC-In ausschaltet wenn das Netz ausfällt du willst die Stadtwerke und die Elektriker ja nicht gefährden...... über den AC-In kann auch Spannung rauskommen nicht du glaubt das ist nur ein Eingang.


    Gruß Frank

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!

  • Die 400W/s gelten doch als netzparallel Regelgeschwindigkeit akku->(Haus)Netz und nicht für den ESS Betrieb?!

    Nein, die 400w/s gehen einfach nicht schneller bei Victron, weil das System sonst in Schwingung gerät.... Grundsätzlich ist die Energiebegrenzung über das Ausregeln der Umrichter Problembehaftet auch bei anderen Herstellern.


    Gruß Frank

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!