Überhöhte Rechnung des Instalateurs

  • Hallo Leute,

    bin ganz neu hier und auch relativ frisch mit dem Thema Solar in Zusammenhang mit EEG.

    Also...ich wollte schon länger eine Solaranalge haben mit der man auch Geld verdienen kann und nicht nur sparren ;-)

    Also hab ich mir nen Elektriker gesucht und gefunden der sowas anmelden darf.

    Von diesem habe ich mir telefonisch erklären lassen wie ich vorgehen soll.

    Zuerst sollte ich ihm einmal auflisten welche Hardware ich zu verbauen plane, also welchen WR und welche Module.

    Nach meiner Auflistung, sagte dieser mir ich könne die Anlage so aufabeun und soll ihm dann Fotos schicken.

    Dabei handelte es sich erstmal um eine 3kw Anlage, weil das Budget erstmal nicht her gibt, aber ich dachte mir ich sichere mir dafür denn schon mal die momentane Vergütung und erweitere später...Das war Ende 2019.

    Auf den Anschluss wartete ich bis heute...erst hieß es das die Unterlagen bei der Netz AG wohl verloren genagen sein, dann war Corona schuld.

    Naja jetzt waren wir soweit und hätten auf 10KW erweitern können. Das teilte ich dem Elektriker mit. Dieser sagte dann es währe unsinnig jetzt zu erweitern weil die Kosten mit 2 unterschiedlich vergütteten Anlagen, wegen 2xZweirichtungszählern, aufgrund von 2 Tarifen viel höher als der Nutzen währen.

    Davon hat er mir vorher leider nichts gesagt ;-(

    Also wurde der erste Antrag bei der Netz AG, auf welchen wir jetzt knapp 5 Monate warteten, stoniert und eine neue Anmeldung für 9,96kw durchgeführt.

    Hierrauf haben wir auch am nächsten Tag eine Einspeisezusage erhalten.

    Also hab ich die 9,96kw Anlage gebaut und dem Elektriker alle Bilder, Daten usw. geschickt.

    Dieser hat dann in der Fertigstellungsanzeige quasi alles durcheinander gebracht...darin war dann auf einmal 9,8kw, die falschen Module und ein falscher WR aufgelistet (stand 28.4.) telefonisch war dieser nicht mehr zu erreichen. Um nicht noch ein Monat EEG in den Sack zu hauen habe ich die Netzt AG angerufen und um Rat gefragt, diese sagten mir ich solle einfach alles Handschriftlich berichtigen und diese zukommen lassen...diese würden die Fehlerhafte entsorgen.

    Nun ist endlich alles soweit das ich "nur" noch auf den Zählerwechsel warte...laut Netz AG wird nun wohl ein Termin mit dem Elektriker vereinbarrt und dann wird der Zähler getauscht.

    Heute habe ich anhängende Rechnung des Elektrikers erhalten und bin aus allen Wolken gefallen!

    Wie gehe ich hier jetzt am besten vor? Ich will der Rechnung auf jeden fall wiedersprechen, da für mich die Kosten total ungerechtfertigt erscheinen zumal der Elektriker im Vorfeld bereits knapp 500€ von mir verlang und leider auch bekommen hat.

    Bein Bedenken ist jetzt nur das wenn ich jetzt "den Lauten" mache...der elektriker erstmal keine Zeit hat um mit der Netzt AG einen Termin für den Zählerwechsel zu vereinbarren :-(


    Ich bin echt Ratlos...bei uns schein wirklich alles falsch gelaufen zu sein :-(


    LG

    Fabian

  • Hallo TStyles,


    willkommen im Forum. :)

    Wofür hast du die 500.- EUR vorher gezahlt, gibt es dafür eine Rechnung?

    Oder war es eine Anzahlung und du must jetzt nur noch die Differenz von 341 EUR (841 - 500) zahlen?

  • Naja - hatte er denn 3,5 Meisterstunden ?

    War er denn jemals da ? oder unterschreibt er einfach so ?

    Also, telefonier habe ich mit ihm bischer einmal am Anfang knapp 15min. und 3x knapp 10min das wars. Er war noch nie selbst vor Ort, er hat alles so unterschrieben ;-) Er schreibt ja in seiner Rechnung 3,5 Std. für Beratung un schreiben der Anzeige...Aber das dauert doch nicht so lange 8|

    Hallo TStyles,


    willkommen im Forum. :)

    Wofür hast du die 500.- EUR vorher gezahlt, gibt es dafür eine Rechnung?

    Oder war es eine Anzahlung und du must jetzt nur noch die Differenz von 341 EUR (841 - 500) zahlen?

    Also, das hat er damals für die erste kleine Anlage verlangt, bei der die Anmeldung leider nie geklappt hat. Leider ohne Rechnung per PayPal.

  • Hm - du machst aber auch seltsame Sachen....


    Wer hat deinen Schrank umgebaut ?

    An dem Schrank war keiner bei, außer ich selbst. Wir haben 2019 eine komplett neue Elektroinstalation bekommen. Mit im Zählerschrank, wenn nötig, Platz für einen 2. Zähler. Und im Verteilerschrank ahbe ich dabei damals 3 16A Sicherungen einbauen lassen welche jeh an 1 Phase hängen, wo ich nun den 3Phasen WR dran gehängt habe.

  • Ich finde die Rechnung eh etwas komisch aufgelistet. Erst eine pauschale für die Anlage anmelden, dann für die Inbetriebsetzung. Wer hat denn die ganzen Zertifikate rausgesucht und den Belegungsplan und so erstellt? Am Ende kannst du froh sein, dass er mit 45€ die Stunde einen recht billigen Meisterlohn hat. Das geht auch höher.

    Und im Verteilerschrank ahbe ich dabei damals 3 16A Sicherungen einbauen lassen welche jeh an 1 Phase hängen, wo ich nun den 3Phasen WR dran gehängt habe.

    Heist der läuft mit 3 Sicherungen und Wechselstrom? Falls ja tu dir selbst einen gefallen und mach die Sicherungen raus.

  • Ich finde die Rechnung eh etwas komisch aufgelistet. Erst eine pauschale für die Anlage anmelden, dann für die Inbetriebsetzung. Wer hat denn die ganzen Zertifikate rausgesucht und den Belegungsplan und so erstellt? Am Ende kannst du froh sein, dass er mit 45€ die Stunde einen recht billigen Meisterlohn hat. Das geht auch höher.

    Und im Verteilerschrank ahbe ich dabei damals 3 16A Sicherungen einbauen lassen welche jeh an 1 Phase hängen, wo ich nun den 3Phasen WR dran gehängt habe.

    Heist der läuft mit 3 Sicherungen und Wechselstrom? Falls ja tu dir selbst einen gefallen und mach die Sicherungen raus.

    Ja, das stimmt das 45€ da echt günstig sind...Bin selbst Meister eines anderen Gewerks. Aber ich denke das die Aufstellung so nicht ganz passt. Da er ja eigendlich schon alles mit den Pauschalen abgegolten hat, da ja zb. die Inebtreibsetzunganzeige (die ich ja selbst nochmal korrigieren musste) der Anmeldung der Anlage beinhalten sollte. Und die Kosten für die Inbetriebsetzung finde ich auch sehr hoch angesetzt wobei diese ja auch noch nichteinmal stattgefunden hat, da hiermit wohl die Zählersetzung mit der SH-Netz gemeint ist.


    Problem ist ja nur, wie gehe ich am besten vor? Denn ich bin mir sicher das er den Termin mit der Netz-AG rauszögern wird, wenn ich jetzt gegen an gehe...



    Also jeh Phase 1 Sicherung, also Drehstrom...