2 Richtung Drehstromzähler und PV-Solar Anlage

  • Ich sehe auch keinen Grund warum der FI nicht angeschlossen wurde.

  • Ich ahne schlimmes.

    Denn so, wie der - nennen wir es mal - Zählerkasten ausieht, war das selbst 1990 nicht mehr zulässig.

    Kommende NYM-Hauptleitung direkt im Zähler verklemmt, N-Leiter durch den Zähler geschliffen. <X


    Der einzige Grund, warum ein FI nicht funktionieren würde, wäre die klassische Nullung.

    Auch die war 1990 längst nicht mehr zulässig.


    Das einzige, was ich mir vorstellen kann, wäre eine Installation in den neuen Bundesländern zur Wendezeit.

    In der DDR war, soviel ich weiß, bis '84 alles klassisch genullt (TN-C).

    Danach nur noch für Räume ohne Wasser. Küche, Bad, WC ... mußten dann als TN-S laufen.

    Seit Oktober '90 war dann auch in den neuen Bundesländern das VDE-Regelwerk angesagt.


    Ich würde sagen, die obere Abdeckung sollte mal für ein Foto geöffnet werden.

    Wenn hier dann 2,5mm² Alu in zweiadriger Form gesichtet wird, ist es eindeutig.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Hallo zusammen,


    Ich bin wieder da.

    Wir waren in Alicante auf unserem alten Boot, ohne Solar, aber mit gutem Sinus-Inverter 2000W/12V Wechselrichter (Starterstrom).

    Weil wir dort im Hafen lange Zeit angemeldet sind, klappte es auch zu Corona-Zeiten.

    Krank durften wir aber nicht werden, weil . . . . . . .

    Zitat

    Ich ahne schlimmes.

    Ich auch!

    Leider kann ich die obere Abdeckung nicht öffnen, da sie versiegelt ist.

    Ich glaube, es ist tatsächlich der Null-Leiter der fehlt, um ein FI anzuschließen.

    Keine Ahnung, ich weiss noch nicht einmal, was ein Null-Leiter ist.


    Probleme hatte ich hier mit den Schaltern, als ich es damals per Sprachsteuerung schalten wollte. Das erforderliche Zusatzkabel musste ich mir immer über eine Steckdose oder vom Verteiler oben holen.


    Der neue blöde Stromzähler wurde ja vom Netzbetreiber ausgetauscht. Hätten die das Problem nicht erkennen müssen?


    Gruss

    hartmut

    1250 Watt Photovoltaikanlage – Wechselrichter Growatt 2000S

  • Leider kann ich die obere Abdeckung nicht öffnen, da sie versiegelt ist.

    Ich sehe weder Siegel noch Plombe.

    Der oberer ( gezählte) Bereich muß frei zugänglich sein.


    Ich glaube, es ist tatsächlich der Null-Leiter der fehlt, um ein FI anzuschließen.

    Keine Ahnung, ich weiss noch nicht einmal, was ein Null-Leiter ist.

    Gerade ein Nulleiter (PEN) wäre ein Problem.

    Damit ein FI funktioniert, benötigt man getrennt Neutralleiter (N) und Schutzleiter (PE).


    Oberhalb des Zählers gehen aber bereits 5 Leiter, wodurch es eigentlich ein TN-S und somit keine klassische Nullung mehr wäre.

    Es kann aber auch sein, daß es vermischt wurde, ein Teil klassisch, ein Teil TN-S.


    Wenn die Installation nicht in den neuen Bundesländern erfolgte, war diese auch damals bereit Pfusch.


    Der neue blöde Stromzähler wurde ja vom Netzbetreiber ausgetauscht. Hätten die das Problem nicht erkennen müssen?

    Den Zählermonteueren ist das egal.

    Die müssen nur ihr Tagessoll schaffen.



    Schau, daß Du die obere Abdekcung mit Den Sicherungsautomaten zum Fotografieren abschrauben kann.

    Solte sich dort eine Plombe befinden, so ist diese dort widerrechtlich angebracht worden.

    Plomben werden nur im ungezählten Bereich/Komponenten und an Meßeinrichtungen angebracht.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Moin zusammen,


    danke für die zusätzlichen Infos!


    Ich mache aber nun mal gar nichts mehr an den Kasten.

    Der fällt sowieso schon bald auseinander, wenn er scharf angeschaut wird.


    Wie gesagt, die FI-Sicherung hatte ich vor vielen Jahren selbst installiert.

    Anschließen sollte die Sicherung ein Elektriker. Das funktionierte nicht.

    Er meinte aber, dass ohne FI-Sicherung bei meiner Anlage auch nichts passieren könnte, falls der Fön einmal in die Badewanne fällt.

    Nach ca. 30 Jahren möchte ich nun auch nicht mehr viel machen. Es funktioniert ja alles soweit . . .


    Die Photovoltaikanlage habe ich beim Netzbetreiber online angemeldet, bzw. über ein Kurz-Formular gemeldet.

    Auf eine Einspeisevergütung habe ich verzichtet.


    Gruss aus Kiel

    hartmut

    1250 Watt Photovoltaikanlage – Wechselrichter Growatt 2000S