PV - Vergleich bei Wärme + Kälte


  • Hallo Luke
    schau mal hier nach: http://www.photovoltaikforum.c…=0&postorder=asc&start=15
    Ein alter Beitrag von mir, zu einem ZDF Umwelt beitrag.


    Dort steht u.a. ein Link zu CO2online. die veranstalten einen
    "Energiesparwettbewerb" dort steht ein Haus in Kleve/Ndrh. das schafft wohl bei 12KWp Leistung etwa 10-12.000Kwh im Jahr.... normal sind hier 820-870kw/kwp bei Südausrichtung und unverschattet!! In dem Beitrag war aber eine verschattete Teilfläche zu sehen.
    Der Betreiber hat die Dachfläche beregnet, da dieses einen höheren Ertrag bringt. Die Beregnung aber nicht viel kostet. Man betreibt die Pumpe ja nicht mit PV-Strom, sondern mit "billigem" gekauften Strom!!
    Es wird auch Brunnen oder Regenwaser und kein Trinkwasser genommen.
    Wenn man eine Zisterne hat, braucht man eine Schmutzwasserpumpe (Kostet etwa 30-40€, hat etwa 350Watt Leistung) einen oder mehrere Beregner für den Gartenbereich, (kosten je Stück etwa 5-25€ )und ein paar Meter Schlauch...
    Der Stromverbrauch hält sich in Grenzen....etwa 1Kwh bei 3 Betriebsstunden.... also etwa 16-18ct!! wenn man per Zeitschaltuhr diese von Mai bis September jeweils 3Std laufen lässt wären das etwa 20-22€ Stromkosten i Jahr, wenn dadurch die Modultemperatur um 10-15°C abgesenkt wird wären das schon 5-8% Mehrertrag in dem Zeitraum. Die Pumpe kann man natürlich an "kalten" Tagen von Hand ausschalten und so noch etwas Strom sparen. Vielleicht gibt es hier aber auch einen "Bastler" der eine einfache Schaltung mit Temperaturschalter bauen kann, dann spart man sich die Zeitschaltuhr und deren mauelle Bedienung.


    Jörg

  • @ Jörg,


    ja, mein Denkfehler, 'türlich ist die Pumpe mit Billigstrom zu betreiben :D
    ich habe das mal für die von mir vorgesehenen SANJOS HIP-205 gerechnet, sind bei einer 5,6 KWp Anlage ca. 0,28 kW Mehrleistung...
    ....dagegen stehen 0,35 kW Pumpenleistung mit Billigstrom...
    ....wenn ich 1000 geeignete Jahresstunden annehme kostet die Pumpe
    ca. 56 Euro, die Anlage bringt ca. 145 Euro Mehrertrag...
    ...ja, es bleibt durchaus was übrig, wenn der Gesamtaufwand (Wasser, Kreislauf, Verdunstung und Ablagerung) nicht wäre sicher eine gute Sache.
    Ein geschlossener Kreislauf mit in den Elementen integriertem Wärmetauscher wäre IMHO ideal.


    respectfully


    Luke

  • Hallo,


    ich möchte ein paar Sachen zu diesem alten thread ergänzen.


    Monokristaline Zellen werden aus einem zylinderförmigen Block geschnitten, die bewährteste Form des Zuschnitts der runden Scheiben (bester Kompromiss aus Materialkosten/Verschnitt und Modulwirkungsgrad/vergeudete Fläche) ist dann später idR die einer quadratischen Zelle mit fehlenden Ecken, also genau das, was wir hier auch sehen.


    Die Zwischenräume schwarz zu machen wäre aus technischer Sicht reichlich blöd, damit heizt man sich das Modul ja unnötig zusätzlich auf, also macht bzw lässt man sie eben weiß.


    Extra gewollt sind diese Zwischenräume keinesfalls, ideal wäre es, die Module komplett zu füllen (siehe Module aus polykristallinen Zellen).


    Es ist eine Notlösung bzw ein Kompromiss, mehr nicht.


    Zum Kühlen mit Bachwasser:


    Diese Wasserentname mittels Pumpe ist in den meisten Fällen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit genehmigungspflichtig und ich bin mir ebenfalls sehr sicher, dass diese Genehmigung nicht erteilt wird.


    Das genaue Maß der Bestrafung, falls es zu einer Anzeige einer illegalen Wasserentname kommt, kann ich pauschal nicht sagen, es ist aber anzunehmen, dass es dann ganz schnell vorbei ist mit der Rentabilität Eurer kompletten PV Anlage.


    Und das völlig zurecht!


    Im Hochsommer Wasser in großen Mengen aus Bächen zu entnehmen um damit seine Anlage zu kühlen ist alles andere als ökologisch unbedenklich.


    Wenn dann schon Regenwasser sammeln und im Kreislauf führen, wenn man seine Module unbedingt mit Wasser kühlen will.


    mfg


    PS: Ich halte herzlich wenig davon, mit 0,35kW "deutschem Strommix" für die Pumpe 0,28kW extra Leistung einer PV Anlage zu erhalten. Aber man sieht, dass auch bei den PV Betreiber viele Ökonomen dabei sind, denen jedes noch so (ökologisch) unsinnige Mittel recht ist, solange nur das Geld stimmt.

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Zitat cephalotus :


    Zitat

    denen jedes noch so (ökologisch) unsinnige Mittel recht ist, solange nur das Geld stimmt.


    ...gewiss nicht, cehalatus, Du betrachtest dieses Posting zu engstirnig...
    ...wir sind in einer fortgeschrittenen Erprobungsphase, quasi einem Fieldtest...
    ...da ist jede Idee wilkommen, um das Gesamtprojekt zu stützen...


    ...die ganze Sache kostet z.Zt. das Geld der Nichtsolariker...
    ...ist, wie Du sicher auch gelesen hast, für viele mutige Betreiber nicht ohne eigenes finanzielles Risiko...
    ...und für keinen von uns mit üppigen Renditechancen gesegnet...
    ...jeder Versuch der Optimierung ist daher legitim...


    Selbstverständlich ist das Ziel eine ökologisch saubere Energiebilanz...
    ...die aber gerade in der aktuellen Phase ökonomisch getragen werden muss :wink:


    respectfully


    Luke

  • Hallo,
    ich habe eine 8,5KWp Anlage und habe auch einmal probiert die Module zu Kühlen.Bringt ein paar hundert Watt.Das Wasser habe ich aus meinen
    Brunnen,kostet mich nichts.Aufs Dach habe ich einen Rasenregner montiert,der das Wasser gleichmäsig verteilt.Die Pumpe habe ich über eine Zeitschaltuhr laufenund zwar folgender maßen:1Minute Kühlen
    3Minuten Pause,1Minute Kühlen 3Minuten Pause.Das spart einiges an Strom und die Leistungfällt in den 3Minuten nicht ab.Das heist,an heißen Tagen Kühle ich von 11.30Uhr-17.00Uhr.in diesen 5,5Stunden läuft die Pumpe nur ca.85min.Die Leistungsteigerung habe ich über den gesamten Zeitraum.Von den höheren Strompreis(51,8Cent) ganz zu schweigen.Meiner Meinung nach bleibt unterm Strich was übrig.
    Eine Frage hätte ich aber noch.Mein Solateur meinte,daß die Module
    Schaden nehmen könnten,wenn man die stark erhitzten Module mit kalten Wasser abkühlt.Die Glasscheibe könnte zerspringen.


    MFG
    Steffi


  • Halloo Steffi
    Im Jahr 2003 hab ich das auch gemacht,aber mit der Zeit verkalken die Module und dann kannst lange putzen bis Du den Kalk wieder weg hast...?
    Ich habs bleiben lassen mit dem kühlen.
    sonnige Grüße von Josef