prognosebasierte Ladung mittels ioBroker

  • Ich möchte meinen Vorschlag wiederholen, die Lademenge gleichmäßiger über den Ladezeitraum zu verteilen. Gestern wurde bei mir von 11:30 bis 16:30 planmäßig geladen. Dabei hat die Batterie bis 16:30 einen ladestand von 60% erreicht. Danach wurde der WR freigegeben und er hat munter weiter geladen, aber leider reichte das nur noch für 80% Ladestand.


    Nach meiner Meinung wurde bis 16:30 viel zu vorsichtig geladen, so dass der geplante Ladestand nicht erreicht werden konnte. Es gab in dieser Zeit relativ viel Eigenverbrauch, der aber nicht immer so ist.



    Genug Energie, um die Batterie voll zu machen, wäre vorhanden gewesen.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Da müssen aber mehrere Sachen zusammen gekommen sein, zu hohe Prognose + hohe Verbraucherlast. Ist die Hohe Verbraucherlast im Script berücksichtigt?

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Bei mir läuft es sehr gut und der Akku ist immer voll auch wenn ich immer denke, ups das wird knapp. Selbst wenn meine WP kühlt und viel verbraucht passt es immer. Ob Zufall oder nicht kann ich nicht beurteilen.

    PV-Anlage:


    Module: 32 x Astronergy ASM6610M 280 (8,960 kWp)
    Kommunikation: Sunny Home Manager 2.0 - FW 2.03.5.R
    Wechselrichter: Sunny Tripower 9000TL-20, Sunny Island 6.0H-11
    Akku: LG Chem Resu 10 (9.8 kWh) - Eigenverbrauchsbereich 90%
    Wärmepumpe: Tecalor THZ 404 mit ISG V10.2.0 und EMI
    4 x Edimax SP-2101W (2.08) (1 x schalten, 3 x messen)

    3 x AVM FRITZ!DECT 200 und 210 (nur Winter)

    Einspeisebegrenzung: 50%


    Prog. Laden abgeschaltet und durch ioBroker auf RPI4 und Modbus ersetzt

    Skript von Maverick78

  • Zitat

    Ist die Hohe Verbraucherlast im Script berücksichtigt?

    Nee, kann ich nicht berücksichtigen. Wenn meine Holde das Dampfbügeleisen und die Waschmaschine anwirft, ist eben ein hoher Verbrauch da, der aber kein Grundverbrauch ist. Solche Spitzen kommen immer wieder mal vor, sind aber nicht die Regel.


    Warum wird die Lademenge reduziert, wenn genug Leistung vom Dach kommt? Ich würde mal so rechnen, dass die ausstehende Lademenge durch die länge des (verbelibenden) Zeitfensters geteilt wird und das Ergebnis wird als mindest-Ladung genommen. Wenn mehr nötig ist, natürlich mehr, aber wenn weniger nötig ist, nicht weniger laden. Das ergäbe sich ja von alleine, wenn nicht mehr genug Leistung da ist um die vorgesehene Ladung + Eigenverbrauch abzudecken.


    Damit würde vermieden, dass die Restladung am Ende des Ladefensters zu groß ist, oder zum Ende hin unbegingt mit maximaler Leistung geladen werden muss, um die Batterie voll zu bekommen.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Warum wird die Lademenge reduziert, wenn genug Leistung vom Dach kommt?

    Die Lademenge wird nicht reduziert. Zumindest sollte sie nicht.

    Der Mechanismus funtioniert so:

    wenn die Lademenge nicht rein durch Überschuß geladen werden kann, wird die Einspeiseleistung soweit reduziert, das die Batterie im geschätzten Fenster der Abregelung geladen werden kann. Das hat den Grund, das gerade bei wechselhaftem Wetter die Spitzenleistung dynamisch mitgenommen werden kann. Eine starre Ladekennlienie würde das nicht können.

    Wenn jetzt mal 30min oder 60min ein Verbraucher stört, kompensiert das die Logik, indem sie die Einspeiseleistung im nächsten Zeitfenster reduziert. Wenn jetzt aber den ganzen Tag so ein hoher Verbraucher stört, gehen natürlich irgendwann dem Script die Möglichkeiten der Kompensierung aus. Von daher, verpasse deiner Frau eine Schaltsteckdose, die sie bei solchen Geräte dazwischen klemmen muss und berücksichtige diese Verbraucher im Script.

    Anders wird es für dieses Verhalten keine Lösung geben.


    Edit, wobei es schon eine Lösung gäbe und zwar die Berechnung der Verbraucherlast aus der Differenz zwischen WR Erzeugung und Einspeisung. Dies lehne ich aber ab, da ich auch SMA-fremde Wechselrichter ohne Kommunikationsmöglichkeit berücksichtigen will.

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Edit, wobei es schon eine Lösung gäbe und zwar die Berechnung der Verbraucherlast aus der Differenz zwischen WR Erzeugung und Einspeisung. Dies lehne ich aber ab, da ich auch SMA-fremde Wechselrichter ohne Kommunikationsmöglichkeit berücksichtigen will.

    Wobei mir gerade eingefallen ist, das ihr euch den Verbrauch selbst berechnen könnt und in ein Object schreibt. Das Object gebt ihr im beta Script einfach als einzigen Verbraucher an, schon hab ihr den Gesamtverbrauch im Script berücksichtigt.

    Ich braucht nur ein Hilfscript was euch diesen Datenpunkt berechnet.


    WR Power - Einspeisung - Bat Ladeleistung = Verbrauch


    Zur Anregung als Beispiel, evtl ist es mit Blockly einfacher

    Code
    Intervall = setInterval(function () {
    var pvpwr = Math.round(Math.min(Math.max(getState("modbus.0.inputRegisters.30775_PVLeistung").val, 0), 30000),
    gridpwr = Math.round(getState("sma-em.0.1900208590.pregard").val - getState("sma-em.0.1900208590.psurplus").val),
    batpwr = Math.round(getState("modbus.2.inputRegisters.30775_PowerAC").val),
    hauscsmp = Math.round(pvpwr + gridpwr + batpwr);
    setState("javascript.0.electricity.power.Hausverbrauch"/*Hausverbrauch*/, hauscsmp, true)
    }, 5000);

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Das mit dem Verbrauch sehe ich mir mal an. Bisher habe ich den PV-WR noch nicht im Netz.


    Was hast du dagegen, die Ladeleistung nicht unter einen Mindestwert fallen zu lassen? Ich habe ja nicht gesagt, dass immer mit einer bestimmten Leistung geladen werden soll. Es sollte nur nie die Leistung unterschritten werden, die sich aus der Restladung geteilt durch die länge des Rest-Ladefensters ergibt. Wenn das wegen zuwenig PV-Leistung oder zuviel Direktverbrauch nicht geht, regelt sich das von selbst.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Ah da habe ich dich missverstanden, du meinst die Ladeleistung nach "unten" zu begrenzen. Hmm darüber denke ich mal nach, ob sich das sinnvoll abbilden lässt.

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt

  • Müsste eigentlich recht einfach gehen. Du berechnest die Ladeleistung zunächst nach deiner normalen Strategie. Wenn es ein Ladefenster gibt (nur dann macht das Sinn) ist die MinLadeLeistung = verbleibende Lademenge/verbleibende Fensterlänge. Ist die MinLadeLeistung höher als deine zuvor berechnete Ladeleistung, wird die MinLadeLeistung gesetzt.


    Was mir gestern noch so auffliel: Nach 14:00 im Ladefenster ist die Ladeleistung ständig zwischen 0 und 3300 hin- und hergesprungen. Und zwar im Abstand von 1..2 Intervallen also 15...30 Sekunden. Wahrscheinlich wegen der "Störungen" durch große Verbraucher.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • spitzb Also ich habe mit deiner Idee folgendes Problem.

    Die errechnete Einspeisegrenze ist ja errechnet anhand des Ertrages in dem 30min Fenster. 30min mit 1500W sind halt 750Wh. Aber 15min mit 2000W und 15min mit 1000W sind auch 750Wh. Gebe ich jetzt eine mindesleistung von 1500W vor, weil das die errechnete durchschnittlicheLadeleistung ist, würde am Ende bei schwankenden Leistungen mehr in der Batterie gespeichert als berechnet. Damit wäre ggf die Batterie zu früh voll und würde bei Abregelungen zu späterer Zeit keinen Puffer mehr haben um den Überschuß aufzufangen.


    Was mir gestern noch so auffliel: Nach 14:00 im Ladefenster ist die Ladeleistung ständig zwischen 0 und 3300 hin- und hergesprungen. Und zwar im Abstand von 1..2 Intervallen also 15...30 Sekunden. Wahrscheinlich wegen der "Störungen" durch große Verbraucher.

    Warst du zu der Zeit im Abregelungsbereich? Das Script versucht den HM bzw Wechselrichter bei bestimmten Situationen aus der Begrenzung zu holen, dafür gibt das Script in bestimmten Konstellationen kurz Vollgas um die Freigabe der kompletten Leistung vom HM zu erwzingen.

    Franken

    Carport 9,54kWp SSW, 7° DN, 36x Heckert Solar 265Wp an SMA STP9000-TL20 (verschattet)

    Freifläche 2,55kWp SSW, 30°, 10x ZnShine 255Wp an SMA SB2.5-1VL-40 (verschattet)

    Fahrzeughalle 6,8kWp OSO, 5° DN, 20x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-6.0-3AV-40

    Werkstatt 2,72kWp WNW, 33° DN, 8x Canadian Solar 340Wp an SMA STP-8.0-3AV-40 (Teilausbau)

    25kWh Still-Stapler PZS Akku an SunnyIsland 6.0H-11

    Sachsen-Anhalt

    4,4kWp SSW, 40°DN, Hanwha Q.Cells 275Wp an SMA SB5000TL-21


    Anlage Franken

    Anlage Sachsen-Anhalt