PV für den Kleingarten

  • Hallo liebe Forummitglieder,

    Ich plane für unseren Kleingarten eine Kleine Inselanlage, und würde mir sie gerne vor dem Kauf von euch absegnen Bzw. verbessern lassen.

    Folgende Komponenten habe ich mir rausgesucht:


    -2 X Astronergy Solarmodule mit 270 Watt

    https://www.ebay-kleinanzeigen…aik-pv/1352479538-87-1596


    -EPEVER Tracer 4210AN MPPT Solar Laderegler

    https://www.ebay.de/itm/EPEVER…3a7607:g:l7YAAOSwfvFc5oKf


    -BIG Solarbatterie 12V 280Ah

    https://www.ebay.de/itm/BIG-So…1b7cae:g:szEAAOSwrD9dp7sQ


    -Batterie Trennrelais 12V/200A KFZ

    https://www.ebay.de/itm/Batter…209dc4333b7d0b5fc89a1d9c3


    Zu dem Trennrelais würde ich noch gerne von euch wissen ob ich da einfach die Spannungsüberwachung von dem Tracer an das Relais anklemmen kann und dieses mir dann die Verbraucher von dem Akku trennt. Oder brauche ich da eine externe Überwachung für?

    Die Module wollte ich parallel an den Laderegler klemmen.

    Vielen Dank und beste Grüße

  • Insel, weil es dort definitiv kein Netzstrom gibt?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi.


    Welche Verbraucher sollen den versorgt werden ?
    Welchen Wechselrichter wird verwendet ?


    Das mit dem Relais kann man so machen.

    Man könnte aber auch den Ein/Aus Schalter vom Wechselrichter mit einen kleinen Relais am Lastausgang überbrücken.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Bin kein Inselexperte, das können pezibaer  schlossschenke und e-zepp ... und einige mehr ... sicher besser, aber soweit ich weiß, sollte man vor der Segensgebung deine geplanten Verbraucher kennen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Soweit ich weiß, sollte man vor der Segensgebung deine geplanten Verbraucher kennen

    Das macht dich doch schon zum halben Experten. Gebaut hast du afaik auch schonmal eine. Arg viel mehr verstehe ich von der Materie auch nicht :)


    Hektus ich würde vom KFZ-Trennrelais aufgrund des Verbrauchs abraten. Wenn man sowas möchte gibt es Lösungen mit MOSFETS. Die Frage ist ob du es überhaupt benötigst. Welche DC-(Groß)verbraucher müssen denn geschalten werden?

    Die meisten Wechselrichter lassen sich über Remote-Kontakte schalten.


    Und natürlich haben meine Vorredner recht. Ein paar Details zu Verbrauchern, Nutzung, Standort, Verschattung und der Aufstellung musst du schon rausrücken.


    Gruß


    schlossschenke

  • Aktuell habe ich keine großen Verbraucher. Es geht hauptsächlich um Beleuchtung und meine Wasserpumpen.

    An Beleuchtung habe ich Aktuell 3x 10W/12V Lampen von denen jeweils nur eine für ein paar Stunden am Abend Leuchten soll. Die Pumpen sind zur Frischwasserversorgung und laufen nur einige Sekunden bis Minuten am Tag diese werden mit 70W angegeben und Laufen auch auf 12V.

    Zusätzlich möchten wir unsere Handys und einen Bluetooth Lautsprecher über ein KFZ Ladegerät dort Laden können und eventuell mal etwas Fernsehen. Der Fernseher hat einen Verbrauch von 30W bei 12V.


    In Zukunft Würde da noch ein Unterbau Kühlschrank dazu kommen.

    Für den Kühlschrank würde ich dann die Anlage auch erweitern durch 2 weitere Paneele und einen weiteren Akku.

    Würde der Laderegler das mit machen?


    Über einen Wechselrichter habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, würde aber auch einen verbauen damit man eventuell mal einen Laptop oder den Akku vom Akkuschrauber dort Laden kann .

    Den Wechselrichter würde ich dann so dimensionieren, dass er dann in Zukunft auch den Kühlschrank anfeuern kann.


    Die Paneele werden auf der Terassenüberdachung montiert. Das Dach ist nach Süden ausgerichtet und die Paneele bekommen von morgens bis etwa 19 Uhr die volle Sonne ab.

  • hi.

    Welche Neigung hatt das Dach ?

    Der Kühlschranck soll auch 12V werden ?


    Die 12V Verbraucher dürften auch ohne Relais am Lastausgang Laufen.

    Den Strom sollte man halt nicht überachreiten, wen große anlaufströme im spiel sind dan lieber was dazwischenschalten.

    Da reicht aber ein kleineres Relais mit 50-100A auch.

    Victron Protect oder änliches kann man sich auch anschauen.


    Die zwei Module dürften reichen.


    Wechselrichter entwerder einen kleinen Solatronic Sinus oder vergleichbahres.

    Wen es mehr kosten darf eine kleinen Victron Phonix.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Das Dach hat eine Neigung von 13Grad.

    Der Kühlschrank soll mit 230v betrieben werden.


    Ich habe mir für meine Verbraucher einen kleinen Sicherungskasten aus dem KFZ Bereich besorgt.

    Habe gedacht, dass ich diesen mit dem Trennrelais dazwischen direkt an die Batterie klemme um so die Batterie vor Tiefenentladung zu schützen.


    Die zwei Module würden für den Kühlschrank auch reichen?

    Ich habe halt immer gerne ein bisschen Reserve, und auf 100€ soll es am Ende nicht ankommen.

    einen Konkreten Kühlschrank habe ich jetzt nicht Herausgesucht aber es soll ein Unterbaukühlschrank ohne Gefrierschrank mit A++ werden.


    Über ein Konkrete Modell Empfehlung vom Wechselrichter für mein Vorhaben würde ich mich noch freuen.

  • Servus Hektus,


    falls das ein Ost/West Dach ist kannst du ein Modul auf Ost und eines auf West legen. Für beide Module parallel würde dann ein 30A MPPT Laderegler genügen. Angesichts der verhältnismäßig kleinen Batterie würde aber selbst bei Südausrichtung ein 30A Laderegler genügen. Bei identischer Ausrichtung kannst du die Module auch in Reihe schalten. Nehmen könnte man z.B. den Toyo SR-ML2430. Der Tracer liegt eher am unteren Ende der Qualitätsabstufungen, weshalb ich ihn nicht empfehlen würde. Etwas teurer wäre der Victron 100/30, dafür aber mit 5 Jahren Garantie.


    Die Module sind für dein Vorhaben auf jedenfall ausreichend, solange du nicht täglich stundenlang Fern siehst. Der Kühlschrank sollte damit ohne Bedenken den kompletten Sommer durchlaufen, sofern keine Verschattung eintritt.


    Was man noch dazu nehmen könnte wäre ein Batteriemonitor (BMV700/BMV712). Damit kannst du deinen Fernsehkonsum und Ladestand etwas im Auge behalten und anpassen, nachdem die Batterie ausreichend, aber nicht üppig dimensioniert ist.


    Die Batterie ist - nunja - nicht das Gelbe vom Ei. Wenn du in diesem Preisbereich etwas kaufen möchtest, dann besser etwas, das man auch nachfüllen kann.


    Empfehlen würde ich dir als Wechselrichter einen Phoenix 800. Daran kannst du Kühlschrank, Ladegeräte und Laptop ohne Weiteres parallel betreiben. Größere Lasten funktionieren aber nicht.

    Bei den Kühlschränken entweder einen Telefunken CF-32-150-W (mit kleinem Gefrierfach) oder einen BOMANN VS 2195 (ohne). Beides sehr sparsame A+++ Geräte im unteren Preissegment.


    Gruß


    schlossschenke