Einspeisevergütung

  • Moin. Ich stelle wahrscheinlich eine blöde Frage Aber ich frage trotzdem... Im Moment ist ja vieles im Umbruch. Ich b habe eine 9.9 kwp Anlage im April 2019 in Betrieb genommen mit Speicher und Speise auch ein. Dafür zahlt der Energie Versorger auch und alles ist gut. 11 Cent pro kWh. Wenn jetzt dieser 52 gigawatt Deckel voll ist oder diese dämlichen Pläne der bindesnetzagentur kommen.... Bekomme ich das trotzdem weiterhin? Bin ich also bis April 2039 also 20 Jahre safe? Oder wie verhält sich das? Danke für eure Aufklärung zusätzlich habe ich noch ein e Auto um möglichst hohen eigenverbrauch zu haben. Danke und sonnige Grüße nordisch

  • Wenn die Anlage offiziell in Betrieb genommen und in das Register eingetragen ist (sonst würde der Versorger auch nicht zahlen), ist die Vergütung für 20 Jahre fest.

  • Bis Ende 39.

    "um möglichst hohen ...verbrauch zu haben". Mein Ziel ist möglichst wenig Verbrauch!

  • Eigennutzen trifft es besser - ist negativ belegt muss es aber (in dem Fall) nicht sein reduziert man doch ganz ERHEBLICH seinen Co² Fussabdruck wenn man mit eigenem PV Strom statt "saudischem" Diesel unterwegs ist.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Ich meinte sobald der Speicher voll ist geht dann,dank der intelligenten wallbox alles ins Auto... Erst dann Speise ich ein. Natürlich habe ein e Auto genommen mit möglichst wenig Strom Verbrauch... Den Hyundai inoiq... Danke für eure Antworten ich bin etwas beruhigt jetzt :thumbup:

  • Ja ob mit oder ohne das ist sone frage... Interessant wird werden. Was die Machen wo es nun ausläuft ob die in Speicher investieren und da ich auch eine Wärmepumpe habe die gleichzeitig Raum Lüftung ist macht für mich der Speicher schon sinn. Zumal ich ja die Hoffnung habe das unsere Systeme irgendwann mal intelligent sind und man überschüssigen Wind Strom nachts in den schlechten Monaten speichern kann.... Aber in Deutschland sind wir wohl noch weit davon weg.

  • und da ich auch eine Wärmepumpe habe die gleichzeitig Raum Lüftung ist macht für mich der Speicher schon sinn

    nein eher NOCH weniger. Etwa eine Luft/LuftWärmepumpe?!

    Zumal ich ja die Hoffnung habe das unsere Systeme irgendwann mal intelligent sind und man überschüssigen Wind Strom nachts in den schlechten Monaten speichern kann

    Wie soll dein WR denn so "intelligent" werden? ein Firmwareupdate wird nicht reichen - es gibt schon intelligente Preiskonzepte (Awattar.de) die Laden eines BEV zu negativen (Börsen)preisen erlauben - Speicher laden (aus dem Netz) hab ich noch nicht gehört.


    Davon abgesehen: Wo gibts "überschüssigen" Windstrom? In einem Land was Kohle, Gas und Öl verbrennt und Atommüll für die Stromproduktion in Kauf nimmt wohl kaum.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Blick ins Agorameter hilft.

    Ich werde weiterhin wenig verbrauchen und den Überschuss ins Netz geben.