Fronius und Victron als insel

  • Hallo meine Lieben,


    Ich plane gerade eine Insel mit einem Fronius Symo 20.0.03 und einem Victron Quattro 48 15000. Zuhause habe ich ein 3x63A Anschluss. Danach kommt der Zähler. Nach dem Zähler möchte ich einen Lastumschalter von Hager him406 4polig 63A anschließen. Wenn ich jetzt richtig interpretiere, wird der Fronius PV wechselrichter angeschlossen.Am Symo hängen dann die Module. So jetzt hat der Symo AC in 3 phasen und AC Out ebenfalls.

    An welche Phase wird jetzt der Victron 48 15000 angeschlossen?

    Heißt es dann, das ich mit dem Victron 48 15000 beim entladen des Akkus keinen Herd bedienen kann?

  • Wenn die Insel einphasig werden soll, kannst Du keinen dreiphasigen PV-WR daran anschließen.

    Entweder baust Du die Insel dreiphasig auf oder Du verwendest eben (mehrere) Primo statt Symo.

    Außerdem besteht bei Victron bei AC-Kopplung die 1:1-Regel. D.h. die installierte PV-Leistung darf max. der Insel-WR-Leistung entsprechen.


    Was Dein Herd angeht, so kann dieser auch einphasig betrieben werde, erfordert aber ggf. eine neue Zuleitung mit entsprechendem Querschnitt.

    Wenn aber noch mehr dreiphasige Verbraucher existieren (z.B. 3~-Motoren, so führt an der dreiphasigen Insel nichts vorbei.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Du kannst aber auch den Wechselrichter weglassen und einen Laderegler nehmen.

    Oder splitten, ein Teil der PV auf Laderegler und ein Teil der PV auf Wechselrichter.

    Der Wechselrichter kommt dann auf AC out am Victron.

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater

    32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS

    an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • Benötigst du wirklich einen 15000er? Hast du deinen Verbrauch und Lastspitzen einmal gemessen? Oftmals genügen 8kVA oder 10kVA.


    Das Problem an einem 1-phasigen System ist, dass dieses im Gesamten nicht am Netz hängen darf, sodass man die einphasigen Wechselrichter erstmal gleichmäßig auf 3 Phasen aufteilen muss. Die Außenleiter lassen sich im Inselbetrieb dann brücken. Ein 3-phasiger WR funktioniert hier nicht, drei eigenständige schon. Der Herd benötigt dafür einen höheren Querschnitt beim Neutralleiter. Ich vermute der Plan ist aber die Anlage sowieso komplett als Insel laufen zu lassen und bei Netzbetrieb wegzuschalten? André hat ja die meisten Punkte bereits angesprochen.


    Wenn sowieso keine Einspeisung erwünscht ist würde ich die AC-gekoppelte PV Leistung eher gering halten und an die zu erwartenden Verbraucher anpassen.

    Den Rest DC-gekoppelt über Laderegler. Falls es viele werden mit CAN-Bus. Zumindest sollte aber wenigstens ein DC-Regler verbaut werden.

    Fronius hat meines Erachtens im Inselbetrieb keinen Vorteil zu den Mitbewerbern. Die Regelung funktioniert wie bei allen anderen auch über die Frequenz. Es kann also ein beliebiges Modell gewählt werden, das die aktuelle Norm erfüllt. Kommt ein GX Gerät zum Einsatz ist es von Vorteil, wenn der WR das SunSpec Protokoll unterstützt.


    Gruß


    schlosschenke

  • Wenn sowieso keine Einspeisung erwünscht ist würde ich die AC-gekoppelte PV Leistung eher gering halten und an die zu erwartenden Verbraucher anpassen.

    Gruß


    schlosschenke

    Sorry aber das ist so nicht praxistauglich.

    Ich würde hier den max möglichen Teil mit Wechselrichter am AC out vom Victron machen, weil er hier erstens den höheren Wirkungsgrad hat, und zweitens am Tag mehr Leistung zur Verfügung steht. So hat er die komplette Leistung von den Wechselrichtern und die Leistung vom Victron.

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater

    32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS

    an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • Wie weit sind denn deine Planungen hinsichtlich einer Auslegung der PV gediehen?

    So wie du schreibst - 3x63 A Anschluß - ist das schon mal keine Insel.

    Was erwartest du dir von der PV (Hybrid) Anlage?

  • Sorry aber das ist so nicht praxistauglich.

    Soso. Und woher nimmst du diese Weisheit? Etwa aus der Praxis? Das ist kein ESS.


    AC out vom Victron machen, weil er hier erstens den höheren Wirkungsgrad hat,

    Wenn der PV-Wechselrichter auf die Verbraucher angepasst ist, so wie ich das meine, ist der Wirkungsgrad gut. Lädt der Quattro damit den Akku ist der Wirkungsgrad beschissen. Kein Haushalt hat 10kW Dauerverbrauch. Außerdem drosselt der Quattro im Inselbetrieb mit PV-Inverter die Ladeleistung ab 54V.

    Und wer stellt aufgrund gedrosselter PV-Inverter schon gerne regelmäßig seine Uhren nach?


    Zitat

    So hat er die komplette Leistung von den Wechselrichtern und die Leistung vom Victron.

    Das ist vollkommen irrelevant, weil der Inselwechselrichter in einem Inselsystem die maximal auftretende Last alleine handeln können muss.


    Gruß


    schlossschenke

  • Nun ja, er scheint ja den Anschluss vom Netz wegschalten zu wollen. Aber einen dreiphasigen WR kann ich nicht über einen einphasigen 15K notstromfähig (ac-out) betreiben. Dann braucht es von letzteren für jede Phase einen. Oder doch?

  • Hallo

    Bei der AC-Kopplung wird bei starken Lastwechsel beziehungsweise beim letzten 10% vor Ladenschluss immer der PV-Umrichter herunter gefahren. Man darf nicht in den glauben verfallen das der PV-Umrichter dann bei wiederkehrender Last sofort wieder an ist. Ich habe gemerkt, daß die Victron erst die ganze Arbeit machen und dann langsam die Leistung an den PV-Umrichter abgeben. Das System hat am meisten Leistung, wenn eine Grundlast für den PV-Umrichter vorhanden ist.


    Gruß Frank

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!