Hilfestellung bei Anlagenplanung für Stadtvilla

  • Hallo liebes Forum,


    ich bzw. wir sind auf der Suche nach einer unabhängigen Hilfestellung für unsere PV Anlage.


    Wir sind Ende 2018 in unser neues EFH eingezogen und nun kommt der Gedanke auf ob ggf. eine PV Anlage doch Sinn machen könnte.


    Kurz zu den Randbedingungen:


    1. Stadtvilla mit Zeltdach 160m² I 25° Dachneigung I Dachbreite ca. 11m bei ca. 10m*10m Haus und 50cm Überstand

    2. 5 Personen (1Jahr I 4 Jahre I 7 Jahre)

    3. Elternteile gehen voll arbeiten (von ca. 7-16:00 keiner zu Hause)

    4. aktueller Jahresverbrauch ca. 4.000KWh

    5. Standort Nähe Chemnitz / Sachsen


    Fragen:


    1. wie viel Module sinnvoll?

    2. Module auf 3 Dachflächen verteilen? (Ost-Süd I Süd-West I West-Nord)

    3. Speicher sinnvoll?


    Wir haben bisher ein Angebot vorliegen über knapp 23.000€ inkl. Montage vorliegen. Nun heißt es das man die Steuer wiederbekommt und zzgl. 2.000€ von der SAB für den Speicher. Parallel sollten wir einen passenden Senec Cloudtarif mit abschließen. Hierbei gibt es m. E. aber zu viele Unbekannte.


    22 Stk. Heckert 60M P310 I WR SolarEdge SE7K I Leistungsoptimierer P 370 I Senec Home 5.0 Li


    Nachdem ich schon einiges hier gelesen habe, frage ich mich in wie weit o. g. Angebot sinnvoll ist.


    M. E. rechnet sich aktuell eine Anlage nicht mit einem Speicher oder wie seht ihr dies?



    Ich bin für alle Informationen dankbar!


    VG

    Goldi :)

  • Ohje, bitte lies die FAQ in meinem Benutzerprofil und lies 5 Threads zum Thema Zeltdach.

    Kein Speicher! Alle vier! Dächer sinnVOLL belegen

  • Du bist momentan völlig auf dem falschen Weg, merkst das aber glaube ich schon selbst, das ist gut.

    - Alle 4 Dächer sind bei 25 Grad gut

    - Wahrscheinlich ist Querformat pyramidenförmig die beste Option

    - Entweder symmetrisch bauen am String-WR oder tatsächlich SE

    - Speicher ist und bleibt teures Hobby

    - Angebote kommen als Letztes, nicht als Einstieg

    - Deine Angaben zu deiner privaten Situation sind nett aber irrelevant.


    Läuft bei Zeltdächern/Walmdächern immer wieder auf das Selbe raus, so oft man es auch diskutiert. Gibt es noch eine Garage?

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hallo und danke für die tollen Infos.


    Ich werde mich natürlich in die FAQ´s einlesen und auch sonst noch viele weitere Themen be- und einlesen.


    Bzgl. der Frage Garage anbei ein Screenshot aus Sketchup wo ich für weitere Projekte schon mal grob das Haus und Garage eingezeichnet habe und einfach mal die Dachbelegung getestet habe. Bin beim Modul von 1.000*1.700 ausgegangen wobei an der Südseite die SAT Schüssel ist und an der Westseite der Schornstein und 3 Stufen für den Schorni.


    Bedeutet ich komme im Worst Case 32 Stk. montiert.

  • Schüssel weg vom Dach! Spülmaschine würde man selbst bei seltenem Zugriff nicht aufs Dach packen.

    Ja, lies dich ein, das lohnt sich!

  • Sagt mal, wir planen aktuell unsere Terrassenüberdachung (5x5m) mit anschließendem überdachten Bereich zur Garage (2,5x5m).


    Kann und darf ich dieses Bereich ebenfalls mit PV eindecken?


    Gibt es Möglichkeiten die Module direkt als Dach zu nutzen?


    Wir hatten an eine Standard Bitumen Schweißbahn auf Nut-Feder Fasebretter gedacht aber wenn man hier nun sinnvoll PV integrieren kann, wäre das natürlich super.

    Danke

    Goldi

  • Module verwenden die für Überkopfverwendung zugelassen sind. Wenns dicht werden soll ist es Aufwand, aber machbar.

  • Ok, danke für die Info. Jetzt habe ich gelesen das die Module auf einer Terrassenüberdachung nicht förderfähig sein sollen, stimmt denn das?

  • Das ist dann aber eine sehr ungünstige Auslegung des EEG, "an oder in einem Gebäude" müssen sie sein (wundere mich zum ersten mal, warum da "in" steht und nicht "auf" :D:?:

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mal mit PV Sol mein Haus probiert bestmöglich zu belegen bzw. das max. an der vorhandenen Fläche zu nutzen.


    Komme somit in Summe auf 4 Module wenn ich richtig gezählt habe.


    Leider kann ich mit dem Programm den Rest nicht bedienen bzw. betrachten also sprich die ganze Auslegung (Wechselrichter etc.)


    Was meint Ihr dazu? Wie mache ich jetzt am besten weiter?


    FAQ habe ich komplett gelesen aber glaub das kann ich noch 2-3 mal machen bis ich alles verinnerlicht habe :(