MPPT Laderegler

  • Hi,

    Für eine kleine off-grid Anlage, 360Wp evtl x2, 2*120Ah Bleiakku, suche ich evtl. einen günstigen Laderegler mit echtem MPPT. Ich besitze derzeit einen chinesischen blauen Laderegler, der auch mit MPPT auf ebay beworben war aber sich als reiner PWM-Regler herausgestellt hat. Nichts desto trotz tut das Ding seine Arbeit und für 15€ ist es super kosteneffizient. Es kommen aber halt nur ~250W aus dem Modul und nicht 360. Ich möchte zumindest wissen, welche Laderegler mit möglichst 2stelligem Preis ein Upgradepfad wären um die 30% mehr Leistung zu bekommen.

    Gibt es hier auf der Seite eine Übersicht über bekannte Laderegler?


    Es gibt da z.B den "Decdeal" für 85€


    den "PowMr" für 76€


    den "Ooycyoo" für 56€


    den "perfectsuitor" für 19€


    dann epever, ective, esmart3, haben wahrscheinlich mehr Reputation, kosten aber auch 3stellig.

    Wenn jemand Erfahrungen mit einem der obigen hat, oder noch eine Empfehlung, dann bitte hier schreiben.

  • hi.

    Welches Modul hast du und welche Systspannung ?

    Welchen Regler genau ?

    Welche Ladespannung ist eingestelt ?


    250W hatt sie schon als Peak gebracht ?


    Wen das ein 360Wp 72 Zeller ist mit z.b 40Vmp und 9A.

    24V x 9A= 220W die Maximal kommen.


    Die 360Wp ereicht man eher nicht, im Sommer kann man mit 80-90% der Nennleistung rechnen.


    Durch die Hitze fällt die Spannung.

    Bei angenomen 10% bzw 4V bleiben noch 36Vmp.

    28,8V Ladespannung.

    7V x 9A = 60W die noch rauszuholen wären mit eine MPPT Regler bei Nennleistung/Strom.



    Die Biligen PWM haben halt nur eine Ladeeinstelung.

    Da ruiniert man sich den Akku.


    Zum Laden braucht es aber 3 Ladestufen.

    Boost/Hauptladung 14,4-14,8V 2 Stunden.

    Erhaltungsladung. 13,8V

    Ausgleichsladung 14,8-15V ~1-2 Stunden.


    Der zweite ist ok.

    Kann man halt nicht mit PC auslesen.

    Hatt auch nur zwei Ladeeinstelungen also Boost/Hauptladung und Erhaltungsladung.

    Eine Ausgleichsladung muß man halt manuel machen.



    Den ersten kenne ich nicht.


    Der dritte ist PWM.

    Obwohl es jetzt auch eine MPPT Version gibt.

    Hatt aber als PWM schon nur eine Ladeeinstelung, ob das bei der MPPT Version nicht auch gleich ist.


    Der vierte ist auch PWM.


    eSmart 3 40 gibt es doch für 100€

    Trancer AN mit 20-30A unter 100€

    ToYo ML 2420/2440 wäre auch noch aber teurer.


    Für 720Wp und 24V reicht einer mit 20A auch.


    Einen MPPT Laderegler kann man auch überbelegen.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Bei mir läuft der PowMr in der 60A-Variante seit Ende Januar problemlos. Habe zwar max. 40A PV-Ladeleistung, aber für den kleinen Aufpreis erschien mir die große Variante haltbarer. Der Lüfter läuft bei voller Einstrahlung immer nur ein paar Sekunden, was dafür spricht dass das Gerät nicht an der Leistungsgrenze arbeitet.

    Habe bei aliexpress bestellt. Zoll wurde wohl einfach vergessen....:)

  • Hi

    Die 30A/40/50/60A Version dürften baugleich sein, und wohl nur durch Software begrenzt sein.

    Mein 40A MakeSkyBlue hat 3 Abwärtswandler drinnen (je ein MosFet, Drossel und Diode)


    Was stört ist die Klemmleiste, mit viereckig gepresste Aderhülsen bekommt man da ein 6mm² gerade so sein.

    Er hat zwar immer zwei klemmen, man müsste aber jedes Kabel extra absichern.


    Für Ausgleichsladung muss man halt manuell die Spannung Hochsetzen für 1-2 Stunden.

    Läuft bei mir aber nur als Nebenregler für Erhaltung und leichte Hauptladung mit 1,4kWp 2s 72Z an 48V Systemspannung.

    Kann auch sein das der eine Ausgleichsladung macht, hab ich aber noch nicht beobachtet.


    Beim eSmart 3 kann man halt mit Software mehr einstellen und aufzeichnen, Ausgleichsladung kann er auch.



    Tracer AN mit 20/30A bekommt man auch schon für unter 100€ und kann auch alles.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Danke für die Antworten!

    Ja die Systemspannung ist 24V. Das Modul bringt am PWM Regler 10.2A bei 25V. Die MPP Spannung sollte bei 40V sein, dann wohl bei 9A. Da hätte ich gehofft, dass sich schon noch die fehlenden ~100W rausholen lassen.

    Wenn der Laderegler auch noch Rücksicht auf Akku-Ladephasen nehmen muss heisst das doch aber zwangsläufig, dass nicht der Strom in voller Menge weggespeichert werden kann wie er gerade anfallen würde. Dann wäre der Vorteil des mppt Regler ja wieder etwas geschmälert.

  • hi.

    Der Akku bestimmt in der Hauptladung seine Strom selber, da er auf konstanter Spannung gehalten wird (bei allen Ladestufen)

    Das macht auch der PWM so, da ändert sich nichts.



    Sobald Last anliegt sinckt ja die Akkuspannung und der Regler schiebt wieder voll rein.


    Etwas leistung holst schon noch raus.


    Die Nennleistung ereicht man halt nich im Sommer, da das Modul zu heiß wird und dann Vmp sinckt und somit auch die Leistung.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Hallo !

    Habe selbst einige PowMr(oder makeskyblue) am laufen.
    Mein PowMr schaut von innen genau gleich wie ein getesteter Makeskyblue aus https://syonyk.blogspot.com/20…-between-150-and-600.html .. wird wohl unter 2 namen verkauft.


    Was ich mich öfters frage: würde ein high-end Ding wie "Victron SMARTsolar 150/60" mehr Ladeleistung liefern? Oder besser gesagt mehr Ertrag am Tag bei gleichem setup?
    Ich habe mich grad durchs forum hier gesucht und nix gefunden wo diese "billig" MPPTs mit victrons verglichen werden.

    Auf google finde ich auch im wesentlichen nichts brauchbares zB: "victron vs makeskyblue".

    Was mir so beim mitschauen aufgefallen ist: wenn ich das PV array weg- und wieder zuschalte probiert er von der Leerlaufspannung weg runter bis zum 1. max.Powerpoint (Arbeitspunkt), er probiert gar nicht andere Arbeitspunkte bei der die Kurschlussdioden der Panels aktiviert werden (Schattenmanagement..). Oder es wird einfach nicht angezeigt, keine Ahnung. Ein Victron sollte schon den Spannungsbereich durchfahren und lokale maxima finden - so wie es jeder normale Netztwechselrichter macht (Fronius..).

    Bei einem array habe ich 3S3P 60Zeller zusammengeschaltet und ordentlich verschattet hinter Bäumen. Da sollten durchaus andere Arbeitspunkte optimal sein.


    Michael

    Irgendwas anmelden ist mir von haus aus unsympatisch.

    Ich heize mit gebrauchten Strom aus Batterien :) | Nulleispeisungsanlage 4kW.

    Seit 06/2021 zum Strom verbrauchen: Renault ZOE Q210, BJ 2013, 130tkm, 22kWh mit Kaufakku