Warum 2RZ bei Nulleinspeisung?

  • Hallo,


    kann mir jemand plausibel erläutern, warum mein Netzbetreiber auf einen 2RZ besteht, obwohl ich nicht einspeisen möchte?

    Wortlaut vom Netzbetreiber: "Der 2-Richtungszähler kontrolliert, daß keine Energie ins Netz eingespeist wird".

    Ebenfalls verlangt wird das ausgefüllte Datenblatt Messkonzepte, welches sich aber bei mir aus o.g. Grund nicht anwenden lässt.

    Ich möchte keinen Rundsteuerempfänger und auch keine Abregelung auf 70% sondern auf 0%.


    VG

    sonne69

  • Das liegt daran, dass Du Torfkopf das Ding angemeldet hast.


    Schreib denen eine Postkarte ... habe mich geirrt und doch nicht gebaut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Kannst du uns erklären warum du den Überschuss nicht wenigstens verschenken möchtest - musst ihn dir ja nicht vergüten lassen wenn du die Anlage nicht geschenkt bekommen möchtest.

    Zähler mit Rücklaufsperre ginge auch.

  • Nettes Forum hier. Zwei Einsteins - einer beantwortet die Frage mit einer Gegenfrage, der andere kommt direkt mit einer Beleidigung...

    Schade, aber was ist an plausibel nicht zu verstehen?


    Also meiner Information nach muss eine PV-Anlage sowohl beim Marktstammdatenregister als auch beim Netzbetreiber angemeldet werden, wenn man keine Insellösung betreibt. Liege ich da falsch?

  • Mal nicht eingeschnappt sein.

    Du musst doch wissen, was kommt, wenn Du den Ball in Gang setzt, oder machst Du einfach und wartest was dann passiert? Ist auch ein Ansatz, aber dann steuerst nicht mehr Du.


    kann mir jemand plausibel erläutern, warum mein Netzbetreiber auf einen 2RZ besteht, obwohl ich nicht einspeisen möchte?


    Lies Dir mal das Formular Deiner Anmeldung durch, ich bin mir sicher, dass der 2RZ dort bereits erwähnt wird.

    Der VNB will das, weil es EEG und TAB so vorsehen und weil Du nun den ganz offiziellen Weg eingeschlagen hast.


    Für den VNB wirst Du Betreiber einer PV, egal wie groß die ist und deswegen bekommst Du als Betreiber einen 2RZ.


    MAStR kannst machen ... was passiert wenn Du es nicht machst?


    Stimmt das eigentlich, dass Du da 8,7KWp hast und keine EEG Vergütung haben willst?

    Jetzt bin ich beleidigt!

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Sorry, noch eine Gegenfrage.

    "Der 2-Richtungszähler kontrolliert, daß keine Energie ins Netz eingespeist wird".

    Und was verstehst du daran nicht? Da könnte ja jeder kommen und das Netz mit sauberem Strom überfluten, den bei negativen Börsenpreise die anderen Netznutzer auch noch bezahlen müssen 8)

  • MAStR kannst machen ... was passiert wenn Du es nicht machst?

    Habe versucht §95 EnWG zu verstehen aber aufgegeben...

    Mal nicht eingeschnappt sein.


    Ist schon ok;)

    Stimmt das eigentlich, dass Du da 8,7KWp hast und keine EEG Vergütung haben willst?

    Jetzt bin ich beleidigt!


    Ja, da ich aber eine 18kW Wärmepumpe betreibe und einen 24 cbm "Warmwasserspeicher" auf Temperatur halten möchte , macht es absolut keinen Sinn meinen Strom ( pflanze) - "wenigstens zu verschenken":sleeping:

  • Sorry, noch eine Gegenfrage.

    "Der 2-Richtungszähler kontrolliert, daß keine Energie ins Netz eingespeist wird".

    Und was verstehst du daran nicht? Da könnte ja jeder kommen und das Netz mit sauberem Strom überfluten, den bei negativen Börsenpreise die anderen Netznutzer auch noch bezahlen müssen 8)

    Und wie wird´s kontrolliert ? Nee, mal im Ernst, ich soll eine höhere Zählermiete zahlen dafür, daß die Jungs eine Nulleinspeisung feststellen können?

  • Hmm..


    Mal etwas sachter ausgedrückt ist es einfach unverständlich dass Du mehrere tausend kWh im Jahr an Einspeisepotenzial deiner Anlage wegkastrierst (eigentlich der Teil welche Dir deine Anlage selbsttätig zahlt) aber Dich jetzt gleichzeitig über paar Euro zusätzliche Zählerkosten empörst weil falsch angemeldet..?

    Ist eigentlich für Dich und das Netz schade, denn vielleicht ziehst Du selbser 2-3000kWh davon, und die restlichen 4-5000kWh kastrierst Du der Anlage einfach weg..?

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung -10°, 5° Netto-Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Hmm..


    Mal etwas sachter ausgedrückt ist es einfach unverständlich dass Du mehrere tausend kWh im Jahr an Einspeisepotenzial deiner Anlage wegkastrierst (eigentlich der Teil welche Dir deine Anlage selbsttätig zahlt) aber Dich jetzt gleichzeitig über paar Euro zusätzliche Zählerkosten empörst weil falsch angemeldet..?

    Ist eigentlich für Dich und das Netz schade, denn vielleicht ziehst Du selbser 2-3000kWh davon, und die restlichen 4-5000kWh kastrierst Du der Anlage einfach weg..?

    Um es jetzt noch einmal klarzustellen. Die Grundsatzdiskussion, ob Einspeisen oder nicht gibt es doch hier im Forum sicher schon oft genug. Ich versuche auch nicht andere zu belehren, wenn Sie meinen sich ein Auto kaufen zu müssen wo doch Fahrradfahren viel billiger ist.

    Wahrscheinlich hast Du meinen hohen Eigenbedarf oben übersehen.


    Inwieweit habe ich meine PV-Anlage denn falsch angemeldet?